Teilnehmerrekord beim Kanu-Wettkampf zum Salzfest, Thüringer gewinnen

14. Kanuslalom Nachwuchswettkampf

Der 14. Kanuslalom Nachwuchswettkampf des BSV Halle ist am 24.9.2016 mit der Begeisterung aller Teilnehmer zu Ende gegangen. 116 Starts von Nachwuchs-Kanuten aus 12 Vereinen und fünf Bundesländern waren der Rekord aller bisherigen Nachwuchswettkämpfe an der Gerbersaale in Halle.

Grandiose Wettkampferöffnung motivierte alle Sportler

Eingebettet in das Salz- und Salinefest eröffneten die Schirmherren der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle in Anwesenheit der Beigeordneten für Sport und Kultur der Stadt Halle, Frau Dr. Marquardt, bei strahlendem Sonnenschein den Wettkampf. Die jedes Jahr hier eigens ins Stadtzentrum gebaute Slalomstrecke an der Hallorenbrücke lud eine Vielzahl Besucher und Interessierte zum Verweilen ein. Die jungen Kanuten im Alter von 6 – 15 Jahren zeigten ihr Können und wurden den ganzen Wettkampf über sachkundig und engagiert von den beiden Moderatoren Rolf Herrmann und Sebastian Sell unterstützt. Neben dem angekündigten Gipfeltreffen der Böllberger Kanuten Benjamin Kies und Nico Leßmann im Kajak und Canadier-Einer verschenkten vor allem sehr starke Magdeburger, Meißener und Geraer Nachwuchsfahrer keinen Millimeter Wasser auf dem Weg zu ihren Siegen.

Einer der Höhepunkte des Wettkampfes war bereits zum zweiten Male, als Rahmenrennen, der Mannschaftswettkampf mit allen drei Booten, die in den Einzeldisziplinen zu sehen waren: Kajak, Canadier-Einer und Canadier-Zweier. Sieben Mannschaften paddelten sich wie wild durch die Saalefluten, um den begehrten Pokal der Salzwirkerbrüderschaft mit nach Hause zu nehmen.

Der Pokal der Halloren nach Thüringen „entführt“.

Bei der sehr würdigen Siegerehrung gratulierten den Nachwuchskanuten, neben den Schirmherren der Veranstaltung – den Halloren – die Mitglieder der aktuellen deutschen Kanuslalom Junioren Nationalmannschaft Stella Mehlhorn, Eric Borrmann, Leo Braune sowie der Landestrainer Sachsen-Anhalt, Enrico Neitz zu ihren fabelhaften Leistungen gleich mehrfach. Zum einen wurden die Gewinner der Rennen mit ihren Medaillen geehrt und gleich darauf die Landesmeister von Sachsen-Anhalt bei den C-Schülern. Der Halloren-Pokal der Salzwirkerbrüderschaft ist im Übrigen das siebente Mal in Folge nicht in Halle geblieben. Die K1/C1/C2 Mannschaft des TSV 1880 Gera-Zwötzen konnte mit einem fehlerfreien Lauf und 10 Sekunden Vorsprung auf die folgenden Mannschaften überzeugen und „entführte“ den Pokal erstmals nach Thüringen. „Wir Böllberger sehen das immer auch mit einem Augenzwinkern – kommen doch nach solchen Erfolgen die Gäste dann wieder gerne in die Salzstadt an der Saale“ bemerkte der Schülertrainer Sebastian Brendel.

Verein ist mit dem Wettkampf sehr zufrieden.

Erstmals ist die Veranstaltung der Böllberger Kanuten in einzelnen Livestreams im Social Media zu sehen gewesen. Auch hier suchen die Organisatoren ständig neue Wege und nutzen die Gegebenheiten des Internets die Sportart, die Halloren, die Stadt Halle ebenso wie die vielen Unterstützer des Vereins un des Wettkampfes bekannter zu machen. „Einen Dank an alle die mitgeholfen haben diesen wunderschönen Wettkampf zwischen Saline- und Salzfest nunmehr schon zum 14. Male wirkungsvoll zu etablieren. Und eine besonderen Dank an die vielen ehrenamtlichen Hände und Köpfe die nötig sind, um allen ein zufriedenes Lächeln nach der Veranstaltung ins Gesicht zu zaubern. Eine wieder rundum gelungene Veranstaltung.“ äußerte sich der zufriedene aber dann doch ein wenig erschöpft wirkende Vorstandsvorsitzende Dr. Uwe Pfannmöller nach dem Wettkampf.

Foto: Böllberger SV

image_pdfimage_print

Diesen Artikel teilen: