Studie der Uni Halle: Vertrauen in Gesundheitssystem steigert Impfbereitschaft

Das könnte dich auch interessieren …

41 Antworten

  1. Mux Mastermann sagt:

    Die Überschrift suggeriert eine gestiegene Impfbereitschaft. Das Gegenteil steht aber im Text: „… die Impfbereitschaft in der Bevölkerung etwas zurückgegangen ist.“ Und weiter wird nur fabuliert wie das Vertrauen gewonnen werden kann.

    • peterkotte sagt:

      Du solltest (verstehendes) Lesen lernen. Dann suggerieren dir die Überschriften nicht mehr soviel Unsinn. 😉

      • Mux Mastermann sagt:

        „Vertrauen in Gesundheitssystem steigert Impfbereitschaft“ … ich behaupte einfach, dass die meisten dies als „Ist“-Aussage wahrnehmen, als ob die Impfbereitschaft gestiegen wäre. Viele lesen nur und die Überschrift. Wenn sie dass als Unsinn abtun, ist das ihre Meinung. Ich finde solche Überschriften manipulativ. Besser z.B.: „mehr Vertrauen in das Gesundheitssystem würde die Impfbereitschaft steigern“.

        • peterkotte sagt:

          Klar ist das eine „Ist“-Aussage. Nämlich, dass Vertrauen in das Gesundheitssystem die Impfbereitschaft steigert. Das ist so und wird auch im Text dann so bestätigt (das, was du „fabulieren“ nennst). Ganz einfach eigentlich, du hast es ja auch geschafft, wenn auch erst im zweiten(?) Anlauf. 🙂

  2. Genmanipulierende Impfstoffe sind ... diabolischer Dreck! sagt:

    Erklärt doch den Leuten mal genau, was ihr per RNA-Impfstoff mit ihnen machen wollt! Mal sehen, ob sich dann noch 80% Idioten unter den Wahlschafen finden! Besonders die Kinder und Jugendlichen, die selbst noch irgendwann gesunde Kinder haben wollen/sollen, genau die sollten dreimal überlegen …

    Die Ü60er könnt ihr gerne alle zwangsimpfen. Geht das schief, wird das Rentensystem entlastet. Auch gut!

    • Faktencheck sagt:

      Keiner zwing dich, dich impfen zu lassen. Bleib einfach in deiner Säuferhöhle in MSH und schreib weiter gegen Geister an. Klappt bestimmt. Aber dann bitte auch nicht mehr zu irgendeinem Arzt gehen. Die nutzen auch alle Medikamente die ja für dich „diabolischer Dreck“ sind. Probier lieber „göttliches“, also Weihwasser.

      • Gast sagt:

        Schau doch mal nach, was es für Impfschäden durch H1N1 gibt. Als Hinweis:Narkolepsie. Und dann überlege dir, ob du alle in die Säuferhöhle abschieben willst!

    • Leser sagt:

      Widerlicher und erbärmlicher Kommentar. Wenn hier einer ein Idiot ist, dann Du!

    • Diagnostiker sagt:

      mRNA kann sich nicht ins Genom von Zellen reinkopieren, da dafür das passende Protein fehlt (reverse Transkriptase). Was bei diesen Impfstoffen passiert, ist, dass sie mit Hilfe einer Lipidhülle (Bläschen aus Fettsäuren, in dessen Inneren sich die mRNA befindet) in die Zellen der unmittelbaren Umgebung der Impfstelle gelangen (also nicht in die Keimbahn, so dass hier nichts auf kommende Generationen vererbt werden kann!).

      Wenn die Zellmembran durchdrungen ist, docken sich an die mRNA Ribosomen der Zelle an und verwenden die mRNA als Vorlage zur Proteinsynthese. Ribosomen sind die Eiweißfabriken der Zelle, die sich stets außerhalb des Zellkerns befinden und damit auch außerhalb des Genoms der Zelle. Schon rein räumlich kann die mRNA gar nicht in die Nähe der DNA gelangen. Die Befürchtung, es könnte sich etwas ins Genom kopieren, ist also auch aus diesem Grund schon haltlos.

