Stadträte diskutieren über Mobilfunk

Startseite Foren Stadträte diskutieren über Mobilfunk

Dieses Thema enthält 33 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Ghost vor 4 Monate.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #91053 Antwort

    McPoldy
    Teilnehmer

    Kabelgebunden? Hab grad an meinem Tablet und Smartphone geguckt, kein Netzwerkanschluss vorhanden.

    #91056 Antwort

    Bernd W aus H

    Stadträte Regina Schöps und Yvonne Winkler (MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM), Marko Rupsch (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Dr. Detlef Wend (SPD), Anja Krimmling-Schoeffler (DIE LINKE) und Ulrich Peinhardt (CDU/FDP)…

    5G ändere die DNA, löse Krebs aus. Die Gefahren von 5G seien jenseits der Vorstellungskraft. „5G ist kein normales Ding.“

     

    OH MEIN GOTT!

    Was hier in Halle als Stadtrat rumlaufen darf ist unglaublich. Gibt es da nicht wenigstens einen Mindeststandard an naturwissenschaftlicher Bildung oder haben die wirklich alle MINT Fächer abgewählt?

    Also Aluhüte auf in Halle. Wir haben als Stadtrat eine esoterische Selbsthilfegruppe…

    Schlimm, dass man sich mit solchen Unsinnsanträgen von ein paar durchgeknallten Technologiefeinden überhaupt befassen muss.

    #91058 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Ich würde die Bedenken nicht einfach so vom Tisch wischen. Schließlich wurde in Italien schon ein Gehirntumor als Berufskrankheit anerkannt.

    #91059 Antwort

    Marie C

    Ich glaube diese technologischen Vollpfosten waren auch schon vorher am Wirken. Halle landet laut Bundesnetzagentur unter den 10 Städten in Deutschland mit der langsamsten Internetverbindung.

    Da können sich diese Geistesgrößen ja dann mit ihren „kabelgebundenen Lösungen“ anflanschen.

    #91060 Antwort

    HansimGlück

    Rodney Thomas ist noch kein Stadtrat. Bitte richtig zitieren.

    #91061 Antwort

    Beamter

    Ich würde die Bedenken nicht einfach so vom Tisch wischen. Schließlich wurde in Italien schon ein Gehirntumor als Berufskrankheit anerkannt.

     

    Jep. In Italien gelten auch Horoskope als ernstzunehmende Wissenschaft.

    #91063 Antwort

    Bernd W aus H

    Rodney Thomas ist noch kein Stadtrat. Bitte richtig zitieren.

     

    Aber wird er doch bestimmt bald. Technologiefeindlich, rückschrittlich und bissel esoterisch drauf + soviel Unsinn wie er erzählt – da ist er mehr als qualifiziert.
    Rodney Thomas „ist kein normales Ding“.

    #91064 Antwort

    Sergej

    Wieviele Verschwörungstheorie-Videos auf Youtube muß man eigentlich schauen, um solchen Blödsinn über 5G Mobilfunk zu glauben? 🙂

    #91065 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Obwohl Studien bislang keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Handystrahlung und dem Krebsrisiko festgestellt haben, rät das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) Handynutzern weiterhin zu Vorsicht. Schließlich fehlen vor allem aussagekräftige Untersuchungen zur Langzeitwirkung von Handystrahlung, sagt eine Pressesprecherin des BfS. Auch die Auswirkungen auf Kinder seien noch vollkommen ungeklärt. Die Teilnehmer der Interphone-Studie waren zwischen 30 und 59 Jahre alt.

    https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/forschung/handy-strahlung-so-krank-macht-uns-telefonieren_id_7023764.html

    #91068 Antwort

    Sergej

    Studien bislang keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Handystrahlung und dem Krebsrisiko festgestellt haben

     

    Genau.
    Alles andere ist Vodoo.

    #91069 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Für mich reiht es sich aber ein in: „Egal was es ist, neumodischen Kram wollen wir hier nicht haben. Wie wäre es denn mit Pferdedroschken vom Bahnhof in die Innenstadt? Ach so, nicht artgerecht.“
    Da fällt mir auch die Aktion: „Keine Handyantennen in die Pauluskirche“ ein.
    Solange es keine eindeutigen Belege für die Schädlichkeit der Handystrahlung gibt, werde ich auch weiterhin nicht darauf verzichten. Aber man sollte auch offen sein für Bedenken und schauen, aus welcher Ecke sie kommen.

     

    #91070 Antwort

    Stadtkämmerer

    Für Rodney Thomas und seine Jünger vom Esoterik…äh…Stadtrat werden ab sofort technische Hilfsmittel beschafft.
    Auch für die Haustiere wird gesorgt.

    #91099 Antwort

    fortschrittlicher Technologe

    Mein Handy ist kabelgebunden-immer wenn ich den Akku lade.

    #91103 Antwort

    10010110

    Das sei die natürliche Entwicklung, dass nach 4G 5G komme.

    Und nach A kommt B. Was labert der Ober-Bernd da eigentlich für einen zusammenhangslosen Blödsinn? Es ist doch keine natürliche Entwicklung, dass technischer Fortschritt mehr Gesundheitsgefahr bedeutet (mal unabhängig davon, ob das tatsächlich der Fall ist).

    Ich glaube diese technologischen Vollpfosten waren auch schon vorher am Wirken. Halle landet laut Bundesnetzagentur unter den 10 Städten in Deutschland mit der langsamsten Internetverbindung.

    Der Vollpfosten bist du, denn du zeigst eine Grafik ohne Quellenangabe und ohne die untersuchten Kriterien zu nennen.

    #91126 Antwort

    Mahonie

    Ich habe vor einiger Zeit auch diese öminöse Veranstaltung über die Pauluskirche besucht.

    Man hatte den Eindruch dass es gar nicht darum ging, etwas zu klären. Die ablehnende Haltung war zu jeder Zeut gegeben und egal was Bundesnetzagentur,Betreiber oder Kirche anbrachte, es war den Gegnern nicht recht.

    Niemand von dieser Initiative weiß auch nur im Ansatz was physikalisch hinter den Technologien steckt. Allein das Wort „Strahlung“ ist viel völlig fehl am Platze und soll scheinbar nur Angst machen.

    Es bingt rein gar nichts mit diesen Leuten über solche DInge zu reden. Sie haben ihre vorgefertigte Meinung und von dieser gehen sie nicht ab.

    Man muss sich allerdings fragen, ob wir diese Technologie überhaupt benötigen.  Schnelles Internet geht auch anders und schon mit LTE oder LTE+ sind Datenraten bis zu 100Mbit möglich. Wer benötigt denn die 10Gbit/s von 5G ? Sicher teilen sich die Nutzer die Bandbreite. Zuhause hat man meist einen DSL oder Glasfaseranschluss, was sich so schnell auch nicht ändern wird.

    Man sollte in Zukunft allerdings darüber nachdenken, die Belastung zu reduzieren. Im Augenblick werden nämlich alle Technologien, parrallel aufgebaut und betrieben. An einem typischen Sendemast sind GSM,UMTS, LTE und deren Zwischenstufen im Parallelbetrieb. Das ganze dann noch von 3 Anbietern gleichzeitig und rund um die Uhr. Dazu kommen noch alle anderen Funkanwendungen und Störer, die es in unseren heutigen Haushalten zu Genüge gibt. Ich glaube aber nicht, dass sie ein Gesundheitsrisiko bergen. Die Gegner wollen lieber mehr Masten mit weniger Sendeleistung haben, als einen mit vielen Sendern. Was sie damit bezwecken wollen, ist mir völlig unklar. Wenn ich in einem Wohngebiet viele Sender aufbaue, verschandele ich nicht nur das Erscheinungsbild, nein ich schaffe damit quasi eine annähernd gleichbleibende Belastung und zwar überall.

    Wir leben hier nun einmal im Kapitalismus. Da baut jeder sein eigenes Netz. Besser wäre es, wenn man sich in jedes Netz einbuchen könnte und der Staat regelt, dass nicht mehrere Betreiber das gleiche Gebiet versorgen. So spart man Sender, eine Menge Energie und sänkt die „Belastung“.

    Einen habe ich aber noch. So ein Sender in der Pauluskirche hat eine Sendeleistung von ca 20 W. Nehmen wir mal an es sind 3 Sender pro Dienst und betrachten nur einen Dienst. Haben wir also 60W Summenleistung. Der DVB-T Mast in der Dieselstraße hat 6 Sender mit jeweils 50kw. Ausgeschrieben 50.000 Watt mal 6 sind 300.000 Watt Sendeleistung und das Dauerhaft. Ich habe noch nie gehört dass da jemand Kopfschmerzen bekommen hat.

    Man sollte jemanden fragen, der sich damit auskennt.

     

    In diesem Sinne, einen schönen Abend.

    #91129 Antwort

    Marie C

    Der Vollpfosten bist du, denn du zeigst eine Grafik ohne Quellenangabe und ohne die untersuchten Kriterien zu nennen.

