Cannabis-Prohibition lässt Armut steigen – Mahnwache

Das könnte dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Rico sagt:

    Genau. Gebt endlich Cannabis frei. Das beruhigt und ist gesund

  2. klaus sagt:

    Immer abstrusere Argumente… alles, was hier steht, lässt sich auch auf Crystal und Kokain anwenden.
    Und auf illegalen Waffenbesitz…also: alles legalisieren!

    • Leben und leben lassen sagt:

      Bis auf dass der Stoff laut WHO deutlich ungefährlicher ist als Alkohol und keine körperliche Abhängigkeit entstehen kann. Ich meine lass die Leute doch ihren Joint rauchen solange sie damit nicht Auto fahren oder andere Leute stören (selbes gilt für normale Raucher). Ich meine wem wird hier geschadet? Bei harten Drogen steht ganz klar der Schutz der Gesundheit im Vordergrund. Bei Waffen das Risiko dass sie eingesetzt werden. Nur was soll passieren, wenn Person X zu Hause in den eigenen 4 Wänden einen Joint raucht? Wo ist da der Unterschied zur Flasche Bier?

      Meine Meinung: Strafrecht ist die falsche Lösung. Soll man es halt wie in der Schweiz oder in Portugal machen. Wer damit „erwischt“ wird, muss zu einer Beratung oder zahlt ein Bußgeld und gut ist. Die Polizei hat echt besseres zu tun als irgendwelche Kiffer zu jagen. Das ist meiner Meinung nach völlig sinnfrei. Lieber die Kräfte einsetzen und gegen Dealer vorgehen die harte Drogen verkaufen oder gegen wirklich Kriminelle.
      Und das sage ich als jemand, der keinerlei Interesse an dem Zeug und auch kein Interesse an Alkohol hat. Ich trinke lediglich meinen Kaffee am Morgen. Ein Blick Richtung USA (Colorado), Portugal, Schweiz, Luxemburg oder Spanien zeigt doch, dass die Strategie hier einfach nicht funktioniert.

    • Ryker sagt:

      Ja, freier Handel für freie Menschen. Solange ich niemand schädige, sollte ich als mündiger Bürger das Recht haben, zu konsumieren, was ich will. Wenn ich Magic Mushrooms oder Extasy im Kaufland kaufen will, was kümmert dich das?

  3. Sachverstand sagt:

    Was ein Glück das es „Havana Club“ auf legalem Weg gibt! Jetzt aber mal ehrlich „Geli“: Wie heißt das Zeug was Ihr nehmt wirklich, was kostet es und wo kann man es beziehen? Muss jedenfalls ein feines „Stöffchen“ sein, bei der im Artikel zitierten „Bewusstseinserweiterung“.

  4. Pionierleiter sagt:

    Hehe, ich mag die Argumente dieser Verfechter.
    Jedenfalls ist nicht klar warum man dieses vergleichsweise harmlose Zeug verbietet und Alkohol grenzenlos zur Verfügung steht.

  5. Schmerzpatient sagt:

    Hanf ist ein uraltes Heilmittel und Naturprodukt! Dies wird immer wieder vergessen.
    Besonders für chronische Schmerzpatienten sollte es zugelassen werden. Natürlich unter ärztlicher Kontrolle. Es gibt ja bereits vielerorts Hanfläden die CBD-Öle legal verkaufen. Doch die hohen Preise kann sich nicht jeder leisten. Früher oder später wird Cannabis legalisiert werden. Warum dann nicht gleich!

  6. Christiane F sagt:

    Wenn es noch eines Beleges bedurft hätte das Drogen schädlich sind, so haben diese Typen das nun. erbracht.. Also Hände weg von Drogen!

  7. Otto sagt:

    Mit diesem Schlager wird man mehr Ablehnung als Zustimmung gewinnen.

  8. keinkiffer sagt:

    Diese Aussage dürfte so nicht als Überschrift stehen bleiben, zumindest müsste man das Wort “angeblich“ einfügen. Eigentlich müsste es heißen “Wer kein Cannabis konsumiert, spart viel Geld“.

  9. 10010110 sagt:

    Das bedeutet im Umkehrschluss: wer nicht kifft, wird auch nicht arm. So einfach ist das.

  10. Ryker sagt:

    Ihr sollt keine Drogen nehmen, die euch glücklich und entspannt machen! Aber Koffein kriegt man an jeder Tanke. Außerdem wollen Tabak- und Alkohollobby was verdienen, habt doch ein Herz. Ihr sollt arbeiten und konsumieren, da hilft Gras nicht.

  11. Cynthia sagt:

    Selbst Schuld! Wer das Zeug nicht kauft, wird auch nicht arm. Trifft auch auf Zigaretten, Alkohol und Co. zu. Wer kein Geld für Schnaps hat, kann auch nicht saufen.

  12. JEB sagt:

    Irre, einfach nur irre.

  13. naja sagt:

    Da Kiffen ja nicht abhängig macht, kann man ja einfach aufhören und wird nicht arm. Wirtschaft gerettet, gern geschehen.
    Zumal es doch lächerlich ist zu glauben, dass die Preise sinken würden, wenn das Zeug legalisiert wird.

Schreibe einen Kommentar zu naja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.