      Wenn die Ribosomen an die mRNA angedockt haben, produzieren sie ein spezifisches Eiweiß der Virenhülle von SARS-CoV-2 (das sogenannte Spike-Protein bzw. einen Ausschnitt daraus, der RBD genannt wird [RBD = Rezeptor-Bindungs-Domäne]), das sich dann in der Zelle anreichert. An dieser Stelle kommt dann das Immunsystem ins Spiel, woraufhin spezifische Antikörper produziert werden, die sich an Zellen heften, wo dieses Spike-Protein bzw. die RBD produziert wird.

      Die dadurch ausgelöste Immunantwort bewirkt einen immunisierenden Effekt, der immer wieder dann ausgelöst wird, wenn Zellen Virenproteine von SARS-CoV-2 produzieren. Da das Spike-Protein inklusive der RBD ein essentieller Bestandteil der Virenhülle ist, wird es auch bei einer Infektion von den befallenen Zellen produziert. Über die Impfung wird eine Immunisierung vorab ausgelöst, ohne dass dabei die u.U. schwerwiegenden Krankheitssymptome von COVID-19 durchlitten werden müssen.

      Nebenwirkungen betreffen insbesondere die Immunreaktion, die zu Fieber, lokalen Schwellungen und Rötungen der Einstichstelle und ggf. grippeähnlichen Symptomen führen kann. Die mRNA wird kurzzeitig abgebaut, so wie es generell bei allen anderen zelleigenen mRNA’s der Fall ist, sobald sie ihre Aufgabe bei der Proteinsynthese erledigt haben.

      Mir ist klar, dass es immer wieder Zeitgenossen gibt, die meine Ausführungen unglaubwürdig finden und sie generell ablehnen, aber man kann sich umfassend über die Wirkungsweise von mRNA-Impfstoffen im Internet informieren sowie über Proteinsynthese, mRNA und Ribosomen, die zum Kern dessen gehören, was die Lebensprozesse in einer Zelle ausmacht.

      • Alles voller Humanisten hier. sagt:

        Ja klar doch. Machen die Viren ja auch so. Und manchmal, ja manchmal haben die auch den Weg in die DNA im Zellkern gefunden, dort Spuren hinterlassen und sich (zum Glück) inaktiv über Generationen in uns gehalten.

        Du verbreitest irgendwie die Idee, der RNA-Manipulationsprozess sei bei den jetzt zu applizierenden Impfungen vollständig unter Kontrolle. Bestimmt stehst du diesbezüglich in Briefkontakt mit Dr. Allwissend! Was, nicht? Das ist aber schlecht!

        Nicht umsonst waren diese Impfansätze bisher auf akademische und Anwendungsforschung beschränkt. Aber weil unsere Politik gerne in die Lebens- und Wirtschaftsform vor Corona zurückfände, gibt es plötzlich keine Limits mehr. Vollständige Sicherheiten gibt es aber nie. Die jetzt politisch generieren zu wollen, also einschläfernd vorzugaukeln, das ist der eigentliche Skandal.

    • Sebastian Orlach sagt:

      Ich glaube hier wird RNA mit DNA verwechselt

    • 123 sagt:

      Dein Kommentar ist bezüglich des unteren Textes unter aller Kanone

      • Corona-Propaganda als Hobby? sagt:

        Ach, meinst du den Teil mit den Propagandalügen …? Ja, das ist sehr tragisch, wenn nämlich der Deutsche Michel mal wieder der veröffentlichten Meinung folgt! Dann passierten im Nachgang immer die ganz krassen Sachen!

        Schlaf ruhig weiter!

  3. Alles voller Humanisten hier. sagt:

    Jajaja, Kontergan war ja auch sicher ….
    Alles schon vergessen?

    • Alles voller Dullis hier. sagt:

      Der Stoff hieß Contergan. Mit C.

      • Alles voller Humanisten hier. sagt:

        Boah, ein wissenschaftliches Argument. Der Dulli bist ja wohl eher du selber! „C“ oder „K“ ist egal für den Infotransport. Aber darum gehts dir Motzki ja nicht. Hauptsache Motzen.

