Baufortschritt für das neue Planetarium

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Kunze sagt:

    Ich freue mich darauf.

  2. hallenser sagt:

    Schön, wie es gebaut wird. Nur wünscte ich mir, daß mit den Bauten vergangener Zeiten sorgfältiger umgegangen wird. Das Pionierhaus, die Eisenbahn und Planetrarium konnten nichts dafür, das einigen Entscheidungsträgern in der stadtverwaltung die DDR so verhaßt war. Ich möchte wetten, wenn „Schalenmüller“ ein „DDR-Bürgerrechtler“ gewesen wäre, stünde auch das Gebäude des alten Planetariums noch.

  3. farbspektrum sagt:

    Schön, dass ein Bauende in Sichtnähe rückt. Ist sowieso eine Schande, dass eine Stadt, die mal „Stadt der Wissenschaften“ werden wollte, so lange auf ein neues Planetarium warten musste. Gut, dass der Gasometer Verwendung gefunden hat und dass es jetzt hochwassersicher ist,

  4. Keneder sagt:

    Hochwassersicher als Wasserburg.

  5. farbspektrum sagt:

    Hochwasser kommt und geht, aber das Planetarium ist sicher.

  6. Ich sag ja nur sagt:

    Hochwassee, wieso Hochwasser? Weder Schule, noch Gasometer sind von Hochwassern betroffen. Die liegen viel zu weit oben und waren selbst beim letzten Jahrhunderthochwasser trockenen Fusses erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.