USV Handballer auf der Zielgeraden der Saison

usv-mannschaft-handball

Für die Handballmänner des USV Halle geht es in den Endspurt der aktuellen Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. Insgesamt warten auf die Mannschaft von Trainer Fabian Metzner vier Spiele innerhalb von vierzehn Tagen, davon drei Spiele innerhalb der letzten sieben Tage der Saison.

Mit 12 Siegen, 10 Niederlagen und zwei Unentschieden steht man aktuell auf dem sechsten Platz der Liga und schaut mit gemischten Gefühlen auf diese Saison in der Mitteldeutschen Oberliga. „Die Liga war in diesem Jahr unglaublich eng und sportlich ausgeglichen“ so der Präsident des USV Halle Andreas Silbersack und fügt an: „Durch die Verletzungen von Maximilian Haase und Steffen Fischer konnten wir in diesem Jahr nicht alle sportlichen Ziele erreichen, möchten uns aber in den letzten Spielen die Bronzemedaille in dieser Saison sichern“.

Dass dies alles andere als einfach wird zeigt der Blick auf den Spielplan und die Herausforderung innerhalb von zwei Wochen zwei Auswärtsspiele und zwei Heimspiele zu bestreiten. Los geht es am kommenden Samstag, wenn man zu Gast ist beim HC Glauchau/Meerane. Der Verein ist einer der stärksten im sächsischen Handballverband und wird von Ex-USV Trainer Jörg Neumann trainiert, der aber wiederum den Verein am Saisonende verlassen wird und sich mit guten Ergebnissen und vor allem aber dem Klassenerhalt von den sächsischen Zuschauern verabschieden möchte.

Eine Woche später steht dann das letzte große Heimspielwochenende auf dem Spielplan. Mit dem Zwickauer HC Grubenlampe und dem Ligaprimus Bad Blankenburg warten am 29.04. und 01.05.2017 gleich zwei schwere Begegnungen auf die halleschen Handballer. Besonders schwer wird diese Aufgabe vor dem Hintergrund, dass man aufgrund des Internationalen Tabea-Cups die heimische Sporthalle im Bildungszentrum verlassen und in die Universitätssporthalle umziehen muss. „Ich hoffe nicht, dass das in den Köpfen meiner Männer ein Problem ist“ sagt Trainer Fabian Metzner und gibt sich kämpferisch: „Wir wollen unsere starken Leistungen vor eigenem Publikum auch in der Unisporthalle abrufen und unsere gute Heimbilanz weiter ausbauen“. Mit Blick auf die letzten vier Spiele sagt der Trainer: „Wir wollen uns für unsere harte Arbeit am Ende der Saison mit dem dritten Platz der Liga belohnen. Dafür müssen wir die letzten Spiele möglichst positiv gestalten und uns die Punkte holen.“ Sollte dies gelingen könnte es dann zum letzten Spiel der Saison, 05.05.2017, zu einem echten Showdown um Platz drei beim Sachsen-Anhalt-Derby in Köthen zwischen der HG 85 und dem USV Halle kommen.

Zwei Spieler werden sich am Ende der Saison vom USV Halle verabschieden. Mit Steffen Fischer und Chris Heyer, der zum Drittligisten SV Anhalt Bernburg wechselt, werden ausgerechnet beide Linkshänder den Verein verlassen. Torsten Kamenz, Geschäftsführer der Halleschen Sportmarketing GmbH schaut dennoch optimistisch auf die kommende Saison: „Wir werden natürlich auf die Situation reagieren und sind schon in Gesprächen mit potentiellen Spielern, um uns gerade auf der halbrechten Position zu verstärken“. Weiterhin wird man auch in der Saison 2017/18 den erfolgreichen Weg weitergehen und eigene Perspektivspieler aus dem USV Nachwuchs in die Mannschaft integrieren. Wie erfolgreich dies sein kann, haben Julius Conrad und Paul Kosak in der aktuellen Spielzeit eindrucksvoll bewiesen. Ebenso wird auch Maximilian Haase nach seiner überstandenen Verletzung wieder mit voller Kraft im Angriff zur Verfügung stehen.

Die halleschen Handball Fans können sich also auf zwei spannende Wochen freuen, bevor es dann in die Sommerpause und die Vorbereitung auf die neue Saison geht.

Text: Sebastian Sell-Römer

Share This: