„Umsteigen bitte!“ – Ausstellung über die sozialen und ökologischen Hintergründe der Elektromobilität

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. hallenser sagt:

    Die E-Mobilität ist die eine Seite. Lohnenswert wäre es erst, wenn man jede Steckdose, auch die in der Garage, zum Aufladen verwenden könnte.
    Und wir wollen ja auch weg von Oel- und Gasheizungen.
    Aber was sollen dann die ständig höheren Strompreise ?
    Elektroheizgeräte sind mit der zeit fast unbezahlbar geworden. Anscheinend sind Öfen auch wieder die billigste Alternative. Man riechts jedenfalls abends.

    • geraldo sagt:

      Selbstverständlich kannst du auch eine Haushaltssteckdose zum Aufladen verwenden – es dauert dann nur etwas länger. Was allerdings bei üblichen Pendelstrecken und Laden über die ganze Nacht auch kein wirkliches Problem ist.

      • Wilfried sagt:

        Nur muss man dann auch eine Garage haben oder einen festverschließbaren Stellplatz. Das ist bei einem Mehrfamiliengeschosser schonmal kaum möglich, wenn dann neben den privaten auch noch die zahlreichen gewerblichen Fahrzeuge aufgestellt werden wollen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.