Kinderbetreuung in der Corona-Zeit: Studie fragt Mädchen und Jungen nach ihren Erfahrungen

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Papa Gei sagt:

    Eine „Studie“ mit 28 Kindern? Soll das ein Witz sein? Und die hat wieviel gekostet?
    Absolut sinnfrei!

    • 10010110 sagt:

      Es wird sogar noch geschrieben, dass die Studie nicht repräsentativ war. Da frage ich mich, was diese Veröffentlichung überhaupt soll (außer unterschwellig eine vorgefertigte Meinung in die Köpfe der Leser zu pflanzen).

    • Mike Hawk sagt:

      Ja stimmt. Herauszufinden, wie die Kleinsten in dieser Lage besser betreut werden können ist natürlich total sinnfrei. Ich hoffe, dass du keine Kinder hast. Ihr dämlichen Nörgler geht mir langsam sowas von auf den Keks. Haltet doch einfach die Klappe, wenn ihr nichts konstruktives beizutragen habt. Aber im Internet den großen Max spielen, während das Sterni auf dem Fliesentisch in der Silberhöhe steht und jeden Monat die Kohle vom Amt kommt…Ekelhaft.

      • Daniel M. sagt:

        Es muss auch solche Mike’s wie dich geben. Halt du dich lieber zurück, wenn es nicht einmal reicht, um das gelesene zu interpretieren, geschweige denn zu verstehen. Das nützt den Kleinsten am allerwenigsten, irgendwelche sinnlosen Befragungen zu veröffentlichen.

        • BurgerBürger sagt:

          Ich finde es nicht sinnlos. Es gibt einen nicht-repräsentativen Einblick in die Erlebniswelt einiger Kinder und sowas ist sicher nie verkehrt. Vor allem, es tangiert in keinster Weise die Meckerer hier. Ihr hättet es auch einfach nicht lesen brauchen, stattdessen sucht ihr nach Dingen, die ihr ständig schlechtreden könnt. Wenn ihr keine Kinder habt, dann ok, dann tangiert es euch in keinster Weise. Wie kann man sich nur tagein tagaus im Internet auskotzen über Dinge, die euch a) nicht betreffen und b) keiner nach eurer unbedeutenden Meinung gefragt hat.

        • Mike Hawk sagt:

          Achso. Du bist also Soziologe/Psychologe, dass du das einschätzen kannst? Steht das M in deinem Nachnamen für Müll? Wie soll man denn bitte sonst herausfinden, wie es Kindern in dieser Pandemie geht? Daniel M. fragen, da er eh alles weiß? Ich glaube nicht.

  2. Hazel sagt:

    Ein totaler Schwachsinn. Wie kann man mit sowenig Kindern und dann noch im Kindergartenalter eine Studie machen. Ohne Worte.

  3. Daniel M. sagt:

    Da sie nicht repräsentativ ist, kann man sich die Veröffentlichung und Diskussion darüber sparen.
    So ein Unsinn. Eine richtige Studie wäre gar nicht so verkehrt gewesen. Hier hatte leider nur jemand Langeweile und brauchte eine Beschäftigung, die nichts und niemanden nutzt. Es ist erschreckend, dass Steuergelder, so lässt sich aus den Protagonisten ableiten, verschwendet wurden. Die Verantwortlichen müssen aus ihren Ämtern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.