Schwimm-Unterricht: Muslimische Schülerin muss nicht nackt Duschen

52 Antworten

  1. Fadamo Lausbube sagt:

    Sollte respektiert werden. Manche Männer ziehen auch beim duschen ihre Badehose nicht aus.

    • Nich der Gorka sagt:

      Was hier wieder für Experten am Werke sind, allem voran Seb Gorka.
      Es geht um die Hygiene, wenn ihr euren Pullermann oder Mumu seit 2 Wochen nicht gewaschen habt und dann ungewaschen in ein Wasserbecken steigt. Igitt.
      Jetzt werden alle Schüler, egal ob mit Bibel oder Koran unter Arm (natürlich in Schutzhülle) mit Badesachen duschen. Bzw. wie ich es noch kenne, mal schnell ohne Seife durch die Dusche huschen ohne das vorher Seife an diese Stellen gekommen ist.
      Folge wird dann noch mehr Chlor im Wasser sein.

  2. 10010110​ sagt:

    Jetzt geht das hier auch schon los. 🙄 Dabei hat ja nichtmal das Kind so eine verquere Einstellung zur Nacktheit, sondern nur die Eltern sind so behämmert und reden dem Kind Schamgefühle ein, wo diese nicht angebracht sind.

  3. Bürger sagt:

    Das Recht auf Nicht-Nacktzeigenmüssen sollte jedem zustehen, unabhängig von der Religion.

    • 10010110​ sagt:

      Gewisse Handlungen gehen aber mit Einschränkungen gewisser Rechte einher. Wenn die Haus- und Badeordnung eines Schwimmbads das Nacktduschen vorschreibt, dann ist das so. Dann kann man sich dem nur durch Fernbleiben entziehen. Abgesehen davon geht es hier um eine Mädchendusche während des Schulsports, in der nur gleichaltrige minderjährige Klassenkameradinnen duschen, nicht um den Zwangsbesuch eines FKK-Strands oder einer gemischten Sauna. Hier so ein Drama zu veranstalten und die Religion als Ausrede anzubringen, ist wirklich bescheuert.

      In dem Zusammenhang stellt sich mir aber die Frage, inwieweit die politische Einstellung von Richtern Auswirkungen auf deren Rechtssprechung hat. Gibt es dazu Untersuchungen? Wäre mal ein gutes Thema für eine Promotion.

      • Seb Gorka sagt:

        Entscheidungen, die du für „bescheuert“ hältst, müssen einfach falsch sein! Jurastudenten, insbesondere die strebsamen, sind ja seit jeher bekannt dafür, links, grün und vor allem versifft zu sein. Dein Doktortitel ist dir sicher!

        Gesinnungspolizei und Gedankenüberwachung sind die nächsten logischen Schritte…

      • Hinweis sagt:

        „Wenn die Haus- und Badeordnung eines Schwimmbads das Nacktduschen vorschreibt, dann ist das so. Dann kann man sich dem nur durch Fernbleiben entziehen.“

        Sich dem Schwimmunterricht zu entziehen dürfte auf legalem Wege kaum funktionieren. Und ob das nackte Duschen tatsächlich so vorgeschrieben steht, ist nicht klar.

        „Abgesehen davon geht es hier um eine Mädchendusche während des Schulsports, in der nur gleichaltrige minderjährige Klassenkameradinnen duschen,“

        Das „nur“ kannste getrost streichen vor dem Hintergrund, dass Kinder, die zufällig zusammen in eine Klasse gehen, durchaus nicht automatisch „Kameradinnen“ sind, sondern Mobbing heute an deutschen Schulen häufig ist. Dafür kann jeder noch so harmlose Anlass dienen, wie z.B. eine andere Religionszugehörigkeit oder auch nur das Wissen darum, dass muslimische Mädchen sich eigentlich nicht nackt zeigen dürfen.

        • 10010110​ sagt:

          Wenn Mobbing der Grund ist, dann kann und muss das aber anders geklärt werden, als vor Gericht den Koran anzubringen.

          • Seb Gorka sagt:

            Warum liegt dir soviel an der erzwungenen Nacktheit von Kindern? Die Entscheidung schränkt deine Freiheit in keinster Weise ein.

          • 10010110​ sagt:

            Mir liegt nichts an erzwungener Nacktheit, sondern an der Ächtung von Dämlichkeit. Und die von Eltern erzwungene Angezogenheit ihres Kindes in einer reinen Mädchendusche während des Unterrichts, ist absolute Dämlichkeit – durchaus zu vergleichen mit Helikoptereltern, die ihre Kinder in Privatschulen schicken, damit sie nicht vom staatlichen Lehrplan und von Ausländerkindern verseucht werden.

      • noch'n alter heimstätter sagt:

        Mein Gott , was für’n Geschrei um das Selbstverständliche.
        Nackig befriedigt eher die Voyeurrismus mancher Mitbürger.
        Früher -(so um 50 Jahre vorher) war’s auch nicht Usus nackt zu duschen und die Menschen sind auch nicht verreckt wenn sie ins Freibad gingen.
        Wenn ich im Supermarkt in der Reihe gestanden bin hab ich auch schon mal ’nen lauten Hinweis auf die „vergessene Seife“ gegenüber anderen „Schlangestehern“ losgelassen. (daß waren aber keine „Vermummte“)
        Da wäre eben mal 1947 wieder angebracht
        Dusche wegen Desinfektion gegen so manche Tierchen und anderes – egal ob mit oder ohne Klamotten.
        Außerdem, alle die so empört tun sollten mal mit Technikern solcher Einrichtungen Kontakt aufnehmen und fragen wieviel Urin (und anderes) so aus dem Wasser gefiltert werden muß.
        Manchem Empörten könnten dann die Augen übergehen!
        Kann man aber auch am „Geruch nach Chlor“ in den Bädern gut beurteilen 🙂
        Bei zuviel in der Näse (riecht man oft schon an der „Rezeption“) meide ich solche Örtlichkeiten.

  4. stekahal sagt:

    Hier ist nur einn Lapalie,es ist albern, daß sich ein gericht damit befasst, ob ein Mädchen im Badeanzug duschen darf oder nicht, währen ander gerichtstermine verjähren.
    Aber wieso wird hier das Grundgesetz herangezogen ? Wie weit greift der Koran schon in unsere Rechtssprechung ein ? Wie würde dann das Gericht entscheiden, wenn sich ein Terrorist auf die Suren 8, 9 und oder47 beruft ? Gibt es da eine freispruch, weil er nur seiner Religion nachgekommen ist ? Ist diese Unrteil nicht ein Bärendienst an der Integration ? Welche Strafe würde denn das Mädchen erwarten, wenn sie sich anderen Mädchen nackt zeigt ? Auspeitschen nach Sure 24 ?

    • Kritiker sagt:

      Nicht der Koran, sondern die festgeschriebene Ausübung der Religionsfreiheit. Das das GG nun auch für die Dusche herhalten muss, ist schwer zu ertragen.Allerdings, weiß ich hier nicht, ob es wirklich um „nackt“ Burkini oder was auch immer im detail ging. Ich verstehe auch nicht, welche Person nun verlangt hat, dass sich das Kind komplett entkleiden muss beim Duschen, da dies grundsätzlich weder üblich noch notwendig ist. Es gibt sowieso Duschverweigerer, Seifenverweigerer und sonstige merkwürdige gestalten in Freibädern.

      Wenn ich dies hier lese:
      https://www.morgenpost.de/brandenburg/article137487510/Hosen-runter-Eltern-protestieren-gegen-Badeordnung.html
      „Die Badeordnung der Schwimmhalle schreibe vor, dass unbedingt unbekleidet geduscht werden muss.“ Wegen Seifenresten in der Badebekleidung? Sehr fragliche Auslegung von Regeln.

  5. Dasty sagt:

    Es sollte respektiert werden. Solange Glaubensgesellschaften gelebt werden – ohne einen anderen zu schädigen – ist das in Ordnung. Wie viele Deutsche mit oder ohne christlichen Glauben duschen gar nicht – und das sollte mal geprüft werden.

    • stekahal sagt:

      Stimmt, aber dazu sich auf die religion berufen, ist der falsche Weg. Die Familie hat sich deutschland als Wahlheimat auserkohren und sollte dann aber auch mit den hiesigen Gepflogenheiten leben. den versuch Schweinefleisch aus religiösen Gründen in Kitas zu verbieten, hatten wir ja auch schon. Wie weit soll denn die Rücksichtnahme auf eingewanderte Religionen noch gehen ?

      • Seb Gorka sagt:

        Die Familie hat sich nicht auf die Religion berufen, sondern auf die Religionsfreiheit. Das ist ein besonders geschütztes Grundrecht in Deutschland.

        In keiner Kita wurde versucht, Schweinefleisch aus religiösen Gründen zu verbieten.

        Du musst eingewanderte Religionen nicht akzeptieren oder gar übernehmen, hast genau das mit dem Christentum aber auch geschafft. Es ist also nicht so schwer, wie du vielleicht glaubst.

  6. farbspektrum sagt:

    Eine Anleitung, um die deutsche Gesetzlichkeit auszuhebeln. Auf welche Suren hat sie sich denn berufen? Wem deutsche Regeln nicht gefallen, muss nicht hier bleiben.
    Kann ich mir also auch ein religöses Konstrukt zurechtbasteln und mich darauf berufen?

    • g sagt:

      na klar … und da im Islam Freitags Feiertag ist, wird sicher bald an diesem Tag nicht mehr gearbeitet.
      aber davon mal abgesehen … zig kinder schämen sich in dem alter … das ist ja nun nix neues

      • Seb Gorka sagt:

        Für ungefähr 10.000 Hallenser sind bereits Freitage, aber auch die anderen 6 Tage der Woche arbeitsfrei. Nur ein Bruchteil davon kann sich auf den Islam oder eine andere Religion (Judentum=Samstag, Chrsitentum=Sonntag) berufen, kein einziger davon kann seine oder eine andere Religion als Grund für diese „Freizeit“ vorbringen.

        Übrigens ist „im Islam“ freitags gar kein Feiertag. Das könntest du wissen, würdest du wollen.

        • Ernst sagt:

          Für ungefähr 10.000 Hallenser sind bereits Freitage, aber auch die anderen 6 Tage der Woche arbeitsfrei.

          Donnerwetter, dein Zynismus ist sogar noch steigerungsfähig

        • farbspektrum sagt:

          Du zeigst mal wieder deine ganze Ahnungslosigkeit. Schon seit Jahren wird versucht. islamische gesetzliche Feiertage zu installieren.

          • Seb Gorka sagt:

            Mit welchen Gesetzgebungsinitiativen und welchem Erfolg? Gefühlte Fakten sind noch lange keine echten.

          • farbspektrum sagt:

            Nur keine Sorgen meiner, die muslimische Wählerschft wächst beständig und die Gutmenschen sind auch am Wirken.

          • Seb Gorka sagt:

            Du kannst kein einziges Beispiel dieser „jahrelangen“ Bestrebungen nennen? Man könnte meinen, du hast dir das Ganze wieder mal nur ausgedacht. Du bist ein Leuchtturm der Ahnung.

      • MM223 sagt:

        Aber die Ziehen deshalb nicht vor Gericht

  7. farbspektrum sagt:

    In zentralen Europa hat sich eine humane und hochleistungsfähige Gesellschaft über Jahrhunderte herausgebildet. Viele Bedingungen, verknüpft wie ein Netz, haben dazu geführt. Dieses Europa wirkt wie ein Magnet auf Menschen in aller Welt, an dem Wohlstand teilzuhaben. Nun kommen sie hierher und versuchen ihre archaischen gesellschaftlichen Normen zu installieren.

    • Seb Gorka sagt:

      Weil ein Mädchen nicht nackt duschen will? Wer hat denn bisher kontrolliert, ob im Stadtbad Halle auch wirklich nackt geduscht wird? Die dortige Hausordnung ist sicher eine sehr wichtige Masche im verknüpften Hochleistungsmagnetnetz. Womöglich dröselt das ohne deren striktester Einhaltung noch auf.

      Diese humane Hochleistungsgesellschaft scheint deiner Ansicht ja nicht allzu stabil zu sein. Da ist es natürlich auch kein Wunder, dass du auch keinerlei Einfluss auf die Umwelt erkennst. Das haben Hochleistungsdinge nie.

      Dein Weltbild ist wirklich bizarr. Vielleicht solltest du noch eine ganze Weile daran arbeiten, bevor du es öffentlich präsentierst.

  8. Klaus-Dieter sagt:

    Kinder, die nicht nackt duschen möchten, sollen verdammt nochmal nicht nackt duschen dürfen. Dafür braucht man doch kein Gerichtsurteil. Unabhängig der Religion, des Geschlechts und des Zahnstandes gibt es Menschen, die sich schämen und nicht vor anderen nackt sein möchten.

    • Klaus-Dieter sagt:

      …sollen verdammt nochmal nicht nackt duschen müssen.

    • farbspektrum sagt:

      Man sollte Erfindungen des Klerus nicht mehr ernst nehmen. Das Mittelalter ist vorbei.

      • Seb Gorka sagt:

        Scham ist keine Erfindung des Klerus und existiert nicht erst seit dem Mittelalter.

        • farbspektrum sagt:

          „Bereits seit dem Mittelalter waren Nacktheit und Schamlosigkeit von kirchlicher Seite zur „Sünde“ erklärt; auch die Lust wurde als „sündhaft“ verurteilt. Mit dem Aufkommen des absolutistischen Staatsapparates konnten die christlichen Kirchen ihre Moralvorstellungen durchsetzen. So wurde etwa noch 1884 empfohlen, Sägemehl auf das Badewasser zu streuen, damit man in der Badewanne seine eigene Scham nicht sieht.“ (Wikipedia)

          • Kronprinz sagt:

            Damit wollen Sie also andeuten, dass das ‚Schämen‘ eine Erfindung des Klerus ist? Und Ihre andere Antwort über das ‚Zurückdrehen‘, das soll also heißen, dass das Schämen nicht mehr zurück gedreht werden kann? Und das sollte man nicht ernst nehmen?

            Sie sollte man nicht ernst nehmen…

          • Kritiker sagt:

            Stimmt, die Kirchen (einige Religionsgemeinschaften) haben tatsächlich die „Scham“ erst „erfunden“. Christen auch erst mit der Neuinterpretation der Bibel, vorher gab es Badehäuser und freie Liebe.

            In der Vorchristianisierung gab es den Begriff Scham im Zusammenhang mit einem nackten Körper so nicht, nicht bei den Griechen und nicht bei den Römern.

            Im frühen Mittelalter ging es in Mitteleuropa noch recht „entspannt“ zu mit Körper und Sexualität.
            Heutige Gebiete in Europa, welche nicht gnadenlos durchchristianisiert sind, sind auch noch entspannter im Umgang mit ihrem Körper. Je näher man nach Rom kommt, um so stärker der religiöse Einfluss.
            Naturvölker kennen den Begriff Scham so nicht, jedenfalls nicht bezogen auf ihren Körper, sondern nur auf bestimmte Handlungen.

            Der Koran ist nun ein extremes Beispiel für „Scham“ und Körper und wird in Teilen der Welt rigoros zur Unterdrückung der Frauen in ihrer Gesellschaft interpretiert. Der islam in aktueller Auslegung ist in teilen eine Unterdrückungsreligion, so wie das Christentum im Mittelalter es übrigens auch war. Mord und Totschlag, hexenverbrennungen im Namen des Herren.
            In jeder Religion kann man solche Interpretationen darstellen, selbst im angeblich so friedlichem Buddhismus.gibt es „Gotteskrieger“, siehe Myammar.

            Bibel und Koran sind letztlich nur Märchenbücher oder vielleicht eine Sage über angebliche Heilsbringer, welche angeblich „ehrliche Regeln“ für die wahre Existensberechtigung der Menschen darstellen sollen. Es ist ein Machtinstrument einer herrschenden religiösen Kaste!

            Kein Gericht oder GG sollte die Religion über alles stellen, schon garnicht über den gesunden Menschenverstand. Religionsfreiheit bedeutet doch, dass jeder zu seinem angeblichen Gott beten kann wie er will, seine Regeln beachten, usw. so lange es nicht andere betrifft, vorallem nicht einschränkt.

            Andere Religionen wie Hinduismus und Buddhismus sehen Nacktheit als Askese an und ist zum Teil unproblematisch. Aber auch dort hat der Westen (Amerika) schon zugeschlagen. Zumindest in Japan ist es so.

            Dem Schwimmbadbetreiber ist anzuraten, dass er seine Regeln konsequent bei ALLEN!! durchsetzt, insofern es Schaden für leib und Leben oder Sachschaden bringen könnte. Dann aber keine Ausnahmen!

      • Kronprinz sagt:

        Was Sie „Erfindung des Klerus“ nennen, bezeichne ich als Religionsfreiheit, die freie Ausübung der Religionen. Unser Grundgesetz, das Jubiläum haben Sie vielleicht mitbekommen, schützt auch dies.

        Das was Sie wollen ist genau das Gegenteil. Sie selbst müssen keinesfalls religiös sein, eben genau auch das ist Religionsfreiheit. Aber sie ziehen Religionen ins Lächerliche als ‚Erfindung des Klerus‘. Der weit weit überwiegende Teil der Menschheit ist religiös. Das sollten Sie respektieren.

        Ihre Äußerungen sind das genaue Gegenteil davon, ’nicht ernst nehmen‘. Genau das wäre ‚Willkommen im Mittelalter‘.

    • 10010110​ sagt:

      Die Frage ist aber, ob das Kind es unbedingt (nicht) wollte, oder die Eltern. Ich tippe auf letzteres.
      Im Grundschulalter hält sich das Schamgefühl noch eher in Grenzen, vor allem, wenn alle anderen problemlos das gleiche tun. Es mag Ausnahmen geben, aber vors Gericht zu ziehen, ist schon ganz schön übertrieben, und dann noch Religion als Begründung anzuführen, halte ich für arg weit hergeholt.

  9. Kackbratze sagt:

    Ich kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Deutsche gehen doch auch nicht nackt kacken. Also warum nicht mal in Schwimmkleidung duschen?

  10. teu sagt:

    Ich denke, dass man gegen die, die das nackte Duschen von Grundschülern fordern, vorgehen sollte.

    Pädophilie ist keine Krankheit.
    Aber, es ist wichtig, Kinder vor Pädophilen zu schützen.

    • 10010110​ sagt:

      Was haben denn Pädophile von während der Schulzeit nackt im Schwimmbad duschenden Kindern? Dort haben sie doch um die Zeit eh keinen Zutritt.

  11. HansimGlueck sagt:

    Hat eigentlich einer von euch mal den ersten Post gelesen?
    Es sind mehr, als man denken würde

  12. HansimGlueck sagt:

    Farbspektrum, welcher muslimische Feiertag soll eigentlich eingeführt werden?
    Nur dass man sich schon mal auf noch einen Feiertag freuen kann.

  13. Schnurzel sagt:

    Nacktduschen hin und her,mag alles okay sein, was sich bei diesem Fall eigentlich nur wieder zeigt dass der Islam sich hierzulande immer mehr Raum verschafft,auch wenn dies viele durch ihre mittlerweile überdicke rosa Brille nicht sehen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.