1,2 Mio für Schüler-Käfighaltung

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Torsten Schiedung sagt:

    …Je nach Variante sind Kosten von 300.000 Euro (billigste Lösung mit Gittern), 450.000 Euro (Mit Glaselementen) und 1,2 Millionen Euro (Sicherheits-Milchglas) fällig. …

    Um 233.333€ Fördermittel nicht zu verlieren. :-), tolle Rechnung! Vermutlich wird der Eigenanteil jetzt wohl noch höher ausfallen, bei zu erwartenden Kostensteigerungsraten seit der Planung 2016.

    Beschlusskontrolle
    Sitzung des Stadtrates am 27.03.2019
    Anfrage von Herrn Schiedung zum Schülershof
    TOP: 13.2
    Antwort der Verwaltung:
    Herr Schiedung fragte, ob die Gefahr besteht, dass Fördermittel verfallen, da bisher keine Baumaßnahmen stattfanden.
    Die Fördermittel für die Freiflächengestaltung Schülershof wurden im Programmjahr für das Haushaltsjahr 2016 in Höhe von 350.000 € (davon 233.333 € Fördermittel) bewilligt und ab-gerufen. Grundsätzlich verfallen die Mittel nicht, auch wenn sich die Umsetzung der Maß-nahme verzögert. Durch die Verzögerung der Baumaßnahme fallen Zinsen in Höhe von 5 % über den Basiszinssatz an.

  2. Bürger sagt:

    Die beiden größeren der Innenhöfe haben eine Fläche von je ca. 15 x 8 Metern, der mittlere ist noch kleiner. Gesamtfläche geschätzt vielleicht 300 qm – und die sind ringsrum von den Mauern des Schulgebäudes umgeben. Das ist nicht mal Käfighaltung, sondern Gefängnisfreigang.

  3. Mutter sagt:

    Zur “Käfighaltung“: Es geht in der heutigen Zeit umso mehr auch um den Schutz der Kinder gegen Gefahren von außen, um Gewährleistung der Aufsicht etc., Eltern wollen ihre Kinder während der Schulzeit in Sicherheit wissen.

  4. Falko sagt:

    Schüler werden jetzt schon in Käfigen festgehalten? WTF? Die Schulpflicht muss endlich weg! 😀

  5. volk1 sagt:

    . . . wo haben denn die früheren Besucher der Schule ihre Pausen nur verbracht, sagt mal wo diese waren, oder hatten die keine Pausen, weil kein Schulpausenhof existierte? Unvorstellbar ! Braut eine neu Schule mit einem Pausen Hof mit 1 m2/Schüler x 900 Schüler = 900 m2 für alle Schüler, müßte doch reichen, wenn ein Huhn nur 0,5m2 beansprucht.

    • Vogel Kundler sagt:

      „wenn ein Huhn nur 0,5m2 beansprucht.“

      „Beansprucht“ ist wohl die denkbar verfälschendste Wortwahl. Hat sich einst dieselbe Art von kranken Hirnen ausgedacht wie die, die jetzt Schüler in Pausengatter sperren wollen, statt ein paar Parkplätze und die Hälfte der dort ohnehin überdimensionierten Fußgängerflächen zu nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.