    Ich weiß, du kleiner Zahlendreher denkst „alle betrügen mich, alle böse“

    Also hier nochmal das Ranking der Internetdownloadgeschwindigkeiten (nur die schnellsten und langsamsten Städte, da sonst zu gross). Mit Quelle.

    Und dann ist aber wieder gut. Vielleicht haben es ja auch die Russen gefälscht. Irgendein blödsinniges Gegenargument wird dir schon einfallen.

    Halle liegt übrigens exakt auf Rang 106 von 110 Städten.

    Was sind wir für eine fortschrittliche und aufstrebende Stadt!!!

    Könnte mich totfreuen dank unserer Stadtpolitiker und der unfähigen Verwaltung.
    Wenn ich die heutige Diskussion über Mobilfunk sehe, dann weiß ich, welchen Geistesgrößen diese Stadt in die Hände gefallen ist.

     

     

    #91132 Antwort

    Sergej

    Es bingt rein gar nichts mit diesen Leuten über solche DInge zu reden. Sie haben ihre vorgefertigte Meinung und von dieser gehen sie nicht ab.

    Ja, das glaube ich gern. Das sind Ideologen und keine an Kompromissen und Lösungen interessierte Menschen. Die sind für Fakten und Argumente nicht mehr zugänglich. Man darf ihnen nur keine Macht geben, dann wird’s düster.

     

    Man muss sich allerdings fragen, ob wir diese Technologie überhaupt benötigen.  Schnelles Internet geht auch anders und schon mit LTE oder LTE+ sind Datenraten bis zu 100Mbit möglich. Wer benötigt denn die 10Gbit/s von 5G ?

     

    „Auf der ganzen Welt werden höchstens 5 Computer benötigt…“

    Die Liste solcher Irrtümer ist lang. 🙂

    Vor 10 Jahren hätten wir sicher auch gesagt, dass man niemals 50 Mbit/s im Mobilfunknetz braucht, was heute absolut üblich ist.

    Mal abgesehen davon ist bei 5G im Moment nicht unbedingt die Bandbreite das Kriterium, wichtiger sind die Latenzen, die um Faktoren geringer sind als bei 4G.
    Das wird benötigt für das Zukunftsthema Internet of things z.b zur Steuerung und Vernetzung selbstfahrender (von mir aus auch Elektro-) Autos oder anderer Geräte.

     

     

    #91137 Antwort

    Maxwell

    Niemand von dieser Initiative weiß auch nur im Ansatz was physikalisch hinter den Technologien steckt. Allein das Wort „Strahlung“ ist viel völlig fehl am Platze und soll scheinbar nur Angst machen.

    Es bingt rein gar nichts mit diesen Leuten über solche DInge zu reden. Sie haben ihre vorgefertigte Meinung und von dieser gehen sie nicht ab.

     

    Eine ähnliche Spezies sind Autohasser und Impfgegner.

    Völlig Argumentations- und Faktenresistent.

    Wenn es solche verbohrten Menschen nicht gäbe, hätten wir keine Sekten. Ist ja dasselbe Prinzip des Glaubens an irgendetwas, fast immer abseits von Fakten und Wissenschaft.

    #91143 Antwort

    10010110

    Eine ähnliche Spezies sind Autohasser und Impfgegner.

    Völlig Argumentations- und Faktenresistent.

    Wenn es solche verbohrten Menschen nicht gäbe, hätten wir keine Sekten. Ist ja dasselbe Prinzip des Glaubens an irgendetwas, fast immer abseits von Fakten und Wissenschaft.

    Na, na, wir wollen doch mal nicht Äpfel und Birnen vermischen, hm? Autohasser und Impfgegner haben so überhaupt nichts miteinander zu tun. Und bisher waren es hier immer die Autoverteidiger, die faktenresistent waren, die keinerlei wissenschaftliche Fakten akzeptieren wollten, wenn man gegen das Auto argumentierte.

    #91144 Antwort

    10010110

    Ich weiß, du kleiner Zahlendreher denkst „alle betrügen mich, alle böse“

    Nein, aber Kommentarspalten im Internet sind anfällig für falsche Fakten; dem will ich bloß entgegenwirken und verlange Quellenangaben für irgendwelche Behauptungen.

    Und weil es hier um Mobilfunk geht und nicht ums Festnetz, ist die auf Grundlage der von dir gezeigten Tabelle aufgestellte Behauptung, dass Halle ganz weit hinten wäre, falsch! Mobilfunktechnisch ist Halle auf Rang 6/7.

    So sieht’s nämlich aus mit den verdrehten Fakten.

    #91179 Antwort

    Mahonie

    Also die Liste die Marie C hier gepostet hat, ist nicht aussagekräftig. Ich bin zwar kein Statistiker aber Halle hat viel mehr Einwohner als z.B. Coburg. Klar ist es einfacher zu 40.000 Haushalten einen Anschluss zu legen, als zu 240.00 Haushalten.

    Natürlich besteht die Welt nicht nur aus 5 Computern. Aber ich frage mich trotzdem wozu man diese Datenraten und vor allem diese nie zu erreichenden Latenzen benötigt? Das ist auch nicht mit selbstfahrenden Autos zu erklären. Wenn selbst die Glasfaseranschlüsse Latenzen von 10ms aufweisen, wie soll das bei 5G funktionieren? Aber das ist jetzt heir nicht Thema. Recht hat man beim Ausbau der netzstruktur. Hier müssen eine Vielzahl an Sendern installiert werden. Die Frequenzbereiche um 6GHz breiten sich fast wie Licht aus. Da hat man dann die Forderung der Initiative nach vielen Sendern, statt einem Großen Standort ,erfüllt.

    Der Ausbau des Internets pe Funk ist ein riesen Fehler. In Städten völlig unnötig und er verursacht massive Probleme in anderen Funkbereichen. Man sollte hier eher den Breitbandausbau per Glasfaser vorantreiben. Auch wenn das natürlich nicht so lukrativ ist wie eine Funklösung bei der man mit 10Gbit/s werden kann, welche aber nur auf dem Papier erreicht werden. Wer denkt man könnte bald ohne festen Anschluss, alle versorgen, ist auf dem Holzweg.  Für rein mobile Kommunikation ist UMTS bzw. LTE(+) völlig ausreichend. Der Aufwand der für 5G betrieben werden muss, ist gigantisch.

    Eine kleine Rechnung zur Sendeleistung habe ich noch .

    Ein Standort Mobilfunk mit GSM UMTS und LTE hat üblicherweise 3 Sektoren. Die zulässige Sendeleistung ERP beträgt 20W, also 43dBm pro Sektor. Der übliche Antennengewinn kann bei großen Panels mit ca 16dbi angegeben werden. Das bedeutet man hat hier eine EIRP von 59dBm pro Sektor hat. Man hat also ca 790W EIRP auf den isotropen Kugelstrahler bezogen, pro Sektor.  Da aber die Sender nur bei Bedarf in die Luft gehen, ist das weniger kritisch.  Bei 5G und Frequenzen bis 6GHz sind die Antennengewinne um ein vielfaches höher. Da kann man schon mal mit 25 dB Gewinn rechnen. Nehmen wir mal die 20W Sendeleistung an, ahben wir dann eine EIRP von 6300 Watt in Hauptstrahlungsrichtung. Da möchte ich nicht dauerhaft davor stehen.

    So jetzt habe ich den Gegnern erst einmal genug Angst gemacht. Ist aber alles noch nichts gegen die 300KW des DVB-T Mastes in der Dieselstraße. Wenn die Angaben im Netz stimmen, hat die verwendete Antenne ca 10dBi Gewinn. Das macht aus den 300.000 Watt ERP, gleich mal 3.000.000 Watt EIRP.  😉

    #91194 Antwort

    Maxwell

    Also die Liste die Marie C hier gepostet hat, ist nicht aussagekräftig. Ich bin zwar kein Statistiker aber Halle hat viel mehr Einwohner als z.B. Coburg. Klar ist es einfacher zu 40.000 Haushalten einen Anschluss zu legen, als zu 240.00 Haushalten.

     

    Nein.
    Nach dieser Logik müssten ja dünn besiedelte Gegenden respektive kleine Dörfer eine Top Internetanbindung haben.

    Das Gegenteil ist der Fall – es ist einfacher und wirtschaftlicher in größeren Städten die Haushalte mit einer schnellen Anbindung zu versorgen, da es hier natürlich Skaleneffekte gibt.
    Außer in Halle hat man das überall erkannt. 🙂

    #91196 Antwort

    Bernd W aus H

    Und weil es hier um Mobilfunk geht und nicht ums Festnetz, ist die auf Grundlage der von dir gezeigten Tabelle aufgestellte Behauptung, dass Halle ganz weit hinten wäre, falsch! Mobilfunktechnisch ist Halle auf Rang 6/7.

     

    Erstens hat unser esoterisch angehauchter Stadtrat das Problem erkannt: Halle ist mal in einem Ranking weit vorn – nämlich bei der Mobilfunkanbindung – deshalb wurden ja sofort Maßnahmen eingeleitet wie dieser für Halle offenbar unhaltbare Zustand beendet werden kann.
    Lustig Anträge von technischen Laien und Aluhutträgern gegen neue Mobilfunkstandarts werden von den o.g. Yoga-Lehrern im Stadtrat ernsthaft unterstützt.

