36 neue Corona-Infektionen in Halle, Inzidenz steigt auf 92,17, vier weitere Todesfälle

16 Antworten

  1. As sagt:

    Schwups – und schon sind die Schulen wieder am Infektionsgeschehen beteiligt. Dann kann die Infektionslage ja jetzt wieder mal nur noch schlimmer werden. Bahn frei für die 3. Welle…..
    Anstatt die Schulen dauerhaft geschlossen zu halten bis die Lage entspannt ist. Da kann man den Öffnungstermin der Friseure auch jetzt schon canceln.

    • Matze sagt:

      Also die meisten Fälle gibt es im Privaten, Medizinischen und Alten- und Pflegebereich. Hier sollte man vielleicht mal ansetzen und nicht jeden Stadtrat zum Impftermin hinein lassen.

    • Ass sagt:

      Dann schaue mal nach Niedersachsen. Dort sind Schulen und Kitas seit dem Jahreswechsel geöffnet und die Zahlen stimmen. Du scheinst keine schulpflichtigen Kindern zu haben, sonst würdest Du anders reagieren bzw. solch unsinnige Äußerungen lassen.

      • As sagt:

        Nirgends sind Schulen und Kitas seit dem Jahreswechsel geöffnet. So ein Unsinn!
        Es nervt nur noch, dass ständig die Kinder in den Fokus gezogen werden. Schulen und Kitas zu lassen für unbegrenzt bis ein normales Leben wieder möglich ist. Das wäre sinnvoll!
        Schon mal den Film gesehen: „und täglich grüßt das Murmeltier“??? Hat viel mit der jetzigen Situation gemein.

        • 10010110 sagt:

          Bei dir war die Schule anscheinend auch dauernd geschlossen. Es gibt mittlerweile mehrere Studien, wie sich die Schließung auf die Entwicklung der Kinder auswirkt. Jeder vernunftbegabte Mensch müsste dafür sein, diese noch vor allem anderen wieder zu öffnen. Das hilft der mentalen Gesundheit der Kinder wie der Eltern gleichermaßen.

        • JS sagt:

          @As

          Apropos Unsinn. Niedersachsen sind z.B. Grundschulen sehr wohl schon länger geöffnet. Das ist auch richtig so. Viele Kinder entwickeln mittlerweile Depressionen aufgrund der andauernden Abschottung.

          • Sebastian Orlach sagt:

            Die Kinder, die durch den Lockdown Depressionen entwickeln, haben ganz andere Probleme als die „Abschottung“. Da steckt mehr dahinter und die Probleme bestanden bereits vor dem Lockdown. Der Lockdown im Zusammenhang mit dem Elternhaus, verstärkt die Probleme nur. Das sagen die Studien aus. Die Kinder in der Schule „abzustellen“, ist lediglich eine temporäre Symptommilderung. Das Problem wird dadurch nicht gelöst.

  2. JM sagt:

    Die Zahlen stagnieren ja ganz schön. Das nervt.

  3. Elfriede sagt:

    Die Angaben der 4 verstorbenen werden hier 2 mal erwähnt??

  4. c19 sagt:

    reine Propaganda und das BRD-Schlafschaaf glaubt treu gehorchend den Schwindel, wann begreift ihr es eigentlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.