“Wohnen ist ein Grundrecht, Häuser dürfen nicht der Profitlogik unterliegen!” – so begründen die Hausbesetzer in der Breitestraße ihre Aktion – Gebäude ist erneut besetzt

46 Antworten

  1. Dunkelfeld sagt:

    Die Besetzer meinen, weil ein Vermieter sich nicht korrekt verhält, darf man bei allen anderen Vermietern die üblichen Regeln und Normen vergessen?
    So eine Auge- um- Auge Denkweise ist gefährlich und dass dann mit einer Sippenhaft- Idee zu vermischen erst recht.

    • Name_egal sagt:

      Naaaa, sie haben aber doch ein „Nazis raus“-Plakat, damit ist ihre gute Absicht gerechtfertigt.

    • fthread sagt:

      Und der Mietspiegel? Das ist dann auch Sippenhaft: nur weil ein Ronny im Benz der Ansicht ist, dass seine Eigentumswohnung nun 200€ mehr im Monat kosten soll, darf mein Vermieter das auf einmal auch verlangen, weil der Mietspiegel das hergibt? Warum jetzt genau? An meiner Wohnung wurde doch gar nichts gemacht, sodass eine höhere Gegenleistung gerechtfertigt wäre. Jetzt sagst du mit deinem nachgeplapperten Wikipedia-Wissen: „Das nennt man Marktwirtschaft…Blabla…Angebot und Nachfrage.“ Aber welcher Markt? Ein Markt existiert dort, wo sich Individuen aus autonomen Motiven über den Handel mit Gütern verständigen. Genau das verhindert doch aber der (staatliche) Mietspiegel. Und wenn keiner die Wohnung möchte, weil zu teuer? Dann lasse ich sie als Vermieter halt leer stehen (gibt etliche Beispiele in Halle) und mache den steuerrechtlichen Verlustvortrag geltend. Damit verliere ich als Vermieter nix.

    • Alt-Dölauer sagt:

      Man könnte den Polizeieinsatz minimieren: Jeden Tag Tränengas rein, dann ist bald gut.

      • marie sagt:

        genau so setzt mensch sich bestenfalls mit gesellschaftlichen problemen auseinander.

        • naheliegend sagt:

          Manche lernen eben nichts aus der geschichte.

        • Luft nach oben sagt:

          @marie: Die Besetzer sind doch das Problem. Wohnraum gibt es in Halle reichlich, meist sogar überdurchschnittlich günstig. Die Lernfähigkeit dieser Leute ist aber nicht gegeben, obwohl es nur 2 Lektionen täten: 1) Recht zu brechen und nach eigenen Wünschen auszulegen bringt nichts, 2) sozialistische Ideen führen ins Verderben, inkl. weniger und schlechterem Wohnraum – am Ende kommt es für alle teuer zu stehen.

          • Nullsummenspiel sagt:

            „2) sozialistische Ideen führen ins Verderben, inkl. weniger und schlechterem Wohnraum – am Ende kommt es für alle teuer zu stehen.“

            Und Kapitalismus erst! Obdachlosigkeit oder gleich alles kaputt, weil man mal wieder im Krieg endet. Teuer wird es am Ende sowieso immer.

      • BockwurstFürAlle sagt:

        @Latschbirne Dölauer. Tränengas jeden Tag? Mensch, mensch warer Superheld Du bist.
        Es gibt auch Nachbarhäuser die grenzen dort an, die auch sehr bewohnt sind.
        Ach ja, kannst Du ja auch nicht wissen. Dorfschüler halt! Wahrscheinlich zuviele Actionfilme uff Netflix gesehen was? Meiner, mitdenken ist hier angesagt. Deswegen bist Du auch einarmes Würstchen. Also gehe bitte wieder in den Wald und zähle die Borkenkäfer.

  2. Gender-Horst sagt:

    Diese Aktion wird die Immobilienbesitzer:innen sehr beeindrucken und zum Umdenken bewegen

  3. Licht sagt:

    Na wenn sich bestimmte Neustädter daran ein Beispiel nehmen würden und in leerstehende Häuser in die anderen Viertel ziehen wäre es doch für Neustadt auch nicht schlecht…

  4. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Auf dem linken Auge blind? 2017 verboten und noch immer ist die Rede von

    einer Erklärung auf einem linken Internetportal.

    Die Polizei schaut Zusammenrottungen tatenlos zu, die von dieser und anderen linksextremistischen Plattformen gebilligt und initiert werden. Gute Nacht Schergen des Kapitalismus!

    • Chebli sagt:

      Diese Hetzseiten werden sogar immer mehr. Sperren werden nicht veranlasst. Vielen NGOs und FFF haben sogar auf den selben Servern ihre Seiten.

  5. Freiraum sagt:

    Na dann ab nach Halle-Neustadt, dort stehen genug Häuser zum besetzen.

