Nächtliche Ausgangssperre und FFP-2-Pflicht

Das könnte dich auch interessieren …

95 Antworten

  1. Wilkommen in Absurdistan sagt:

    Nichts FFP2 Pflicht, es sei denn die Politker zahlens mit ihren „Diäten“ und wenn ich in den Knast gehe.

  2. Rico sagt:

    Jetzt drehen die da oben aber richtig durch. Warum muss ich mir so eine überteuerte Maske besorgen? Ich nehme trotzdem meinen alten Mundschutz. Da können die sich auf’m Kopf stellen und noch soviel beraten wie die wollen.

  3. Leser sagt:

    „Außerdem soll es eine Pflicht geben, im Nahverkehr und bei Einkaufen eine FFP2-Maske zu tragen. “ Und wenn es keine gibt, was dann? Dürfen die Leute dann nicht mehr einkaufen? Das wäre doch irre. Die Preise für diese Masken werden erheblich steigen.

    • Hans G. sagt:

      Du hast die Marktwirtschaft verstanden. Glückwunsch. Übrigens beim großen Versandhändler gibt es die Dinger für unter 1€ das Stück.

    • Franz2 sagt:

      Das wär schön. Dann wäre das Einkaufen auch erträglicher, weil eine bestimmte Klientel dann draußen bleibt. Weniger Leute, weniger Ansteckungsgefahr.

    • BW sagt:

      Die Anschaffung von FFP2 lohnt nicht. Demnächst wird dann FFP3 verlangt.
      Ist das ganze eigentlich noch steigerungsfähig??

  4. xxx sagt:

    Und wer bezahlt die ganzen FFP2-Masken?
    „Lizenzierte FFP-2-Masken kosteten aber in der Apotheke zwischen vier und sechs Euro pro Stück, so Mascher. Bei einem notwendigen Verbrauch von fünf Stück dieser Einwegutensilien pro Woche wären aber mehr als 80 Euro Mehrkosten pro Person und Monat zu stemmen.“
    https://www.jungewelt.de/artikel/394410.coronapandemie-teure-bewegungsfreiheit.html?fbclid=IwAR1Sm5tOB__0LasJFBOtFVfJLsrrWUkEk_5xAG4G5S0OLKgHAN0lEgLHsFQ

  5. BW sagt:

    Na endlich Mal was Neues 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️Die merken doch nix mehr Merkel & Co.
    Ach ja, ich vergaß, dass es mehrere Mutationen des „Killerviruses “ gibt und demnächst auch noch eine Ägyptische Mutation geben wird🤔🤔
    FFP2 verpflichtend, super Idee👍👍Können sich viele nicht leisten weil sie diese mal eben auf Grund des Alters oder weil Risikogruppe nicht bekommen.
    Zumindest kann auf diese Art und Weise das Publikum in der Öffentlichkeit vorerst reduziert werden. Und wenn sich dann immer noch zu viele draußen bewegen, dann bitte absolute Ausgangssperre und FFP3.
    Danke Mutti, wir schaffen das und vor der nächsten Wahl singen wir mit dir gemeinsam „Auferstanden aus Ruinen..“
    Melodie und Text sind geläufig, warst ja eine staatstreue DDR-Seele

  6. Igor i sagt:

    Solange noch Deutschlandweit Montage möglich ist , macht das keinen Sinn . Es gibt immer noch Großbaustellen mit sehr weit mehr als 200 Arbeitern die kaum bis garnicht kontrolliert werden. Ich glaube nicht das die Alle zu einem Haushalt gehören oder jeder ein Einzelzimmer oder Wohnung hat . Im der Freizeit gibt es Beschränkungen und auf Arbeit wird herum getrickst .

    • Hallenser sagt:

      Ja, ja, diese Montage. Morgen ist wieder einer.

      Funktionieren Infektionen montags anders? Bestimmt.

      • klaus sagt:

        Du beweist mal wieder nur, dass Du gar keine Ahnung vom Arbeitsleben hast.
        (Win)

        PS we immer: Grüße an Bernd und Sabine

      • Deine Mudda sagt:

        Hallenser du verstehst es wahrscheinlich nur
        Wenn man es Montasche schreibt, statt Montage ;).

      • Sandra Schmidt sagt:

        Immer große Klappe und verstehst einfach nichts! Es gibt Leute, die viele Kilometer von zu Hause arbeiten und übernachten. ….das nennt man Montage!

        • Hallenser sagt:

          Hä? Und wo schläft man dann Dienstag bis Freitag?

          • klaus sagt:

            Dummheit in Worte gefasst.
            Natürlich im Hotel (deshalb dürfen die ja Berufstätige weiter beherbergen) oder irgendeiner Absteige oder Zweitwohnung. Aber sowas weiss man nu, wenn man schonmal mit Arbeit in Kontakt war. (win)

          • Hallenser sagt:

            Warum heißt das aber „Montage“ und nicht z.B. „Woche“ oder „Hotelaufenthalt“? Wäre doch zutreffender. Sonnabend/Sonntag ist doch dann auch „Wochenende“ oder „Zuhause“.

            Wenn du wirklich wüsstest, wovon du redest, könntest du das erklären. Kannst du aber nicht. (Win)

          • klaus sagt:

            Eigentlich nur, um Dummschwätzer von denen zu unterscheiden, die wissen worüber geredet wird.
            Für Leute wie dich gibt es dann auch alles in „einfacher Sprache“

          • Hallenser sagt:

            Und diese „einfache Sprache“ kannst du nicht?

          • klaus sagt:

            http://www.google.de

            Ich glaube an die Hilfe zur Selbsthilfe.

            PS: Du bist wieder aktiver. Wochenende vorbei und wieder im Dienst?

          • Hallenser sagt:

            Dass du es nicht mit eigenen Worten beschreiben (oder wenigstens wieder irgendwo abschreiben) kannst, liefert mir alle entscheidenden Informationen zu diesem Thema und deinem Verständnis davon. War ja auch nicht dein erster Versuch dieser Art…

        • klaus sagt:

          Und das von dem, der nichtmal den Wochentag von einem frz. Lehnwort unterscheiden kann…gibs einfsch aus

          • Hallenser sagt:

            Montag ist eine Lehnübersetzung aus dem Lateinischen. Französisch ist zwar als romanische Sprache mit dem Lateinischen verwandt, aber deutlich jünger. Auf französisch heißt der Tag übrigens «lundi». Bedeutung ist aber die gleiche.

          • klaus sagt:

            Es geht aber gerade nicht um Montag sondern um Montage. Und hat mit dem Wochentag nix zu tun.
            Ich gebe es auf. So blöd kann man eigentlich gar nicht sein, um den Unterschied nicht zu erkennen

          • Hallenser sagt:

            Dann eben Montage, dann eben Wochentage, dann eben mehrere und nicht nur einer.

            Dass das im Plural (dt.: „Mehrzahl“) keine Wochentage mehr sein sollen, kann ich nicht erkennen. Du sträubst dich weiterhin, zu erläutern, wovon du seit 17 Stunden(!) faselst. Weißt du es denn selbst nicht? Aufgeben ist da sicher die bequemere Lösung. (Win)

          • klaus sagt:

            Ein letzter Versuch. Aber nur, weil ich glaube, dass du wirklich Hilfe brauchst

            https://de.m.wikipedia.org/wiki/Montage

            Du schaffst das!

          • klaus sagt:

            Und wenn Du damit fertig bist, leite bitte ab, was die Redewendung „auf Montage sein/arbeiten“ bedeutet. Deutsch Klasse 5.
            Schaffst Du. Falls ja – win. Falls nein -wieder ein Fall, trotz 20stündiger Bemühungen mehrerer User dir was beizubringen.

          • Hallenser sagt:

            Du meinst sicher „an Montagen sein/arbeiten“. Die Präposition an verlangt in der temporalen („zeitlichen“) Anwendung den Dativ. Der Dativ von Montag ist Montag. Im Plural lautet der Nominativ Montage, der Dativ dementsprechend Montagen.

            Das sollte aber eigentlich schon in der dritten Klasse dran gewesen sein. Auf welcher Schule warst/bist du?

          • klaus sagt:

            https://www.duden.de/rechtschreibung/Montage

            Schau mal unter „Redewendungen“

            (Win)

            Und wie immer: Grüße an Bernd und Sabine

          • Hallenser sagt:

            Wolltest du nicht aufgeben? Hast wohl nichts besseres zu tun, als zu behaupten, „an Montagen arbeiten“ wäre eine Redewendung. Anscheinend soll die auch noch von Bernd und Sabine stammen. Aber ohne Erläuterung, was an Montagen nun anders laufen soll, wirst du weiter auf der Stelle trampeln. Heute ist bereits Dienstag…

    • BW sagt:

      Danke für den Tipp. Da gibt es noch andere „Baustellem“, wo mal ein Augenmerk drauf legen sollte!! Aber das begreift ja niemand oder ist nicht gewollt??

    • Tina sagt:

      Jep. Wenn nicht in den Betrieben hart kontrolliert wird und im Zweifel Betriebe auch geschlossen werden, wenn Infektionsrisiken bestehen, dann wird das nichts.

  7. Tierliebhaber sagt:

    Dann sollen diese Masken auch kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Und da es bekannt ist, dass die nicht jeder verträgt wegen der Luft muss jeder vorher vom Arzt untersucht werden ob er die Maske überhaupt tragen darf. Zum anderen darf man die Maske nicht länger als 70 Minuten tragen und dann muss man eine halbe Stunde Pause machen. Was ist denn wenn ich vier Stunden Zufahrt habe? Mal darüber nachgedacht?

    • 110 sagt:

      Danke für deine Geschichte !

    • Helmut sagt:

      Darüber denkt niemand nach. Fie Gesundheit der Bevölkerung steht doch längst nicht mehr im Mittelpunkt. Die ganzen Volldeppen, die diesen Mist hier und überall sonst gutheißen, haben offenbar schon einen Sauerstoffmangel im Hirn.

      • Tierliebhaber sagt:

        Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Leider wird man mit dieser Meinung gleich abgestempelt. Viele können sich anscheinend keine eigene Meinung mehr bilden.

        • BW sagt:

          Auch ich schließe mich den Ausführungen von Helmut an.
          Aber leider interessiert es die wenigsten. Akuter Sauerstoffmangel über Monate??

        • ???? sagt:

          @Tierliebhaber:
          Wer immer den gleichen Unsinn verbreitet könnte seine Meinung auch Stempeln. So gesehen erarbeiten Sie sich doch redlich, sich abgestempelt zu fühlen.
          . . .

  8. Fadamo Fadamo sagt:

    Ich fürchte, dass Herr Liebich wieder einmal Recht hatte, wo er sinngemäß sagte, dass wir von Kriminellen regiert werden.

  9. Rico sagt:

    @Hallenser, wenn du nix sinnvolles zu schreiben hast, schreib lieber garnix. Du nervst einfach.

  10. Zu und all sagt:

    Na klar die Masken sind wohl besser aber so mächtig klein oder ich haben einen zu großen Mund? Nachts muss man nicht raus, es sei denn aufs Klo. Das kommt eine Ausgangssperre gerade richtig

  11. Sam 1205 sagt:

    Schön und gut mit den Masken, aber selbst in den Apotheken werden erst einmal die Risikogruppen abgefrühstückt und dann dürfen andere kommen. Und wo bekomme ich die sonst noch. Jetzt hat man nach und nach, sich genug Masken die man waschen kann besorgt und nun kann ich sie dem Schneemann aufsetzen oder was.

  12. Ek sagt:

    Ausgangssperre ist in Ordnung, nur nachts ist zu wenig, auch tags über bitte

  13. Et sagt:

    Nur noch zum Einkauf raus

  14. *fg* sagt:

    Geile Idee, ich bin sowieso am liebsten zu Hause

  15. wien 3000 sagt:

    Eine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkaufen halte ich für sinnlos. Zum einen sind die Schwachpunkte bei der Pandemiebekämpfung eher bei Kontakten im privaten Bereich und bei der Arbeit zu suchen. Außerdem rät die Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin von der privaten Nutzung einer FFP2-Maske ab ( https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Coronavirus/pdf/Schutzmasken.pdf?__blob=publicationFile&v=17 ) und das RKI ( https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/gesamt.html ) sieht einen Mehrwert bei der Nutzung durch Laien nicht zwingend gegeben. Ferner empfiehlt es eine sorgfältige Nutzen-Risikoanalyse und eine ärztliche Begleitung um einen besseren Schutz wirklich zu gewährleisten. Im übrigen müsste diese FFP2-Maskenpflicht eine Rasierpflicht für Vollbarträger beinhalten, denn der Bart verhindert ein ordentliches abdichten, und dann dringt die Luft mit ihren Aerosolen an der Seite ungefiltert hinaus. Die Schutzwirkung für andre ist somit gleich null.

    • Hallenser sagt:

      „Nicht empfohlen“ (Stand: 30.09.2020) ist schon mal was anderes als „davon abraten“.

      Dass die Empfehlung für die Nutzung einer FFP2-Maske am Arbeitsplatz ausgesprochen wird, ist dir sicher nur vor Aufregung entgangen.

