Stadtrat beerdigt Kunsthallen-Pläne

Das könnte Dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. mirror sagt:

    Bald wird ein Massengrab für die Luftnummern des OB benötigt. Das für Dezember angekündigte Konzept für ein Kongreßzentrum wurde in den Mitteilungen des OB einfach vergessen.

  2. Kommunalvertretung sagt:

    Nö, nö! Das ist Wahlkampf: der gute Bernd macht ständig gute Vorschläge und der böse Rat mkacht die immer kaputt! Also müssen alle den Bernd wählen, damit der Rat sich … ähhh … ja was auch … kaputtlacht!

  3. Normalbürger sagt:

    Legt doch mal ne neue platte auf ….

  4. farbspektrum sagt:

    rien ne va plus

  5. uli sagt:

    Wenn auch Künstler ohne Abschluß der Burg hier ausstellen können, dann sehe ich das als okay an! Aber 83.000 Euro ….WOFÜR???? Wem nützt eine Galerie der Hochschule? Bestimmt nicht für kleine „Maler/Zeichner…“ wie mich! Ohne weitere Worte…wieder was für die Reichen! Danke Halle für Fordern, aber den kleinen Mann nicht fördern! Okay…DANKE!!!

    • St. Euer Zahler sagt:

      Hey, das waren die Stadträte, nicht Halle an sich. Die haben Büros, die haben Sprechstunden. Geh hin und sags denen in die Visage. Oder du suchst die am 12. Januar zum Tag der offenen Türe auf. Die freuen sich sicher schon auf deine Dankesworte. Für die Aufstockung der Kultureskapaden sind in der Regel die CDU – besonders Wünscher und Bergner – und der Wolter ursächlich. Wers hier war, kriegst du bestimmt hier raus:
      http://buergerinfo.halle.de/vo0050.asp?__kvonr=15570&voselect=15937

      Aber hör auf mit deinem Danke-für-garnichts!

  6. pollux sagt:

    Kann ich nicht nachvollziehen mit den 83.000 Euro. Da wird aber einer ganz schön privat bevorzugt, erst Haus ausgebaut und dann zahlt der Bürger den Unterhalt. Nix passiert für die regionalen Künstler. Vielleicht hätte man ja mal darüber nachdenken können. Wigand hin oder her, aber da ging es mal um viele, um die es sonst nicht geht. Wer reich ist bekommt von den Armen immer noch mehr, aber wofür?

  7. Eibacke sagt:

    Den Stadtrat will ich sehen, der mit 230€ Aufwandsentschädigung im Monat ein eigenes Büro hat.

    • Seb Gorka sagt:

      Es muss nicht das eigene persönliche Büro sein. Jede Fraktion hat ein Fraktionsbüro. Die Abgeordneten unter den Stadträten haben meist auch noch ein Wahlkreisbüro. Alle haben zudem eine städtische Email-Adresse. Per Post sind sie auch erreichbar. An direkten Kommunikationsmöglichkeiten mangelt es also nicht. Der Aufwand ist jedenfalls per Email auch nicht höher, als hier einen Kommentar zu verfassen. Allerdings muss man seine Anonymität verlassen. Daran scheitert es dann meist…

    • HansimGlueck sagt:

      Hat für dich vielleicht überraschend jede Fraktion im Stadthaus. Hier für dich die Fraktion mit den knapp längsten Öffnungszeiten:
      http://www.halle.de/de/Verwaltung/Stadtrat/Fraktionen/AfD/

  8. farbspektrum sagt:

    Man sieht es doch häufig bei Meldungen, das „Symbolbild“.
    Ich schlage ein neues Symbolbild für Halle vor: “ Vom Designerkaufhaus zu Ramschbude“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.