Neuer RE18: Von Halle (Saale) nach Jena in einer Stunde

12 Antworten

  1. Balg sagt:

    Die Durchbindung nach Magdeburg wäre wünschenswert.
    Bewerbungen bei Frau Wallot blieben unbeantwortet.
    Ob das die Leipziger Freiheit ist?

  2. Alt-Hallenser sagt:

    Hier sieht man, wie die unterschiedlich die Regierungen in Sachsen-Anhalt und Thüringen arbeiten. Man kann ja von der Personeaufzählung ausgehen, daß dieser Festakt in Jena/ Thüringen stattfand, wo 2RG regiert. Unsere CDU-geführte Regierung sollte sich da an der Regierung von Thüringen orientieren und zusammen mit der Sachsenregierung für die Stecke Halle/ Saale → Leipzig auch solche Wagen nebst Lok bestellen und einsetzen.

  3. Wallot sagt:

    Die Durchbindung nach Magdeburg ist logische Konsequenz.

  4. HansimGlueck sagt:

    Am besten von jedem Ort zu jedem Ort eine Zugverbindung einführen.
    Ich verstehe die Aufregung nicht. Auch bisher trafen sich die Züge in Naumburg, dass die schnelle Verbindung nach Erfurt und Jena stündlich funktionierte. Jetzt scheint das nur genauso zu sein, wie die Züge aus Halle und Leipzig stündlich nach Dessau oder Wittenberg wechseln.

  5. Achso sagt:

    Ich verstehe die Schlagzeile nicht. Die RE 18 und damit die schnelle Verbindung Halle–Jena gibt es bereits seit einem Jahr, bisher unter Betriebsführung von Abellio.

    • SoSoCoCoBoBo sagt:

      Vielleicht ändern sich etwas. Der Sachse würde sagen „Guckmerma“

    • 10010110 sagt:

      Die Hauptmeldung im Artikel und der eigentliche Festakt galt offenbar eher der Fernverkehrsverbindung von NRW nach Gera. Da es bei dubisthalle.de aber hauptsächlich um Halle (Saale) geht, wurde diese Verbindung vermutlich hervorgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.