Tierschützer protestieren gegen Hubertusmesse in Wettin-Löbejün

5 Antworten

  1. Alt-Hallenser sagt:

    Man kann ja davon ausgehen, das die Jäger weit über 50 % keine GRÜNENWHLER sind und ihr Waidhandwerk gut beherrschen.

  2. Die Sankt-Nikolai-Kirche ist aber in Wettin (Stadt), nicht in Neutz (Dorf)!

  3. Hubertus sagt:

    Man kann auch davon ausgehen, dass die Jäger mehr an der Umwelt hängen als die Paradiesvögel von PETA.

  4. farbspektrum sagt:

    „Anerkannte Wildbiologen seien einig, dass aus ökologischer Sicht keine Notwendigkeit für die Jagd bestehe.“
    Ich hätte gern mal ein Statement der „anerkannten Wildbiologen“ zur Vernichtung der Graureiherkolonie in Kollenbey durch Waschbären und zu umgepflügten Sportplätzen durch Wildschweine.

    • Wilfried sagt:

      Auch die Tötung wildlebender Hunde durch PETA wäre aus wildbiologischer Sicht zu hinterfragen, wie auch die Schäden an der Schafpopulation durch das Raubtier Wolf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.