Vergessene Schicksalsjahre. Simone Trieder liest in der Kunststiftung

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Maria45 sagt:

    Habe ich schon gelesen, was die Spezialisten in der Sowjetunion machen mussten, steht nicht im Buch, darüber mussten sie sich zu Stillschweigen verpflichten.

    • farbkuller sagt:

      Ach Du Ahnungslose! Ja was wohl: Raketen bauen (V2), Radio- & Radartechnik bauen, Grundlagenforschung zum Atombombenbau, Anreicherungsverfahren für Kernmaterial (siehe Ardenne: elektromagnetische Isotopentrennung)… na und so weiter. Stillschweigen? Hahaha … kannste bei N24 alles angucken! Viel Spaß!

  2. farbspektrum sagt:

    „Projekt Safehaven war ein US-amerikanisches Programm, um die deutsche Forschung zu stoppen und die deutschen Forscher von der Emigration in Länder wie Spanien oder Argentinien abzuhalten. Die US-Streitkräfte konzentrierten sich auf Sachsen und Thüringen, wohin viele deutsche Forschungseinrichtungen aus Berlin evakuiert worden waren. Bis 1947 wurden mit dieser Operation schätzungsweise 1800 Techniker und Wissenschaftler zusammen mit 3700 Familienmitgliedern interniert.“ (wikipedia)
    Gibt es darüber auch ein Buch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.