689 Schüler in Sachsen-Anhalt Corona-Infiziert, 5.934 in Quarantäne

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Oföp sagt:

    Da bleiben doch gar keine Schüler übrig die in die Schule gehen können

    • theduke sagt:

      „Aktuell befinden sich dadurch 5.934 der landesweit 192.219 Schüler in Quarantäne.“ Doch 186.285 also 97%.

    • k.hädicke sagt:

      es bleiben sogar jede menge übrig, die gehen könnten, aber nicht dürfen:
      0,35% aller schüler sind positiv getestet worden, dadurch 3% in quarantäne.
      und 97% könnten, wenn sie dürften.

  2. JM sagt:

    Warum muss diese Stigmatisierung eigentlich immer sein? Auch, wenn die Zahl gering ist, verbindet der Leser die pösen Kinder mit Corona. Man könnte dann doch auch fragen wie viele AlG2-Empfänger infiziert sind oder wie viele Menschen aus Mali oder wie viele Einbeinige.

    • Gemeinsam gemein sagt:

      Tatsächlich gibt es genug Studien die zeigen, dass besonders arme Menschen oft von Corona betroffen sind. Da sind es dann wohl ehr private Kontakte.
      Gemeinschaftseinrichtungen werden gemeinhin gemeinschaftlich genutzt., womit es ein gemeinschaftliches Interesse an den Zahlen gibt.

  3. Müller sagt:

    genau 97% die noch nicht infiziert sind und damit evt. ohne Langzeitschäden durchs Leben gehen könnten. Wer will denn sowas für die zukünftige ranwachsene Arbeitsbevölkerung. Besser wäre doch viele junge Menschen welche chron. krank blieben und jede Menge zusätzl. Kosten zur Pandemie verursachen (Volkswirtschaftlich etc.) . Manche scheinen es noch immer nicht kapiert zu haben und solange sie nicht persönlich betroffen sind oder ihre Kinder oder Partner oder sonst wer der ihnen was bedeutet. Bisher nicht Erkrankte scheinen zwar COVID19 bisher“ umgangen “ zuhaben, jedoch nicht den Hirn.- und damit einhergehenden Denkverlust der sekundär während des Pandemie ebenfalls pandemisch auftaucht.

  4. Ru sagt:

    So viele positive, haben die alle mit Cola oder Bier getestet?

  5. Ölmchen sagt:

    Und wenn man jetzt noch in Baufirmen, Büros, Fabriken usw. testet wird man ähnliches finden. In Großbritannien wurden von Anfang an zufällige Personen getestet und so hat man stets einen groben Überblick über die Dunkelziffern bekommen.
    Wenn in Kitas und Schulen nur zum Glück regelmäßig getestet wird, wird auch was gefunden. Das ist ja der Sinn davon.
    Nur effektiver wird es, wenn es eben nicht nur dabei bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.