      • wien 3000 sagt:

        Ich habe mich hier nicht zu einer FFP2-Pflicht am Arbeitsplatz, sondern zu einer solchen im öffentlichen Raum geäußert, insofern ist es gerade irrelevant ob die Maske am Arbeitsplatz empfohlen wird oder nicht. Für die private Anwendung (außerhalb der Arbeit oder bestimmter Lagen) wird sie jedenfalls nicht uneingeschränkt empfohlen. Insofern ist meine Wortwahl die nicht Empfehlung als „davon abraten“ zu bezeichnen doch etwas unpassend. Aber es bleibt dabei, dass keine der genannten Quellen FFP2-Masken für die breite Bevölkerung uneingeschränkt empfiehlt. Also sehe ich keine Faktenbasis für eine FFP2-Maskenpflicht im ÖPNV oder beim Einkaufen.

        • Hallenser sagt:

          Es gibt jede Menge Arbeitsplätze im öffentlichen Raum. Wenn du in den Supermarkt gehst, bist in der Regel an einem Arbeitsplatz von vielen Menschen. In der Straßenbahn wohl weniger, aber auch da arbeitet mindestens einer.

          Wenn du aber Empfehlungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin verlinkst, wirst du Arbeitsplätze dabei nicht ignorieren können. Denn darauf liegt nunmal der Fokus der BAuA.

          Sind Empfehlungen(!) der genannten Quellen einzige oder zumindest notwendige Voraussetzung für die Einführung einer FFP2-Maskenpflicht? Wenn ja, warum?

        • Faktencheck sagt:

          Das RKI verweist jedoch auf die Empfehlungen des BfArM, welche FFP2 empfiehlt. Und auch das RKI empfiehlt für Ärzte und Pflegepersonal FFP2 und beschreibt das „Setting“ (geschlossene Räume). Allein daraus kann man eine generelle Empfehlung für FFP2 ableiten. Gerade mit dem zunehmenden Vorkommen von B117 sollte jeder eine FFP2 Maske oder etwas besseres verwenden. Auch ohne Empfehlungen.

  16. Karlinka sagt:

    Alle in die Kurzarbeit schicken oder gar kündigen, Nahverkehr einstellen, um nicht mehr zur Arbeit zu kommen und dann überteuerte FFP2 Masken… Lächerlich!
    Im übrigen ist Frau Söder an der Herstellung dieser Masken beteiligt (da will wohl jemand richtig Kohle scheffeln…) Danke Familie Söder

  17. Karlinka sagt:

    @Hallenser! Meinungsfreiheit ist wichtig und sie sollen Ihre Meinung auch kund tun aber müssen Sie dabei immer anderen versuchen vor den Kopf zu stoßen?

  18. JM sagt:

    Vielleicht könnten ja auch alle Angestellten in Supermärkten konsequent Maske tragen und einem nicht immer die Knete in die Hand drücken. Fand ich schon immer ekelhaft. Außerdem die Imbisse und Spätis. Manchmal stehen drei Leute dort und machen Essen. Alle ohne Maske. Können sie sich die Scheiben auch sparen. Dort mal anfangen könnte weiterhelfen.

  19. 111 sagt:

    Im Moment gibt es bei Lidl FFP2-Masken für 99 Cent…

  20. Mase56 sagt:

    Die ganze Diskussion um die Maskenpflicht. Meine Nachbarn haben sich beim ersten Lockdown an keine aufgestellten Regeln gehalten, haben weiterhin Party gemacht. Jetzt kommt weiter die Friseurin ins Haus, eine dritte Person aus einem anderen Haushalt lässt sich gleich mit aufhübschen. Masken werden natürlich in diesem Zusammenhang nicht getragen. Nebenbei bemerkt handelt es sich um eine Gymnasiallehrerin. Regeln scheinen nach wie vor nicht für alle zu gelten, wie sonst erklärt sich das Verhalten. Mit im Haus wohnen ein über 80 jähriger Mann und eine 75 jährige Frau.

  21. Philipp Schramm sagt:

    Was die Ausgangssperre angeht, das finde ich ja noch ok. Ich habe aber auf Grund meiner Schicht-Zeiten schon eine Ausnahmegenehmigung vom Arbeitsgeber bekommen.

    Was die FFP2-Maskenpflicht angeht, finde ich das vollkommen übertrieben. Und wenn sie die FFP2-Masken schon zur Pflicht machen, dann sollten sie auch kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.