Radlerin in der Mansfelder Straße gerät in die Straßenbahnschienen und stürzt

43 Antworten

  1. Avatar JoJo sagt:

    Fahrrdfahren will gelernt sein. Vermutlich jemand, die gerade einen Sonntagsausflug auf Ihrem Drahtesel absolvieren wollte. Für mich ein absolutes Rätsel wie man da in ins Gleisbett geraten kann, lediglich vor der Brücke in die Ankerstrasse…

  2. Avatar Jo sagt:

    Fahrrdfahren will gelernt sein. Vermutlich jemand, die gerade einen Sonntagsausflug auf Ihrem Drahtesel absolvieren wollte. Für mich ein absolutes Rätsel wie man da in ins Gleisbett geraten kann, lediglich vor der Brücke in die Ankerstrasse…

  3. Avatar Radrennfahrer sagt:

    Was für eine Schlagzeile.
    In welchem Winkel Schienen überfahren werden, sollte man als ausgebildeter Radfahrer wissen.
    Trotzdem gute Besserung.

  4. Avatar Asphaltflechte sagt:

    Sommerloch? Früher hat man sich die Hände abgewischt, bissel Spucke auf die aufgeschürften Knie gemacht und ist weiter geradelt. Heute? Polizei, Notarzt, Pressemeldung.

    • Avatar schorfi sagt:

      Sagt er mutig und heult gleichzeitig wochenlang, weil er im Netto mal 5 Minuten Maske tragen muss. 🤣🤣🤣

    • Avatar Wuffi sagt:

      Jetzt aber alle Straßenbahnschienen entfernen, wann gibt es die erste Demo dazu? Wie kann man so eine unbedeutende Nachricht schreiben. Wenn die zu blöd ist Rad zu fahren. Wer weiß wer gerade in dieser Minute hinfällt wo sind da die Nachrichten.

    • Avatar S.W. sagt:

      Spucke bringt kaum etwas, wenn das Handgelenk, der Oberarm und Ellenbogen kompliziert gebrochen sind!!! Nachdenken bevor man hirnlose Kommentare schreibt!

  5. Avatar trimper sagt:

    Mal so ganz nebenbei, für die Experten hier:
    Der Radweg in der Mansfelder hört an der Herrenstraße urplötzlich auf, wenn man aus Neustadt kommt. In der Gegenrichtung wird man kurz hinter der Klausbrücke als Radfahrer ebenfalls, weil der Radweg plötzlich endet, zwischen die Gleise gezwungen.

    • Avatar Experte sagt:

      Wenn ein Weg zu Ende ist, vor allem „plötzlich“, einfach weiter fahren! Bremsen sind generell nur eine Empfehlung, ihre Benutzung insofern nur theoretischer Natur. Besonders bei unbekannten Strecken heißt es: Geschwindigkeit geht vor! Am besten noch Augen zu dabei.

      Die Mansfelder Straße aus Richtung Neustadt bietet auf dem von Ihnen beschriebenen Abschnitt sogar zwei mögliche Wege: Einmal auf der Fahrbahn. Dort ist ab Höhe Saline ein Schutzstreifen markiert. Dieser geht ohne Unterbrechung bis über die Herrenstraße hinaus.
      Parallel dazu führt eine Radspur auf dem gemeinsam nutzbaren Gehweg. Auch hier endet nichts „plötzlich“ an der Herrenstraße. Im folgenden verkehrsberuhigten Bereich/Parkplatz kann und darf mindestens bis zur Ausfahrt gefahren werden, wenn auch nur in Schrittgeschwindigkeit.

      In Gegenrichtung wird man weder „in die Gleise“ noch überhaupt zu irgendetwas gezwungen. Da es sich um eine Einbahnstraße handelt, die von Autos jedenfalls nur in eine Richtung befahren werden darf, hat man Zeit und Gelegenheit, anzuhalten, abzusteigen und sein Rad notfalls zu schieben, wenn man mit der Großstadt überfordert ist.

      Wo der unfall passiert ist, wurde bisher aber gar nicht mitgeteilt. Die Mansfelder Straße ist über einen Kilometer lang und hat auf der gesamten Länge mehrere Gleise, einschließlich Weichen verbaut. Waren Sie schon mal in Halle?

      • Avatar rellah2 sagt:

        Ich denke, dass die Radler in auf dem Stück zwischen Schwemme und Klaus rücken passiert ist. Man kann das umgehen, indem man durch die Spitze fährt. Und die Pkw fahren manchmal auf die Fußwege.

  6. Avatar Frieda S. sagt:

    Der Skandal 2021 ! Bitte sofort Gleise abschaffen, Schadensersatzklage gegen die HAVAG in Millionenhöhe und den Journalisten für diese Recherche zum Pulitzerpreis nominieren !

    • Avatar Magy Jahr sagt:

      Der Verfasser der Meldung ist Polizist. Die dürfen keine Preise annehmen, auch keine amerikanischen.

      Trotzdem großen Dank für diesen wertvollen Beitrag. Preisverdächtig!

  7. Avatar Klingelingeling sagt:

    Niemand zwingt dich zwischen die Gleise! Wenn ich weiß, dass ich zu doof bin dort zu radeln, dann muss ich absteigen und schieben! Oder sie hat vom Radfuchs gelernt!

  8. Avatar Genussradler sagt:

    Bitte die Schienen mit Beton füllen und so fiese Stolperfallen entschärfen. Die Straßenbahn könnte ohne Probleme auch auf Gummireifen reifen. Stattdessen führt wiederholte Fehlplanung zu Schienen.

  9. Avatar Iche sagt:

    Straßen mit Schienen einfach für Radfahrer verbieten 😉

  10. Avatar En sagt:

    Radfahrer sollen das wissen wie heimtückisch Schienen sind, ist mir auch schon mal zum Verhängnis geworden,

  11. Avatar 10010110 sagt:

    Und? Musste der Straßenbahnverkehr für eine halbe Stunde eingestellt werden?

  12. Avatar T. sagt:

    Schaut sich schon mal wer nach einem Rad um.
    Gern auch mitgefunden… So zum weiss lackieren.

  13. Avatar Totobald sagt:

    Einen Prellbock aus Schaumgummi aufstellen.

  14. Avatar Polizei sagt:

    Straßenbahn, PKW und LKW sowie Fußgänger sofort verbieten sofort!!!
    Nur noch Radfahrer zu lassen!!!!!

    • Avatar Grenadier sagt:

      Wenn Sie die Polzei sind, dann hätte ich gern noch einen Katzenpullover eine SIM und eine Klimbimkarte hier bestellt. Wenn Sie wirklich die Polizei sind, hoffe ich, Sie konsumieren außerhalb der Dienstzeit. Aber! Wenn Sie wirklich, wirklich die Polzei sind, dann wundern Sie sich nicht, wenn ich dem Netz zynisch komme. Wenn Sie……

  15. Avatar Mensch sagt:

    Es ist wirklich erstaunlich, wie ein überflüssiger, nichtssagender und grammatikalisch unrichtiger Beitrag so dermaßen kommentiert wird…. 😏👏🏻

    • Avatar Walther sagt:

      *grammatisch

    • Avatar Gott sagt:

      Bitte applaudiere dir nicht selbst so was machen nur Narzissten.
      Als Strafe soll dich der Blitz bein Sch….. treffen.

      • Avatar nicht doch sagt:

        Sicher meinst Du Schreiben! JA, Sicher meinst Du das. – Alle füllen sich angesprochen. Auch jene, die das Gegenteil beteuern. Dann wird hier niemand übrig bleiben. – Außer jene, die in Springfield, bei MOE’S, in der Kneipe anheuern.

    • Avatar hm, ja, Grüße sagt:

      (Klammern im Knie zuerst. Hoffe, der Frau geht es gut) – ‚Mensch‘, dafür sind viele angetreten, um für Werbung, zwischen den Kommentaren ihre Konten zu kneten. – Zahlen, die malen ein gutes Klickbild, was beim Hater, später, nur der Netznachtwächter stillt. – Leute, laßt Gut sein und bringt die andern Schienenopfer heim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.