        Der Skandal damals war übrigens die Entwicklungsschädigung der Föten, wenn Schwangere das einnehmen. Denen wurde das Medikament aber als „sicher“ verkauft.

        Und jetzt die Botschaft: „RNA-Impfstoffe“ sind total sicher!“

    • Leser sagt:

      Contergan war kein Impfstoff, sondern ein frei zugängliches Schlafmittel. In der Medizin war dieser Skandal eine Ausnahme. Im Übrigen hat jedes Arzneimittel Risiko und Nebenwirkungen. Demnach dürftest Du kein Medikament einnehmen.

      • BurgerBürger sagt:

        Es ist erstaunlich, was die Leute sich alles reinpfeifen , vor allem Tabak und Alkohol und das täglich. Will gar nicht wissen, wieviel sich regelmäßig Abends 2 Bier reinkippen oder sich jedes Wochenende feiern, weil sie in ihrem Erbrochenen aufgewacht sind. Dazu die Leute, die sich ein Lebenlang Medikamente reinziehen, obwohl es da auch Fälle gibt, wo es auch ohne gehen würde. In der DDR war impfen völlig normal und jetzt wo die Medizin fortgeschrittener ist, entwickeln sich viele Bürger wieder zurück ins Mittelalter.

        • Schämst du dich nicht? sagt:

          Wie jetzt? Die DDR war doch ein Verbrecherstaat. Schlimmer als das Dritte Reich! Und die Unfreiheit, selbst beim Impfen, die hebst du jetzt positiv hervor? Noch alle Latten am Zaun?

          • BurgerBürger sagt:

            Wenn Leute impfen in der DDR für ok erachtet haben und sich aber jetzt nicht impfen wollen (was ihr gutes Recht ist – gabs in der DDR nicht), dann sollte man fragen dürfen: warum ?

          • W.Holt sagt:

            Schließe deinen Frieden mit der DDR. Bist ja damals auch für’n Groschen Bus gefahren, hast Bier für 40 Pfennig in dich reingepumt oder warst umsonst im Ferienlager, Fritz Schmenkel‘.Stimmt’s?

      • Alles voller Humanisten hier. sagt:

        Der Skandal damals war die Entwicklungsschädigung der Föten, wenn Schwangere das einnehmen. Denen wurde das Medikament aber als „sicher“ verkauft. Und jetzt die Botschaft: „RNA-Impfstoffe“ sind total sicher!“

    • BurgerBürger sagt:

      Dieser Vergleich ist so dermaßen falsch.

  4. Haleluja sagt:

    Die Langzeitfolgen und Nebenwirkungen können überhaupt noch nicht wissenschaftlich belegt werden. Als junger Mensch würde ich mich nicht als Versuchskaninchen hergeben.

    • Faktencheck sagt:

      Lieber die Langzeitfolgen von Corona, incl. Lungenschaden ein Leben lang.

      • pressestelle sagt:

        Ja klar. Faktencheck kommt wieder mit Horrorszenarien!

        Vielleicht hießest du besser Fakten-Scheck. Bist du ein Mietmaul der Corona-Wegspritz-Freunde aus dem Pharma-Polit-Kartell? Kriegst du Geld für deinen Unfug hier?

        • Leben lernen ohne Telegram sagt:

          Noch so ein kleiner, dummer HobbyHildmann.
          Einfach nur traurig und bemitleidenswert.

          • Kreis-Journalisten-Kontrollkommission sagt:

            Und wieder so eine neue Tarnidentität vom sabbernden und schimpfenden Hilfstroll, der den ganzen Tag vorm Bildschirm hockt und darauf wartet, dem Politisch-Unkorrektsein hier im Forum seinen ganzen Sabber hinterherzukotzen! Bravo. Jetzt geht’s dir ja sicher besser!

            Aber eigentlich hast Du recht: Einfach nur traurig und bemitleidenswert. Halt, das reicht nicht: dumm, schäbig, primitiv, abstoßend und … möglicherweise korrupt! Das bist du.

            Man sieht sich!

      • Haleluja sagt:

        Na du bist ja ein ganz Schlauer!
        Bei vielen Menschen wird Corona nachgewiesen, aber sie erkranken nicht dran und immunisieren sich.
        Es steht jedem frei, sich impfen zu lassen. Dir würde ich es besonders ans Herz legen. Schliess am besten noch eine Lebensversicherung ab, dann haben deine Erben noch was davon!

      • Gast sagt:

        Vielleicht mal die Fakten checken. Die Lungenschäden sind nach neuesten Studien reversibel.

    • RisikenUndNebenwirkungen sagt:

      Geht es Ihnen um die Langzeitfolgen und Nebenwirkungen einer Covid-19 Erkrankung oder um den Impfstoff?
      https://www.der-postillon.com/2020/06/impfgegner.html

  5. C19 sagt:

    https://www.n-tv.de/wissen/Veraendert-der-mRNA-Impfstoff-unser-Erbgut-article22211840.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
    Soweit, sogut. Das könnte man noch nachvollziehen, vor allem die medizinisch Ausgebildeten. Das größte Problem werden die nicht erforschten Neben-/Langzeitwirkungen sein. Deshalb sind die Bedenken der Leute durchaus verständlich.

  6. Maik sagt:

    Ich habe das Gefühl die drei Vorredner waren alles eine Person. Eine wenig belesene zudem 🤷🏻‍♂️

  7. Daniel M. sagt:

    Die Überschrift ist nicht passen. Es geht nicht um das Vertrauen ins Gesundheitssystem. Das ist großteils vorhanden. Es geht um Vertrauen in Medien und Politik. Und das ist, gerade in den östlichen Landesteilen, nicht sehr ausgeprägt.
    Und genau dieses Stellen, also Politik und Medien, sollten sich für die ersten Impfungen zur Verfügung stellen. Das steigert das Vertrauen ungemein. Ansonsten spricht nichts gegen eine Impfung, wenn man über 70 ist, und sein Leben gelebt hat. Quasi als letzter Dienst an der Gesellschaft.

  8. G sagt:

    Man sollte die Leute ordentlich aufklären und nicht solche hurra Nachrichten verbreiten. Neuer impfstoff ist immer ein Risiko.. Noch dazu bei der superkurzen Entwicklungszeit.

  9. Ryker sagt:

    Der Impfstoff 2009 bei der Schweinegrippe war ja auch ein durchschlagender Erfolg, nicht wahr Herr Drosten?

  10. Hastalavista sagt:

    Vertrauen in Ärzte JA – in Politiker NEIN. Politiker wissen nicht was sie tun,
    sie treiben jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf und verunsichern die
    Menschen zum Teil mit Unehrlichkeit. Söder ist da der Einpeitscher und
    irgendwann, darf sich in Bayern nur noch eine Person mit einem Weihnachtsbaum
    treffen.

  11. +++ sagt:

    Ernsthaft, Umfrage aus dem Frühsommer😆??? Komisch, dass die dann jetzt plötzlich veröffentlicht wird, wo die Impfzentren eingerichtet werden. Wiedeholt die Umfrage jetzt mal, das Ergebnis wäre interssant. War dies übrigens eine repräsentative Umfrage, oder wer wurde dafür befragt???

  12. Finanzprofi sagt:

    ich verstehe die Aufregung nicht, soll sich doch jeder Impfen lassen der möchte, laut WHO liegt die Sterblichkeit an COVID-19 zu sterben bei unter 70zig jährigen unter 0,01% und die ganze ANgstmache mit schweren Begleiterkrankungen liegen ja auch weit im unteren promill Bereich für die genannte Gruppe, das man hier versucht den 92zig jährigen mit Raucherlunge zu retten sollte die Politik vielleicht mal dem einfachen Volk erklären, aber bei dieser Wahrheit lässt sich dann niemand mehr impfen wieder Millarden umsonst ausgegeben!

  13. Fadamo Fadamo sagt:

    Ich als Gutmensch, spende meine Covid 19 Spritze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.