  6. Anwohner sagt:

    Es nervt einfach nur noch. Die ganze Nacht hinweg Geschrei, man kann seinen Punkt auch anders vertreten als sämtliche Anwohner wach zu halten. MANCHE müssen arbeiten gehen, offensichtlich anders als dieses Pack! Beschäftigt euch mal mit den wichtigen Dingen des Lebens, dieses Haus fällt quasi auseinander ….

    • Christian sagt:

      Ich unterstelle Mal, dass einige Aktivisten Beziehungen zu den vertriebenen Mietern pflegen.
      Für mich schlussfolgern ich, dass es nur um punktuell Klientelpolitik geht und nicht um die Vertretung linker Meinung. Die Konzentration auf bestimmte Innenstadtgebiete, um auf „Missstände“ aufmerksam zu machen, ist ein Indiz dafür.
      Dies ist eine Meinung und darf gerne kommentiert werden. Bitte unter Einhaltung gesellschaftlicher Normen, bezüglich Respekt und gegenseitiger Wertschätzung.

      • marie sagt:

        ich denke, die nähe zur innenstadt ist bei der kritik an gentrifizierungsprozessen schon hilfreich. persönliche bezüge sind vielleicht nicht immer abzusprechen, weil betroffenheit auch engagement schafft: menschen setzen sich unter repressionen eher mit diesen auseinander als wenn sie nicht unter diesen zu leiden hätten.

      • AKI sagt:

        „Alle, die Stress mit der Vermietung haben, sollen dort beraten und unterstützt werden“

        Und dann rückt das Überfallkommando aus und besetzt das Haus?
        Die Nazis haben das früher auch so gemacht. Welch Parallelen, aber ihr, seit ja die Guten!

  7. Freddy sagt:

    Jedem kann sich ein Haus kaufen oder bauen. Nun los ihr Muttersöhnchen.

    • 10010110 sagt:

      … oder -töchterchen. 😉

    • Bürger sagt:

      oder pünktlich Miete und Nebebkosten bezahlen, dann wird auch nicht gekündigt, nich die heizung oder das wasser abgestellt.

      • Blödquatscher entlarven sagt:

        Es wurde wg. Eigenbedarf gekündigt, nicht wg. Nichtzahlung.

        • kein Eigentümer sagt:

          darf man das nicht als Eigentümer, wenn man das renovieren und drin seine Familie unterbringen will ?
          Leerstehnde Wohnungen findet man auch zu bezahlbaren Preisen, wenn man überhaupt Miete zahen will sogar in der Breiten Straße auch ohne Hausbesetzung.

          • Blödquatscher entlarven sagt:

            Der Kommentar bezog sich – wie unschwer zu erkennen ist – auf den vorigen. Deinen überflüssigen Senf kannst du dir gerne in die Haare schmieren.

    • BockwurstFürAlle sagt:

      @Freddy manche sogar mehrere. Aber Freddy, sei mal ehrlich. Geh nochmal in Dich….? Dein Bungalow mit Chemietoilette in der Gartensparte ist doch kein Haus. Bleib uff dem Teppich oder Rasen und jäte Unkraut.

  8. Hallo sagt:

    Aber Profit der Impfindustrie ist in Ordnung?

  9. Mir egal sagt:

    Halle wird der Abklatsch von Connewitz und die Stadt schweigt.
    Egal.
    Die Innenstadt ist eh schon kaputt.

  10. Ju sagt:

    Wohnen ist ein Grundrecht was man sich erwerben kann, dass stimmt wohl

  11. Ihr Heuchler sagt:

    Sonntag Nacht wird Rabatz gemacht. Für Montag keine Verpflichtung.
    Die Kinder schwafeln dann von sozialer Ungerechtigkeit und zahlen nicht mal ins Sozialsystem ein.
    Was für elende Heuchler.

    Das Haus ist durch diese Selbstdarsteller verdreckt, der Fußweg wurde komplett in Beschlag genommen, regelmäßige Partys mir allerhand Drogen. Dafür wird dann das Arbeitslosengeld verjubelt.

  12. Gembalski sagt:

    Hoffentlich werden diese linken Schmarotzer richtig hart bestraft. Für solche Zottel sollten endlich wieder Straflager eingerichtet werden. Diesem Pack muss endlich beigebracht werden was Arbeit bedeutet. Sind doch dieselben Idioten, die immer gegen unsere Bewegung schwarz vermummt agieren.

    Und auch die Unterstützer in den Medien müssen richtet hart rangenommen werden. Wer über solche verbrecherischen Aktionen wohlwollen berichtet macht sich mitschuldig und gehört enteignet. Es muss dafür gesorgt werden, dass solche Schmierfinken nie wieder in der Öffentlichkeit schreiben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.