Linke in Halle unterstützen Streiks der HAVAG-Beschäftigten 

Das könnte dich auch interessieren …

54 Antworten

  1. 😡 sagt:

    Und der Kunde mit Abo ist wieder der doofe 👍 wie sieht’s eigentlich mit Entschädigung aus?

  2. Joachim Euther sagt:

    Die Linke will ja auch ihre erbärmliche Existenz retten, deswegen springt sie auf jede Sau auf, die durchs Dorf getrieben wird, aber merken nicht, dass ihr das nicht nützt sondern sogar schadet.

    • Die Ölv 11 sagt:

      Besser kann man es nicht sagen.
      Linke, FFF, Antifa das sagt doch alles. Verdi verkommt zum Sammelbecken von gescheiterten Exsistenzen und Radikalos zu werden.
      Haben die das nötig?
      Eigentlich nicht. Die sollten mal richtig in ihrem Haus aufräumen um wieder glaubhaft zu werden.

  3. Familien Hallenser sagt:

    Ich wünsche allen Beschäftigen dieses Pleiteunternehmens, dass sie früh im Regen und Kälte mit kleinen Kindern unterwegs sein müssen!!!
    Gierig kann ich nur sagen, ohne das dahinter eine Qualität,geschweige denn, Pünktlichkeit und Flexibilität steht.
    Schämt euch alle.

    • du kommst drauf sagt:

      Wenn du arbeitslos bist, kannst du deine Wänste auch zuhause bespaßen. Schön im Warmen. Bürgergeld sei Dank!

      Oder gehst du etwa arbeiten? Womöglich noch für Geld??2?

  4. normaler Bürger sagt:

    Sag ich doch…Kommunisten.

  5. Glauchaer sagt:

    Mich würde interessieren , welchen Organistionsgrad Ver.di bei der Havag hat und ob alle anderen Mitarbeiter mitgefangen und mitgehangen sind. Das Bild oberhalb des Artikels ergibt ein mickriges Beispiel machtvollen Durchsetzungswillens der Gewekschaftsforderungen. Vielleicht bereiten sich die anderen auch schon mal auf ein schönes langes Wochenende vor.

  6. Einwohner sagt:

    Dann soll doch „Die Linke“ auch mal erklären, woher das Geld kommen soll. Müller, Lange und der Rest springt wirklich auf alles auf um irgendwie Aufmerksamkeit zu erhaschen, aber eine wirkliche Lösung können die nicht bieten. Da bin ich auf die Stadtratsitzung gespannt und wie die Windungen bis dahin von den Fraktionen sein werden.

    • Malte sagt:

      Könnt ich dir sagen: Sind dir Schwarz, Quandt, Albrecht et cons. ein Begriff? Wenn nicht: googlen hilft …

      • PaulusHallenser sagt:

        Warum sollten wohlhabende Familien die höheren Löhne der HAVAG-Beschäftigten zahlen?

      • Einwohner sagt:

        Nach Gründung der BSW ist „Die Linke“ nichts mehr, absolut nichts mehr! Nicht mal eine Fraktion kann gestellt werden, daher sind Träume über eine „Reichensteuer“ reine Phantasie. Und in Sachsen-Anhalt wird „Die Linke“ auch in der Versenkung enden, da kann man noch so viele Patenschaften für Zootiere übernehmen und noch so sehr „solidarisch“ mit Streikenden sein. Und im Hinblick auf Halle (Saale), da denke ich, das niemand Frau Müller oder dem Herrn Lange nachtrauern wird.

  7. .... sagt:

    Ich nenne das schlicht und einfach Erpressung. Egal ob Ver.di, GDL oder sonstwer… Da werden utopische Forderungen auf Teufel komm raus gestellt und es gibt keinen Millimeter Entgegenkommen. Wieso soll ein Arbeitgeber den Führerschein seiner Azubis bezahlen? Warum??? Kann ich nicht nachvollziehen, tut mir leid. Wer das freiwillig macht, der soll das tun, prima. Aber das kann man doch nicht als unumstößliche Forderung stellen 🙁 Das gehört nun mal nicht zu den Pflichten eines Arbeitgebers.

    • umgestoßen sagt:

      Was du wie nennst spielt zum Glück keine Rolle.

      Über etwaiges Entgegenkommen solltest du dich auch noch mal informieren. Ist ja nicht der erste Streik in der Geschichte der Menschheit oder auch nur der HAVAG.

  8. Einwohner sagt:

    Ach die Linken, kein Konzept der Gegenfinanzierung, aber immer vorne mit dabei. Nun, da wird die Müller was zu erklären haben, bei der nächsten Stadtratssitzung.

    • Da brauche ich kein... sagt:

      …Konzept. Einfach die allein für 2024 eingeplanten 7 Mrd. für Rüstungsgeschenke im eigenen Land investieren, z.B. in den ÖPNV. Und NEIN, der Russe wird nicht die rote Fahne auf dem Reichstag hissen, wie einige Bangemacher uns weis machen wollen.

  9. Emil Marche sagt:

    Richtig so. Proletarier alle Länder vereinigt euch!

    • Proletarier? sagt:

      Deine HAVAG-„Proletarier“ sind Angestellte im öffentlichen Dienst, leben von Subventionen des Steuerzahlers und können vor Privilegien und Verhätschelung kaum laufen.
      Und gehen echten Proletariern furchtbar auf den Sack.

      • Umgeschaut sagt:

        Deswegen fahren sie mit Bahn und Bus… Wenn sie denn liefen, müßtest du das auch ständig tun…
        Btw, du bist kein Proletarier, du bist Lumpenprolet.

      • Steven sagt:

        Na dann, zähl mal alle Privilegien auf.

        • Sie können zum Beispiel... sagt:

          …den ÖPNV kostneutral nutzen und bekommen es sogar noch bezahlt, zahlen weder Steuern noch Sozialabgaben. Weiß doch jeder 🙂 .

  10. Bär sagt:

    Warum suchen die Mitarbeiter keine neuen Arbeitsstellen, wo sie bekommen was sie
    wollen.

  11. Itzig sagt:

    Danke, für die kalkulierte Veröffentlichung…!

  12. ✖️ sagt:

    Unglaublich.
    Alle kündigen und neues Personal ran.
    Es kann ja wohl nicht sein, dass man einen Arbeitsvertrag unterschreibt und dann sich danach beschwert was man verdient. Können wir nicht streiten und müssen einfach arbeiten. Findet euch damit ab. So schwer ist eure Tätigkeit auch nicht.

    • Fred sagt:

      Du kannst dich doch gern bei der HAVAG bewerben. Und streiken darf jeder organisierte Arbeitnehmer. Ist nicht so schwer, die Anforderungen zu erfüllen. Er muß nur lesen können…

  13. Paprika sagt:

    Ich bin dafür die GDL von vor Ort, solidarisiert sich mit den Streikenden vor Ort 👍🤓
    Lasst euch nicht unterkriegen und kämpft weiter, ist euer gutes Recht 😎

    • Churschilli sagt:

      Die eiserme Lady ,in GB, hat es den Streik-Lappen damals gezeigt.

      • Paprika sagt:

        Yep und in GB ist die Privatisierung auch kläglich gescheitert und wurde dann teuer durch den Staat zurück gekauft 😁👍 hat super geklappt nur um am Ende wieder staatlich zu sein 😉

  14. Radfahrer sagt:

    Da haben sich 2 Gleichgesinnte gefunden. Arbeitsscheu und Spaß dabei.

    Die Linken versuchen durch solche Bekundungen noch irgendwie eine Stimme zu bekommen. In 3 Monaten sind Wahlen und die Linken so durchschaubar.
    Ich denke, für die Linke in Halle wird es ein Desaster.

  15. Detlef sagt:

    Die Streikenden sollten für sowas nicht bezahlt werden. Keine Arbeit, kein Lohn

    • büschen aufpassen sagt:

      So wird’s gemacht. Schon immer.

    • Experte sagt:

      Die werden auch nicht bezahlt, das macht die Gewerkschaft – nennt sich Streikkasse. Deshalb ist Streiken ja auch das gute Rechte der Arbeiter*innen 🙂

    • Matze sagt:

      Sie werden auch während des Streiks nicht von der HAVAG bezahlt, sondern von ver.di aus der Streikkasse.
      Deshalb sollen sie noch ewig streiken. Irgendwann sagt ver.di auch, dass Schluss ist.

  16. gute Frage sagt:

    Könnte man auch umdrehen: der Arbeitgeber zahlt solange streikend keinen Lohn aus, bis die Arbeitnehmer ab sofort für den gleichen Lohn 10% mehr arbeiten. Auch okay?

  17. Studioso sagt:

    Bei allem was Deutschland lahm legt sind die Linken mit Begeisterung dabei.

  18. Brünette sagt:

    Die Politik trägt die Verantwortung für einen „ausfinanzierten“ ÖPNV…..
    Welch eine gesteltzt formulierte Aussage. Und seit wann trägt die Politik Verantwortung für die tatsächlichen Probleme unseres Landes?

  19. PaulusHallenser sagt:

    „Das Angebot des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV) schließe die Lohnlücke zu den benachbarten Bundesländern nicht (In Thüringen und Sachsen erhalten Beschäftigte 450 bis 550 Euro im Monat mehr)“

    Dann sollen doch die HAVAG-Fahrer einfach nach Thüringen und Sachsen wechseln. Zu Beginn der Streikwelle haben einige Straßenbahnfahrer doch laut getönt, man wolle, wenn das HAVAG-Management den Forderungen nicht nachkomme, nach Sachsen wechseln. Offenbar handelt es sich hier mal wieder um konsequenzlose Drohungen seitens der HAVAG-Beschäftigten.

    • Fakt sagt:

      Du.. wie immer deine komentare
      Dir sollte mal jemand das Leben erklären
      Hast von garnichts n Plan aber immer
      Müll hier rein schreiben
      Deine halbwarheiten und Unwissen stinken
      zum himmel

  20. Hoffmann sagt:

    Bei aller Berechtigung des Streik, kommt im Ergebnis eine betrechtliche Erhöhung der Fahrpreise. Bereits jetzt bezahlt man zu zweit,11,20€ von Halle- Neustadt zum Markt in der Altstadt und zurück. Das im Monat 5 mal um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen,kaum finanzierbar. Bezahlen eigentlich die Mitarbeiter der HVAG ihre privaten Fahrten im öffentlichen Verkehr?