     

    Zweitens ging es darum, dass unsere selbsternannten Technik-Experten ja verstärkt alles mögliche kabelgebunden ans I-net anbinden wollten. Deswegen die Statistik, die eindeutig zeigt, dass Halle hier deutschlandweit mit Rang 106 von 110 Stäten ganz weit hinten ist. Keine guten Voraussetzungn also.

    #91208 Antwort

    10010110

    Erstens hat unser esoterisch angehauchter Stadtrat das Problem erkannt: Halle ist mal in einem Ranking weit vorn – nämlich bei der Mobilfunkanbindung – deshalb wurden ja sofort Maßnahmen eingeleitet wie dieser für Halle offenbar unhaltbare Zustand beendet werden kann.
    Lustig Anträge von technischen Laien und Aluhutträgern gegen neue Mobilfunkstandarts werden von den o.g. Yoga-Lehrern im Stadtrat ernsthaft unterstützt.

    Zweitens ging es darum, dass unsere selbsternannten Technik-Experten ja verstärkt alles mögliche kabelgebunden ans I-net anbinden wollten. Deswegen die Statistik, die eindeutig zeigt, dass Halle hier deutschlandweit mit Rang 106 von 110 Stäten ganz weit hinten ist. Keine guten Voraussetzungn also.

    Man kann das ganze aber auch andersrum sehen: Halle ist mobilfunktechnisch weit vorn, aber kabeltechnisch weit hinten. Deshalb soll hier nicht der Mobilfunk, sondern die Verkabelung verbessert werden.

    #91215 Antwort

    geraldo

    Wozu brauchen wir denn VDSL, DOCSIS 3.x und LTE, wo wir doch bald Flugtaxis haben.

    Es ist zum kotzen! Ganze Stadtteile in Halle krebsen noch mit einem Bruchteil der von der letzten Groko versprochenen 50Mbit herum, LTE funktioniert selbst bei der Telekom nicht im ganzen Stadtgebiet, geschweige den bei O2, deren Konsolidierung gerade zum Abbau ganzer Sendestandorte in Halle führt.

    Und wir streiten über 5G?

    #91221 Antwort

    Doro

    Und wir streiten über 5G?

     

    Ja.

    Denn 5G ist etwas Neues und das gilt es in Halle zu verhindern. Immer und unter allen Umständen!

    Schnelles DSL war auch mal etwas Neues und es wurde ja damals in Halle auch erfolgreich verhindert.

    Da gab es bestimmt auch ein paar ganz Schlaue die meinten: wozu der Unsinn, ISDN ist gaaanz was tolles un 128 kbit/s reichen ja schließlich aus. 🙂

     

    #91234 Antwort

    10010110

    Da gab es bestimmt auch ein paar ganz Schlaue die meinten: wozu der Unsinn, ISDN ist gaaanz was tolles un 128 kbit/s reichen ja schließlich aus.

    Naja, wenn man 5G nur für den Blödsinn, für den die Durchschnittsschafe heutztage das Internet auf ihren Smartphones nutzen, einführen will, könnte man sich den Aufwand auch sparen.

    #91268 Antwort

    mirror
    Teilnehmer

    Wer 5G behindert oder gar verhindern will, treibt die letzten Industriearbeitsplätze aus der Stadt. Industrie 4.0 wird kommen, auch wenn Halle nicht dabei sein will.

    Die Stadträte sollten sich vielleicht Gedanken machen, in welchen Themen die neue Technologie in Zukunft weiterhilft: Mobilität, Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Ver-und Entsorgung, Gesundheitswsen,…. Man könnte ja das ein oder andere innovative Projekt zusammen mit Wirtschaft und Uni aufsetzen.

    #91269 Antwort

    Schattenspektrum

    @Binärcode: Das Internet/die Inhalte/die Technik entwickeln sich ja auch nicht weiter, als das man zukünftig durch 5G dafür gewappnet sein sollte, ne? Geh bitte zurück in deine Höhle und erfreue dich an deinen Malereien.

    #91273 Antwort

    10010110

    Das Internet/die Inhalte […] entwickeln sich ja auch nicht weiter […]

    Nein, wahrlich nicht. Das Internet/die Inhalte wurden ursprünglich für den Austausch wissenschaftlicher Dokumente entwickelt, von daher ging die Entwicklung eher rückwärts zu immer dümmeren und noch dümmeren Inhalten/Anwendungen.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 33)
Antwort auf: Stadträte diskutieren über Mobilfunk
Deine Information: