Umweltkalender wird ab heute verteilt: Tourenplan des Schadstoffmobils, Sperrmüll-Abrufkarte

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Fritz sagt:

    Wäre es nicht umweltfreundlicher gewesen man hätte/ würde keinen Kalender kostenlos verteilen? Papier, Strom, Farbe gespart. ( Fehlt noch was) Bei den meisten Familien landet er eh im Müll. Und ein Tourenplan des Schadstoffmobils und wie wo wann der Sperrmüll abgeholt werden kann, kann man ja auch im Netz lesen bzw. kündigen die Hausverwalter ja immer rechtzeitig an. Eventuell hätte man einen kleinen Flyer mit den wichtigsten Infos machen können für diejenigen welche kein Internet haben und diese in den Städtischen Gebäuden auslegen können. Und Elektroschrott geht entweder in die vorhergesehene Tonne oder direkt zur Abfallwirtschaft. Da bastelt niemand noch irgendwas aus einem alten Fernseher, Handy, Toaster oder sonstwas.

    • hallenser sagt:

      Na unser hängt in der Küche, und da steht drin wann welche Tonne abgeholt wird. natürlich kommt der von 2020 bald in den Müll.
      Aber ihr habt ja nen hausmeister, der sich um euren Dreck kümmert. Und die Müllgebühren bezahlt ja die Wohnungsverwaltung.

  2. UM sagt:

    Grundsätzlich richtig, der Kommentar von Fritz. Aber eigentlich traurig, dass heutzutage alles, was früher repariert und anderweitig aufgearbeitet werden konnte, im Müll landet. Minderwertige Qualität und zu billig!!

    • Hallenser sagt:

      Kalender konnte man auch früher nicht wirklich reparieren. Sie sind ja auch nicht wirklich kaputt, mal abgesehen von Abreisskalendern vielleicht. Aber wenn man sie lang genug aufhebt, passen die Wochentage wieder und man muss nur das Jahr ändern. Der von 2020 kann zwar erst 2048 wiederverwendet werden, der von 2021, um den es hier geht, dafür aber 2027 schon! Und 2038 gleich noch mal und – mit ein wenig Achtsamkeit, er ist ja schließlich aus Papier – auch 2049 noch.

      Schreib deine Dienstpläne also lieber nur mit Bleistift rein, auch wenn die immer erst ein paar Stunden vor Dienstbeginn mitgeteilt werden und du nicht zu den Demos kannst.

  3. UM sagt:

    Di kannst echt nix dafür. BORDERLINER??? Lies doch bitte noch mal! Es geht um Elektrogeräte zu reparieren und nicht Kalender. Kalender kannst du nur abreißen oder umlegen, Blatt für Blatt. Bist du vlt Autist??

    • Hallenser sagt:

      Ok, hab noch mal nachgesehen: In deinem Beitrag wird nichts von Elektrogeräten oder Inlinern erwähnt. Dafür ist aber im Artikle und auch schon in der Überschrift vom Umweltkalender die Rede.

      Autos habe ich sogar zwei, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

    • Ich sagt:

      Diagnose könnte stimmen 🙂 Reg dich nicht auf über das Ei! Ich weiß, der nervt total, aber einfach links liegen lassen. Schont Energie. Es gibt viele, die schon gar nicht mehr reagieren.

  4. Fritz sagt:

    @hallenser ( der mit dem kleinen h) Unser Hausmeister kommt meist nur auf Anruf und wechselt immer mal die Glühbirnen im Hausflur. Mein „Dreck“ wird ordentlich entsorgt. Noch habe ich kein Alzheimer und verwechsel die Tonnen. 🙂
    Und Müllgebühren muss auch ich bezahlen. Welche Wohnungsverwaltung übernimmt denn die Müllgebühren?

  5. Herr sagt:

    Mal sehen ob der wieder so schön geworden ist.

  6. Elfriede sagt:

    Vor einigen Jahren war der Umweltkalender wegen seines interessanten Inhalts ( u. a. Kohleabbau in der Region u.andere Themen unserer Stadt) und der außeror5dentslich schönen Gestaltung ein Sammelobjekt. Ich bedaure sehr, dass es ihn in dieswer Aufmachung nicht mehr gibt. “ Früher war eben alles besser!!“ 🙂

    Natürlich können als Sperrmüll entsorgte Dinge noch weiter verwendedt werden, eine kommode als Kommode, ein Gartenstuhl als Gartenstuhl usw. von Leuten, die das Geld nicht im Überfluss haben.
    Einige begabte Leute, z.B. Hobby-Bastler, haben das Geschick und können andertes daraus bauen. Ich gehöre nicht dazu. Mir fehlt das handwerykliche Geschick.

    ABER weder die EINEN noch die ANDEREN oiben Aufgeführten dürfen vom bereitgestellten Sperrmüll etwas für ihre Zwecke etwas entnehmen. Das ist verboten, ist eine Ordnungswidrigkeit.

    Gegen diesen für mich nicht nachvollziehbaren UNSINN habe ich schon mehrmals opponiert und auch begründet.
    VERGEBLICH.
    Also etfrällt die mögliche Nachnutzung, die man immer so laut fordert. Schöne Zeit noch in der Stadt Halle wünsche ich allen Lesern……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.