Aufsichtsrat mal anders: Stadträte leeren gelbe Tonnen

DSC_3015

Der Aufsichtsrat der Halleschen Wasser- und Stadtwirtschaft soll das Unternehmen, dass sich zu 100 Prozent im Eigentum der Stadt befindet, überwachen. Doch die dorthin entsendeten Stadträte wollen nicht nur vom Tisch aus entscheiden, sondern auch direkt in die Unternehmensbereiche hineinschnuppern.

Und das „Schnuppern“ darf man jetzt zur wärmeren Jahreszeit wörtlich nehmen. Denn am 16. Juni leeren die vier Stadträte und Aifsichtsratsmitglieder Manuela Plath (Die Linke), Christoph Bernstiel (CDU), Melanie Ranft (Grüne) sowie der Stadtratsvorsitzende Hendrik Lange (Linke) die gelben Tonnen.

Auch andere Stadträte haben bereits in die verschiedenen Unternehmen, in deren Aufsichtsräten sie sitzen, hineingeschaut. Aufsichtsratsgremien gibt es für 22 Beteiligungen wie Zoo, HWG, GWG, Stadion oder Jobcenter.

image_pdfimage_print

Share This: