Filmdreh? Polizisten haben Attentäter kurz vor der Tat gesehen und sich gewundert

37 Antworten

  1. G sagt:

    Ich wundere mich gar nicht mehr… Auch nicht beim Blick in den Rückspiegel.

    • Otti sagt:

      Naja der sah ja aus wie einer im Fernsehen. Den ersten aAnrufen wurde auch nicht geglaubt. Da dachte die Polizei es wäre ein Scherz. Ich weis nicht was man hier ernst nimmt. Also liebe Polizei, wenn jemand Schüsse auf eine Synagoge in Halle meldet, das ist kein Spass, sondern traurig! Man denkt sich sowas nicht aus. Denn das wäre vortäuschen falscher Tatsachen.

      • Danne sagt:

        Hm…warum du das auf die Synagoge beziehst ist auch traurig…bin der Meinung egal wo…wenn jemand sagt da ballert einer Rum ist das ist das ernst zu nehmen…

  2. Auskenner sagt:

    Das kommt davon, wenn man zu viel RTL II schaut.

  3. Hans G. sagt:

    Finde diese künstliche Empörung lustig. Keiner hat diesen Totalversager ernst genommen, dass hat zwei Menschen ihr Leben gekostet.

  4. Film-Team sagt:

    Wenn die Polizei doch nur mal die Hauptrolle gespielt hätte.

  5. Regimenter sagt:

    Die Polizei hat ihren Job gemacht.Es gibt aber immer Laien die keine Ahnung haben und ihren Senf dazu geben müssen.

  6. Rico sagt:

    @Regimenter, wo haben diese Staatsdiener ihren Job ordentlich gemacht? Der ist bis ultimo gekommen und hat noch 2 andere verletzt. Also erzähl mir keinen Scheiß. Ordentlich sieht anders aus. Aber in diesem Staate wundert mich gar nix mehr

    • Hans G. sagt:

      Was arbeitest Du denn? Wenn es kein sehr anspruchsloser Job ist, wirst Du da auch nicht gerade glänzen und doch erlaubst Du Dir ein solches Urteil?

      Eigentlich hat die Polizei keinen schlechten Job gemacht. Wie schnell soll sie den vor Ort sein? Am TV sieht es auch immer sehr einfach aus. Die haben den Typen sogar aus größere Entfernung am Hals getroffen, da hättest Du dir das Höschen weinend eingenässt.

  7. Omun sagt:

    Es waren zwei Polizisten, die noch in Zivil auf dem Weg zur Arbeit gefahren waren. Die hätten gar nichts machen können. Keine Waffe. Kein Schutz. Keine Einsatzkoordinierung. Da gibt es nichts zu kritisieren.

    • xxx sagt:

      Sie hätten ihre Dienst-Kollegen informieren können, das hätte zumindest dem jungen Mann im Döberladen das Leben gerettet und den ca. 70 Besuchern der jüdischen Gemeinde etliche Zeit Todesangst erspart. Und die beiden Landsberger wären auch nicht angeschossen worden.

      • Hans G. sagt:

        Also einen weiteren Notruf zur selben Zeit absetzen hätte jemandem geholfen? Richtig clever bist Du nicht oder? Aber stimmt, die hätten in Rambomanier eingreifen müssen. Im TV sieht es auch immer so einfach aus.

        • xxx sagt:

          „Also einen weiteren Notruf zur selben Zeit absetzen hätte jemandem geholfen?“

          Man hätte dem Anruf von Polizisten eher Taten folgen lassen und so keine wertvolle Zeit verplempert. Den Notruf der jüdischen Gemeinde hingegen hat man nicht ganz für voll genommen und noch 10 Minuten am Telefon bürokratisch nachgefragt. Vielleicht solltest du dir erstmal den veröffentlichten Ablaufplan des Geschehens verinnerlichen, bevor du hier unqualifiziert Sprüche klopfst.

          • Polizistenfreund sagt:

            Man hat den Anruf ernst genommen, die Polizei war in deutlich unter 10 Minuten da, obwohl der Anruf an die 112 statt die Polizei ging. Was bringen Dir eigentlich solche stumpfen Lügen? Was muss falsch laufen, damit man solche Fakenews verbreitet, vor allem wenn die sich selbst für Unwissende in Sekunden widerlegen lassen.

    • Fadamo sagt:

      Polizisten sind immer im Dienst. So war es jedenfalls früher.

      • g sagt:

        so ist es auch heute .. uniform an oder nicht .. der Dienstausweis ist immer am mann und die dürfen auch außer dienst hoheitliche Maßnahmen durchführen … in diesem fall hätte wohlmöglich schon die professionelle täteransprache etwas am tatablauf geändert .. jetzt aber müssig ist eh durch .. die beiden werden sich wohl ihr restleben vorwürfe machen

        • Polizistenfreund sagt:

          Ggf. ohne Dienstwaffe einen schwer bewaffneten Amokläufer ansprechen? Stimmt, es hätte die Opferzahlen erhöht. Vorwürfe müssen die beiden sich nicht machen, sie haben ja nichts falsch gemacht.

        • 10010110 sagt:

          Hätte, hätte, liegt im Bette!

          Hinterher ist man immer schlauer. 🙄 Und Klugscheißer im Internet sind immer die schlausten.

  8. Regimenter sagt:

    Also Rico.Die Hürden für die Aufnahme im Polizei Dienst sind hoch.Du würdest die Hürden glatt unterlaufen.Physisch und psychisch könnte ich mir vorstellen.

  9. Horchema Meiner sagt:

    Klar Meiner, da wurde grad an Jom Kippur der „Der Kaltmacher – Teil 3“ gedreht. Junge, Junge.

    • Rico sagt:

      Und das sind „Freund und HELFER“. Ich weiß nicht. Selbstjustiz ist angesagt. Anders geht es nicht mehr im diesem Staate. Hilf dir selbst, heißt es.

    • Hans G. sagt:

      Wir sollten vielleicht jeden mit Go Pro, Handy in der Pfote, Idiotenzepter oder Tarnfleck Klamotten direkt einsperren. Guter Plan.

  10. farbspektrum sagt:

    Das galt eben als unwahrscheinlich, dass ein Eislebener nach Halle kommt und dort Menschen abknallt.

  11. Tristan sagt:

    Postum! Die Beamten werden schon mit dieser „hätte, hätte…“ Erfahrung den Rest ihres Lebens kämpfen müssen/ daran kann man zerbrechen- jetzt hier irgendeine Selbsteinschätzung abgeben oder Vorwürfe in den Raum werfen fühlt sich gut an … da man sich selbst diese Fragen nie stellen muss – da haben dann zwei streifenpolizisten unter Gefährdung ihres eigenen Lebens den Schützen auf der Luwu gestellt- klar werden sie dafür bezahlt- aber wer von euch würde das bitte schön aufwiegen wollen, das Gehalt gegen diese Gefahr… seit mal dankbar dafür das es Leute gibt die ihre Gesundheit für euch aufs Spiel setzten!!!

    • xxx sagt:

      „da haben dann zwei streifenpolizisten unter Gefährdung ihres eigenen Lebens den Schützen auf der Luwu gestellt-“

      „Gestellt“ – und dann den angeschossenen Täter durch holprige Nebenstraßen bei gemächlicher Fahrt entkommen lassen. Wahrlich ganz großes Helden-Kino!

  12. Eumelino sagt:

    Sehr schade bzw. Traurig..

  13. Muhaha sagt:

    Experten.
    Waren bestimmt auf dem Weg zum Feind Nummer 1, dem Autofahrer.

    • 10010110 sagt:

      Der Attentäter war selber Autofahrer. Wahrscheinlich ist er nur deshalb so weit gekommen, weil Autofahrer in diesem Land geschützt werden und Strafen viel zu lasch sind.

      • Mandy Handy sagt:

        Ja und er war auch Handynutzer.
        Wahrscheinlich ist er nur so weit gekommen, weil Handynutzer in unserem Land geschützt werden…
        Du bemerkst den Schwachsinn deiner Aussage über Autofahrer selbst?
        Bin mir nicht sicher…..

  14. UM sagt:

    Das kann doch wohl nicht wahr sein.

  15. Wilfried sagt:

    Und ich dachte immer, die Polizistenwitze waren nur in der DDR wahr… OMG

  16. tower003 sagt:

    Es ist eigentlich egal, was passiert: Die Polizei ist immer schuld?
    Ich wünschte, dass die Klugscheißer welche hinterher immer und ständig schlauer sind, einmal auf die Polizei angewiesen wären. Vielleicht wären sie dann hinterher wirklich schlauer….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.