SKV Kita: Stadträte werfen Wiegand „verwerfliches Verhalten“ vor

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Kitainsider sagt:

    Wiegand hätte doch auch einfach sagen können, dass Frau Meerheim und Herr Schwabe über den Trägerverein, als alleiniger Gesellschafter der SKV gGmbH, bestimmen, ob Frau Schwabe und Herr Meerheim entlassen werden und wie viel Geld sie bekommen. Warum benennt niemand diese Vetternwirtschaft?? Kann man doch beim Vereinsgericht in Stendal öffentlich nachlesen!!

  2. Rudi sagt:

    „Man habe SKV bereits 2009 darauf hingewiesen, dass die beanstandeten Investitionsmittel und Abschreibungen nicht erstattet werden dürfen. „31 von 37 Trägern haben sich daran gehalten“, so Wiegand. Ein ordnungsgemäß handelnder Geschäftsführer hätte Rückstellung bilden müssen. Dies sei unterlassen worden.“

    Das sind nun mal Fakten.

    „Wie Wiegand sagte, sei man weiterhin an einem Vergleich interessiert. Der Staat dürfe nichts verschenken, man müsse die wirtschaftlichste Lösung finden, so Wiegand. „Andernfalls besteht hier die Gefahr der Untreue.““

    Die politischen Ratten stehen schon in der Lauerstellung mit spitzer Feder für eine Strafanzeige.

  3. Wilfried sagt:

    Da ist nicht ein müder Cent verschenkt worden, das sollte der saubere Herr Doktor aber wissen, oder das Verschenken beweisen.
    Der Trägerverein hat eine durch die Mitglieder gewählte Führung. Wenn es diese nicht für notwendig ansehen, wird sie nicht ausgewechselt. Das sollte mal den Kleingeistern klargemacht werden.

  4. Gordon sagt:

    Also Herr Meerheim fährt die Bude mit Ankündigung an die Wand und der OB ist Schuld? Zum Glück wurde damals die CDU dämonisiert. Wie man sieht, sind wieder alle Schuld außer die Geschäftsführer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.