Zoff ums Reil 78: wenn Linke sich bekriegen

Das könnte Dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. teu sagt:

    Danke für den Begriff „Wohlstandslinke“.
    Das triffts genau.

  2. Maik sagt:

    Ironie pur, wenn Personen, die sonst die Polizei und den Staat ablehnen, die Polizei rufen.

  3. Beerhunter sagt:

    😂😂😂😂😇😇😇willkommen in der realen Welt😂😂😂😉😇

  4. geht arbeiten sagt:

    Wohlstandsverwahrloster Kindergarten.

  5. Realist sagt:

    Ich würde beide Gruppen rausschmeißen und es für Flüchtlingen bereitstellen.

  6. Blaubarschbube sagt:

    Wie kommt denn der Autor auf den Begriff „Wohlstandslinke“? Müssen „echte“ Linke immer arm sein?

    Welches „linke“ Konzept steckt denn hinter der Chaise? Technoparties machen, gilt dabei nicht als linkes Konzept.

    • TechnoHeld sagt:

      Sorry aber Techno IST Punk! Es zählt nur der Sound, es gibt (normalerweise) kein Text, daher unwichtig welche Sprache man spricht = Multikulti.
      Laut, gegen das typische 24/7 arbeiten für den Erfolg – Nein! Feiern, tanzen, spaß haben!

  7. Blaubarschbube sagt:

    Ach ja, ob der Autor Joschka Fischer und Gerhard Schröder kennt? Die waren auch ‚Alt-Linke‘ und machen jetzt gleich nochmal was? Aber der Kühnert-Kevin ist bestimmt auch nur ‚Wohlstandslinker‘.

  8. JEB sagt:

    Die Gerümpelecke komplett räumen und zu machen.

  9. Norbert sagt:

    Was soll die Polizei denn da machen? Das sind doch in erster Linie zivilrechtliche Streitigkeiten.

    • für Wettbewerb sagt:

      Nö, Kevin muß auch Miete zahlen….,aber Kevin ist mit 30 Jahren schon weiter, denn er wirft wenigstens keine Steine, wie das Joschka tat.

    • Seb Gorka sagt:

      Nötigung, Hausfriedensbruch und ehrverletzende Angriffe sind Straftaten. Dafür ist das Strafrecht und somit auch die Polizei zuständig.

      • Norbert sagt:

        Was denn für einen Hausfriedensbruch? Da steht erst mal nur was von angeblich „offenen Mietzahlungen“ der Chaise gegenüber Reil78 – es scheint also einen Mietvertrag zu geben. Und wo ist da die Nötigung? Wer nötigt denn da wen? Und wo ist die Verwerflichkeit?

  10. Beobachter sagt:

    Was an einem illegalen Techno Club, dem Chaise Lounge Club, mit Club Preisen so erhaltenwert ist versteh ich nicht. Und warum dieser Untermieter nicht schon lange des Geländes verwiesen wurde verstehe auch wer will…

    • Seb Gorka sagt:

      Vermutlich, weil der Techno Club mit Club Preisen nicht illegal ist und schon deshlab nicht so einfach des Geländes verwiesen werden kann. Das ergibt sich eigentlich schon aus der Schilderung im Artikel, aber du weißt ob deiner Beobachtungen sicher wieder sehr viel mehr zu den Details, wie so oft.

      • Beobachter sagt:

        Naja kommt darauf an ob auch alle Auflagen für Clubs, wie zum Beispiel Brandschutz, erfüllt werden. Ob sie ihre Mitarbeiter richtig anmelden und Sozialabgabe abführen. Oder die Einnahmen halt einfach verschwinden….
        Und klar kann ein Untermieter, wenn es nicht um Wohnraum handelt, ganz einfach des Geländes verwiesen werden: Kündigen, Frist abwarten und Hausrecht durchsetzen,….

        • Seb Gorka sagt:

          Ja, was nicht alles möglich ist. Du hast also gar nichts beobachtet, weißt entsprechend nichts und vermutest, vielmehr rätst nur. Dann ist es allerdings weit hergeholt, von einem illegalen Technoclub zu reden. Außerdem sprachst du von einem Untermieter. Das setzt einen (bestehenden) Mietvertrag voraus. Da ist eben nichts mit verweisen und das ist gerade nicht illegal. Aber auf solche Details kommt es wohl gar nicht an bei deiner „Expertise“.

  11. M. sagt:

    Das sind die sogenannten Freiräume, die manche in der Stadt brauchen.

  12. farbspektrum sagt:

    „Linke Gruppen haben die Chaise-Lounge besetzt“
    Die haben wohl extra Urlaub genommen?

  13. TechnoHeld sagt:

    „Wohlstandslinke“: das beschmutzt den Namen „Links“, das sind dann ganz einfach nur noch Kapitalisten oder Neoliberale (oder auch „Systemkonforme Mitmenschen“ um nicht ganz so hart zu klingen) aber Linke, in welcher Form auch immer, sind das nicht mehr.

  14. Funktion-one sagt:

    Kämpft ihr also immernoch mit allen Mitteln um euren Club. letztens noch ne große abschieds/closing-party gemacht und dann wohl doch nicht schluss. Eure gästeliste für die Weihnachtschaise ist doch auch schon wieder geplant. Also was ist nun? Ihr wollt auch ewig an eurem Konzept festhalten. Probiert es doch mal mit etwas neuen und das eventuell ohne ein schwarzes Loch für gestrandete Seelen mit starken Problemen zu schaffen. Die chaise ist nicht mehr das was sie mal war und das liegt am Wechsel der entscheidenden Personen. Auch ein alternativer Club braucht Struktur und nicht nur kreative peppnasen

    • ... sagt:

      <3

      Schön, wie die Chaiseleute auf einmal Linke und Kulturschaffende sind. Dass der Konflikt schon seit Jahren versucht wird, zu lösen (wie im Statement der Reilstraße erwähnt), sagtbder Artikel nicht. Scheinbar gelingt es den Chaiseleuten gut, als sauberes unterdrückte Solidaritätssubjekt zu gerieren, obwohl es sich nun wahrhaftig nicht mehr um ein politisches Kollektiv handelt, außer Party und Spaß und ein bauchlinker Konsens reichen mittlerweile, um links zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.