Großer Andrang: an 7 Schulen in Halle wird ausgelost

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Paul sagt:

    Wie sind die Zahlen unter „weitere Anmeldezahlen“ zu verstehen? Haben sich nur 13 auf dem Sportgymnasium beworben? Latina 20? die haben ja knapp 80 Plätze glaube ich?

      • theduke sagt:

        Wie? Am GCG nur 30 Anmeldungen? Will da keiner mehr hin?

        • JM sagt:

          Ich hörte, dass es deutlich mehr Bewerber als Plätze gab aber da haben sich wohl viele anders entschieden. Oder den Test nicht bestanden

          • eseppelt eseppelt sagt:

            Sowohl Latina als auch Cantor nehmen Schüler aus dem ganzen Land auf. Diese Zahlen sind AUSSCHLIEßLICH die Erstwünsche aus Halle.

            Dort werden keine Plätze ausgelost, sondern es muss ein Test absolviert werden

        • Schöler sagt:

          Kann man so nicht sehen, da Latina und Cantor Aufnahmeverfahren haben. Der Wunsch bleibt dann nur ein Gedanke. Diese Schulen werden immer voll. Wer es nicht schafft, geht auf ein anderes Gymnasium.

        • theduke sagt:

          @eseppelt: Danke für die Erklärung. Also nur 30 Hallenser für GCG und 20 Hallenser für Latina. Das GCG vergibt ja so ca. 70 Plätz. D.h. 40 kommen dann aus dem „Umland“. Das mit dem Aufnahmetest war wir bekannt.

          • eseppelt eseppelt sagt:

            Nein, es kann bei diesen Schulen auch sein, dass dort auch Hallesche Schüler hingehen, die das Cantor nicht als Erstwünsche angegeben haben.

            Beispiel: Schüler gibt als Erstwunsch Feininger an, gleichzeitig macht der Schüler aber auch einen Test für das Cantor. Reichen die Testergebnisse nicht, so ist dann ein Platz an einem anderen Gymnasium sicher…

      • Mama2 sagt:

        Das stimmt so nicht! Es sind die Zahlen, die auf dem Bogen der Stadt angegeben wurden!
        Dazu besteht keine Verpflichtung.
        An den genannten Schulen haben sich weit mehr als diese Anzahl Kinder beworben!!!

        • Schöler sagt:

          Enrico Seppelt hat es exakt erklärt.

        • theduke sagt:

          Richtig. Und auf dem Bogen der Stadt, gibt man eigentlich das GCG gar nicht, weil man sich ja beim GCG direkt anmeldet. Daher sind die 30 GCG und 20 Latina nur die, die „fälschlicherweise“ das GCG oder Latina bei der Stadt angegeben haben. Denn, wenn ich bei der Stadt das GCG oder Latina als Erstwunsch angeben, habe ich diesen Erstwunsch für eine alternatives Gymnasium bereits „verspielt“. Denn, die Stadt beachtet primär die Erstwünsche. Wenn man also bei GCG den Test versemmelt, ist man bei der Stadt automatisch mit Topf der Erstwünsche und nimmt man ggf. am Losverfahren teil.

  2. Tak sagt:

    Der Schulplatz ist zum Lotteriespiel bekommen, mit der Bildung geht’s bergab seitdem die neuen Machthaber das Sagen haben. Schade

  3. JM sagt:

    Warum wollen eigentlich alle ans NSG? Giebichenstein kann ich nachvollziehen. Gibts Drogen direkt im Park davor. Südstadt Gym und Chr. Wolff sind super Schulen, haben aber wohl durch die Lage das Nachsehen.

    • Ich sagt:

      Zumindest aus Berlin wurde berichtet, dass die ein bis zwei Schüler einer Klasse die noch muttersprachlich Deutsch sprechen verprügelt werden.

      Möglicherweise sind hier einige Schulen auch soweit?

    • Herr Enst sagt:

      Bei Ihnen gibt es wohl auch Drogen direkt davor. Fragt sich nur ob vor dem Frühstück oder vor dem Aufstehen.

  4. Rupert sagt:

    Vermutlich wurden die Zahlen von der Stadt übermittelt und nicht von den freien Schulen. Somit sind diese Angeben nicht 100%ig aussagekräftig. Sinnlos!

  5. TS sagt:

    Es gut und richtig die Verwaltung zu überzeugen eine weitere IGS zu gründen und nicht den Weg der Aufstockung Südstadt Gymnasium und MFG zuzustimmen. Das Südstadt Gym. hat nun doch noch zusätzliche Plätze ermöglicht und ist in absehbarer Zeit ein Top saniertes Haus. Manchmal hilft sanfter Druck und gute Zusammenarbeit zwischen Ausschuss und Verwaltung. Seit 2016 ein enormer Aufschwung im Schulbau, Schulgründung und Schulsanierung. Den Fehler Standort vom Vorgänger des LF Gymn. (kleiner Schulhof), lies sich nicht mehr korrigieren.

    Einzig das Problem Lehrermangel liegt jetzt in der Hand des Landes.

    • Jim Knopf sagt:

      Das DDR Schulsystem war 10 mal besser wenn man die politischen Einflussnahme auser Acht lässt.

      • Sachkunde sagt:

        Klar, deshalb durften nur wenig Auserwählte Abi machen und wenn du Sohn oder Tochter vom Pastor warst oder von einem kritischen Bürger, war es Essig mit Abi. Oder man wollte für lange Zeit zur „Fahne“.
        Das Förderale System hat schon Vorteile, wenn man die Geschichte nicht völlig verdrängt. Egal wer im Bund die Fahnen schwenkt, ein Bundesland muss deren politischen Interessen nicht folgen und regionale Besonderheiten berücksichtigen.
        Die Uneimheitlichkeiten könnten auf der KMK eigentlich gelöst werden. Aber die „Südländer“ sind eben nicht selten diejenigen, welche denken, sie sind die Größten und Besten.

  6. Zuletzt sagt:

    Früher gab’s so was nicht, da haben die Schüler einfach gelernt und die Schulen wurden zugewiesen, basta. Die Föderale Struktur ist der letzte Mist aus dem Westen. Die Politik weiß ja nicht mal wieviel Schüler und Lehrer

  7. Zack sagt:

    Margot lacht sich tod, wenn sie noch leben würde. Armselig das Bildungssystem, aber nich wegen Corona. Auch schon vorher, keine Einheitlichkeit und keine Struktur. Man sollte mal die alten Lehrpläne wieder aktivieren, dann würden die Kibder auch was lernen, oh ich höre schon gleich den Aufschrei. Von wegen rote Socke oder so ähnlich. Ich habe was gelernt und Millionen mit mir, selbst die, die jetzt protestieren. Na und nun, ja ich weiß, ihr wollt schlauer sein, aber es geht nicht vorwärts weil ihr ums Verrecken nicht zugeben wollt, dass es besser war und hätte übernommen werden müssen. Tja die Revolution von 89 war deshalb schon nicht siegreich. Gut ich höre jetzt auf damit ihr noch ein paar Argumente dagegen habt.

  8. Tim Buktu sagt:

    Ich verstehe den ganzen Zinnober nicht. Dank des hirnlosen Dauerlockdowns können die Schüler doch von zu Hause Schule machen. Wozu dann noch an die Schule gehen? Bildung spielt in diesem Land ohnehin keine Rolle mehr. Viruslast, Last, Last, Test, Test, Mutation, Ende der Welt… (Frei nach: Die Echse)

  9. Realist sagt:

    Vielleicht sollten die unfähigen Erzeuger ihren kleinen „Talenten“ mal vermitteln, dass man in Schland künftig gutes Geld im Handwerk verdienen wird. Gender“wissenschaftler“ und Taxifahrer mit juristischer Hochschulausbildung hat das Land schon mehr als genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.