Halle richtet keine Pop-Up-Radwege ein – aber Geld für den Ausbau des bestehenden Netzes

15 Antworten

  1. kein Leugner sagt:

    Entschuldigung, was ist ein Pop-up-Radweg.

    • Wikipedia sagt:

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pop-up-Radweg

      Sind anscheinend Radwege, welche in der Coronazeit provisorisch aufgebaut wurden, weil jetzt mehr Leute Rad fahren statt Öffis oder Fahrgemeinschaften.

    • hallenser sagt:

      „Pop Up“-Radwege, Lockdown,… u.sw. klingt natürlich weltmännischer als „vorübergehender Radweg“ oder „Ausgangssperre“. Aber wir leben in Deutschland und das hier sind deutsche Medien, also sollten auch die deutschen Begriffe verwendet werden. Wenn die Politiker der Meinung sind, ihre Englischkenntnisse unbedint unter beweis stellen zu müssen, muß es nicht unbedingt kommentarlos nachgeplappert werden. machmal habe ich den Eindruck, daß die schreiberlinge oft selbst nicht richtig wissen, was die Wörter bedeuten, die sie abschreiben.

  2. a.h. sagt:

    quasi zusätzliche/extra-fahrweg markierungen..

    wäre neben diesen neuen wegen , die sanierung der bestehenden nicht wichtiger? wer will mit seinem rad zum star-park? wenn ich die die strassen und wege auf höhe dessüdens der stadt befahre, wünschte ich hier mehr geld für diese flickenteppiche, die sich strasse schimpfen.

  3. Genussradler sagt:

    Es ist traurig, was da für finstere und rückwärtsgewandte Mehrheit im Stadtrat sitzt. Damit sie mal eine ordentliche Lektion der Realität abbekommen, sollten alle Radfahrer eine Woche komplett auf das Auto umstreigen. Das ist bitter nötig. Ich möchte in die depperten Gesichter schauen, wenn die ganze Stadt im Stau steht.

    • Marco L. sagt:

      Das stimmt, man sollte gerade in Zeiten von Corona kein weiteres Geld für Radler ausgeben. KFZ Infrastruktur kurbelt die Wirtschaft nachhaltig an. Hier sollte jeder Cent hingehen.

  4. Thomas Hahmann sagt:

    „Pop-up-Radweg“, „Protected Bicycle Lines“, die eigentlich „Protected Bicycle LANES“ hätten heißen müssen (Artikel vor ein paar Tagen). Ich muss zunehmend erst googlen, wenn ich zu diesen Themen Artikel lese. Ist es denn so schwierig, dafür deutsche Begriffe zu verwenden. Mich würde interessieren, ob Herr Rebenstorf diese Begriffe verwendet oder ob sie nicht vielmehr vom Autor des Artikels kommen.

    • kein Leugner sagt:

      Da pflichte ich ihnen bei Thomas Hahmann. Ist die deutsche Sprache wirklich so schrecklich, dass sie ständig durch Anglizismen ersetzt wird. Von Erweiterung kann man ja nicht sprechen.
      Der „Genussradler“ ist wahrscheinlich von seiner Lieblingspornoseite direkt auf Du bist Halle ;).
      Danke an die Anderen für die Erklärung.

  5. Verkehrsplaner sagt:

    Feiert sich die Stadt ernsthaft dafür, dass sie in einem Jahr ganze 1,4 Millionen Euro für die gesamte Radinfrastruktur der Stadt ausgegeben hat? Zum Vergleich: Die Sanierung der hässlichsten Straße Halles, der Hochstraße, hat 6,3 Millionen Euro gekostet, für eine einzige Straße von weniger als 2 km.

    Eine Stadt mit so wenig Geld wie Halle sollte die realitätsfernen Träumereien von der „autogerechten Stadt“ endlich begraben und in kostensparende Verkehrsarten investieren.

    • Wilfried sagt:

      Die Hochstraße ist Bundesstraße, lediglich die Baulast liegt bei der Stadt. Außerdem hat sie überregionale Verkehrsbedeutung.
      Aber solche Dinge kann man ja als „Verkehrsplaner“ nicht überblicken…

    • sindie sagt:

      … und häßlich ist sie auch keineswegs 🙂 Gäbe es die Hochstraße nicht, würde der Verkehr noch mehr zusammenbrechen.

  6. Radfahrer sagt:

    Nichts ist so dumm, wie eine 30er Zone für Radfahrer einzurichten. Wenn ich mit meinem Rad 24-28 km/h fahre, dann werde ich ja trotzdem überholt. Das dauert dann aber ewig und ist wesentlich gefährlicher, als wenn man mich einfach mit 50 überholen würde. Wie dumm sind diese Leute?

  7. farbspektrum sagt:

    Kürzlich bin ich mal den Saaleradweg durch Halle gefahren.
    Meine Empfehlung für Radwanderer, die Halle nicht besichtigen wollen: In Kröllwitz in die Linie 5 steigen und bis Schkopau/Bunawerke fahren. Extrafahrkarte für Fahrrad lösen.

  8. theduke sagt:

    Berlin muss sein ja nun wieder zurückbauen:
    https://www.kostenlose-urteile.de/VG-Berlin_VG-11-L-20520_Eilantrag-gegen-sog-Pop-up-Radwege-im-Berliner-Stadtgebiet-erfolgreich.news29163.htm

    wurden also hier in Halle nicht erst unnötige Kosten verursacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.