Gimritzer Damm darf gebaut werden: Baustopp abgelehnt

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Deichgrafenjäger sagt:

    Siehe da, der Rechtsstaat funktioniert.

    • Otti sagt:

      Hat aber auch gedauert. Eine Sorge weniger und Geld wird nun nur dafür aufgegeben und nicht für blöde Gerichtsprozesse. Wie lange solls dauern?

    • Hans G. sagt:

      Findest Du? Ein sehr elementarer Schutz wurde künstlich um 7 Jahre verzögert, wegen Egoismus einer weniger. Hoffen wir mal, dass die nächsten Jahre alles glatt geht und der steht, bevor die nächste Flut kommt.

      • Deichgrafenjäger sagt:

        Dass es so lange dauerte, liegt an den Verantwortlichen, die die genauso berechtigten Interessen „einiger weniger“ sträflich missachtet haben.

        • Der Frosch mit der Maske sagt:

          Offensichtlich liegt es an den unberechtigten Interessen „einiger weniger”, daß es so lange dauerte.

          Das ist jetzt gerichtsnotorisch.

  2. Jo sagt:

    Na endlich! Halle kann froh sein, noch kein weiteres Hochwasser seit 2013 gehabt zu haben. Das davor von 2011 war genauso schlimm. Die Natur fragt nicht nach Zeitabständen…

  3. Hateu sagt:

    Na das ging aber schnell mit der Baugenehmigung . Nun dauert es bestimmt nur noch 10 Jahre und schon ist der Schutzdamm erstellt !

  4. Rico sagt:

    Endlich mal eine erfreuliche Nachricht. Hoffe, das nicht doch noch ein paar „Spinner“ einen Strich durch die Rechnung machen. Hoffentlich dauert es nicht so lange, mit dem Bau

  5. Endlich wie lange hat es gedauert bis es genehmigt wurde?Unfaßbar ,nun noch einmal so lange warten bis der Damm fertig gebaut ist.Mein Gott,nur gut das wir vom Hochwasser bis jetzt verschont geblieben sind!

  6. Ich bins sagt:

    Meine Güte ich fasse es auch nicht,ich glaube es auch erst, wenn der Damm endlich einmal nach 17 Jahren angefangen wird.Hier hat jeder was zu sagen u.kein Vorwärtskommen???So ein Theater ,sieht man denn nur nicht die Gefahr,daß das Hochwasser wieder kommen kann??????

  7. M.D. sagt:

    Es sei zu bedenken, das nicht nur Bewohner der Hafenstraße betroffen sind. Durch so einen Damm wird das Wasser letztlich nur auf der Seite zur Innenstadt aufgestaut , welche dadurch mehr gefährdet wird.
    Es gibt nur eine Lösung, nämlich mehr Flächen für die Ausbreitung des Wassers
    Z.B. Auenlandschaften zu schaffen.

    • xxx sagt:

      „Es gibt nur eine Lösung, nämlich mehr Flächen für die Ausbreitung des Wassers
      Z.B. Auenlandschaften zu schaffen.“

      Davon wollen die Wirtschaftsvertreter und die konservativ bis rechten Politiker nur leider gar nichts hören. Der Natur mehr Raum einrichten und finanzielle Gewinnmöglichkeiten womöglich einschränken? Wo kämen wir denn da hin? Da lässt man lieber die Altstädte absaufen – die Fluthilfemittel für Sanierungen hinterher zahlt ja dann eh immer wieder der Steuerzahler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.