Autofahrerin kracht am Sandanger in Gleisbett

31 Antworten

  1. A sagt:

    Schon wieder? Der Fahrer braucht bestimmt eine Brille.

  2. 10010110 sagt:

    Hahahahahaha!

    Wie ist denn jetzt eigentlich der aktuelle Stand? Wieviele waren das dieses Jahr schon? Ich habe den Link zur Karte vergessen.

  3. Halle 1 sagt:

    Wie man sieht , perfekt eingeparkt
    Wie sowas nur geht ?

  4. Norbert sagt:

    Vielleicht sollten wir langsam mal über eine Skala am Rand des Gleises nachdenken. Man will ja schließlich am Jahresende auch wissen, wer es am weitesten geschafft hat.

  5. Autofahrer sagt:

    wo kommen nur diese vielen unfähigen Autofahrer her?????

  6. Je sagt:

    Ist das wirklich einer Meldung wert?

    • UM sagt:

      Nee, nicht wirklich ne Meldung wert. Aber man sieht, dass immer wieder irgendwelche unfähigen Autofahrer unterwegs sind. Vlt. hatte sie ja auch Glück, von einem fähigen Jeep-Fahrer rausgezogen zu werden. Die Anregung von Norbert sollte dennoch aufgegriffen werden.
      Vlt. werden ja irgendwann auch noch die schönsten Masken gekürt, ich bin dabei.

    • Leserin sagt:

      Ja, weil wieder mal wegen einer unkonzentrierten oder Verkehrszeichen ignorierenden Autofahrerin Sraßenbahnen aufgehalten wurden und Leute zu spät kamen.

  7. Ich sagt:

    Wie blind muss man sein um Schiene und Straße zu erkennen. Ab zum Idiotentest für diese Fahrer und Führerschein erstmal weg. Mal davon abgesehen das sie diverse Verkehrszeichen übersehen haben und weiter gefahren sind…

  8. ???? sagt:

    Es geschah in der aufkommenden Dämmerung: Ich fuhr gemächlich einer Straßenbahn hinterher. Da war plötzlich meine Straße zu Ende! Das war zum Glück am Steintor, und noch vor dem heutigen Umbau. Aber es kann leicht passieren, ohne das die Betrachter das später nachvollziehen können.
    Nicht immer ist es das fahrerische Unvermögen, sondern sehr schwierige Konstellationen als Ursache.

    • Verkehrsplaner sagt:

      Um an diese Stelle zu kommen, muss man ein Schild „Einfahrt verboten, Straßenbahn frei“ und die Rumpelpiste (einige fehlende Platten) ignorieren. Wer mit dieser eigentlich einfachen Konstellation nicht zurecht kommt, sollte nicht Auto fahren.

  9. Ne sagt:

    Doch darüber auch noch lustig zu machen ist fies

  10. Hab sagt:

    Macht euch nur lustig, habt wohl noch nie was falsch gemacht. Vielleicht seid ihr die nächsten, ihr tut mir echt leid, kein Mitgefühl nur immer Hass, was anderes lebt ihr nicht mehr.

  11. rellah sagt:

    Diese Autoidioten!
    Aber eine Stunde keine Straßenbahn en, da hätte die Havag doch wenigstens Busse einsetzen sollen, oder hat sie das vielleicht? Natürlich auf Kosten der Fahrerin.

    • farbspektrum farbspektrum sagt:

      Meinst du, da sitzen ständig ein paar Fahrer in der Kantine und warten auf ihren Einsatz?

      • Verkehrsplaner sagt:

        In Frankfurt werden bei solchen Situationen Taxis gerufen, die von den gestrandeten Fahrgästen kostenlos genutzt werden können, weil sie vom Blockierer bezahlt werden müssen.

        • farbspektrum farbspektrum sagt:

          Da geht es nicht um eine solche Situation, da geht es um Falschparker, die die Gleise blockieren.

          • Verkehrsplaner sagt:

            Und wo ist der große Unterschied, der eine andere Behandlung rechtfertigt?

            In beiden Fällen werden Straßenbahnen fahrtbehindert, weil sich Autofahrer nicht an Verkehrsregeln halten. Also braucht man eine Ersatzbeförderung, die der Verursacher zahlen muss.

          • rellah sagt:

            Neben den unmittelbar Betroffenen, die in der Tram sitzen, es kommt der ganze Fahrplan durcheinander, und es dauert, bis wieder Ordnung ist.
            War gsd kein Haupt-Berufsverkehr, aber wer von der Spätschicht kam, oder zur Nachtschicht müsst, hatte die A-Karte gezogen.

            Aber es stärkt das Bruttosozialprodukt, entweder Reparatur oder Verschrottung.

  12. sheeptowner sagt:

    Quattro – fährt wie auf Schienen… naja Dummheit oder abgelenkt – wer den Schaden hat usw.

  13. Sazi sagt:

    Wo wollte die Autofahrerin denn hin? Nach Neustadt gehts über die Hochstraße. Und zum Tennisclub fahren wohl eher selten Ortsunkundige.

  14. Zukunft der Demokratie sagt:

    Vielleicht lag es aber einfach an den Verkehrszeichen, die im Dunkeln schlecht zu sehen sind ?

    60 ,,blinden Autofahrern“ fast jedes Jahr an den selben Stellen , könnte vielleicht geholfen werden ?
    http://www.solar-constructions.com/wordpress/solar-led-verkehrszeichen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.