Versehentliche Fördermittelbeantragung? Doch kein Parkplatz an der alten Eissporthalle

Das könnte dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. Avatar Hypeziger sagt:

    Einfach nur krank. Dann sollte man doch gleich ganz Halle abreißen und schottern. Schöner Parkplatz für Leipzig!

  2. Avatar Franz sagt:

    Wissen die überhaupt was die im Stadtrat wollen, sollten sich kompetente Leute holen.

  3. Avatar ... sagt:

    „Die Stadtverwaltung hat den Punkt aus der Liste wieder gestrichen. Es soll nur aus Versehen auf der Liste gelandet sein und ist angeblich gar nicht geplant.“

    Aus Versehen? Da kann man ja froh sein, dass die nicht für den ordnungsgemäßen Betrieb eines Atomkraftwerks verantwortlich sind.

  4. Avatar kann jedem mal passieren sagt:

    upps … habe aus Versehen geheiratet. Ist versehentlich auf der To-Do-Liste gelandet

  5. Avatar Jdz sagt:

    So was passiert nur in Halle, aus versehen ein Födermittelantrag gestellt, wie blöde ist das denn? Und man kann sich eiben Parkplatz so gestalten, dass das Wasser versickert oder etwa nicht? In Halle ist inzwischen wirklich alles möglich will es da einfach zu viele Experten gibt die kluggackern

  6. Avatar Jud sagt:

    Sind die denn noch zu retten, und so was lenkt unsere Stadt? Armseelig

  7. Avatar Das Leben ohne üben sagt:

    Ganz viel grün gehört dorthin, keine Blechpanzer, für ein konsequentes Naturerlebnis 🌳

  8. Avatar STUR sagt:

    Jedesmal wenn ich mir bei dubisthalle.de die Kommentare durchlese. Stelle ich fest, dass es für die meisten hier entweder nur Schwarz oder Weiß gibt. Beides kann man mischen. Gibt sogar verschiedenen Grautöne! Ein Parkplatz (der dort bei events dringend nötig wäre) könnte so gebaut werden dass er nicht versiegelt ist. Er könnte mit flächendeckender Ladestruktur versehen werden um so Pendlern die Elektroautnutzung zu erleichtern. Die Solarüberdachung wäre ein gleich ein Regenschutz und Ladeplatz für Elektrofahrräder für die Besucher der Peißnitz. Wenn die Autos den Parkplatz direkt von der Hauptstraße aus erreichen könnten, kann man die alte Rennstrecke zum Radweg erklären. Und wenn ihr Mal wirklich diskutieren würdet anstatt euch gegenseitig zu beleidigen, kämen da noch hunderte bessere Kompromisse heraus. Aber bei den meisten hier gibt es nur Betongerüste oder Sumpfgebiet.

    • Avatar Heidi sagt:

      geil. Danke und weiter so!

    • Avatar micha06de sagt:

      Ein Parkplatz (der dort bei events dringend nötig wäre) könnte so gebaut werden dass er nicht versiegelt ist. Er könnte mit flächendeckender Ladestruktur versehen werden um so Pendlern die Elektroautnutzung zu erleichtern. Die Solarüberdachung wäre ein gleich ein Regenschutz und Ladeplatz für Elektrofahrräder für die Besucher der Peißnitz. Wenn die Autos den Parkplatz direkt von der Hauptstraße aus erreichen könnten, kann man die alte Rennstrecke zum Radweg erklären.

      Gute Ideen! In die Richtung hatte ich auch schon gedacht.

      • Avatar 22Bein sagt:

        Dann behaltet das aber schön für euch! Höchstens als anonyme Kommentare im Internet veröffentlichen!

        Sonst erfährt noch jemand davon, der was zu sagen hat. Das wollt ihr doch nicht?!?

  9. Avatar JEB sagt:

    Wie geht denn so was?
    Wir wissen nicht was wir wollen, aber das mit ganzer Kraft.
    Absender Rathaus Halle.

  10. Avatar Franzi sagt:

    Ein Parkplatz hat keinerlei Auswirkungen auf ein Hochwasser in diesem Bereich. Denn im Hochwasserfall ist der Boden in den oberen Schichten bereits so gesättigt, dass er kein Wasser mehr aufnehmen kann und die Flutwelle einfach darüber läuft. Zudem muss nicht immer alles betoniert sein. Anstatt über einen Parkplatz zu Streiten, sollte man mal überlegen wieviele Hektar durch den neuen Starpark und Wohnbebauungen versiegelt werden bzw. schon wurden.. die nächste Hochwasserwelle kommt eher im Osten aus Richtung Reide und Kabelske..da helfen weder 6 Bäume in Kübeln auf dem Marktplatz noch eine Blühwiese..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.