Cyber-Agentur des Bundes erste drei Jahre in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. ki sagt:

    Na da hat sich Herr Bernstiel ja voll blamiert. Er hat mal wieder den Mund aufgerissen und das Ergebnis ist wieder dürftig. Nur 3 Jahre in Halle.

    • ai sagt:

      Warum der Hass auf Herrn Bernstiel. Selbst nach Ihrer Darstellung hat er mit den 3 Jahren mehr geleistet als Sie im ganzen Leben „leisten“ werden.

  2. farbspektrum sagt:

    Nicht nur nicht nach Halle, sondern auch noch nach Sachsen.

  3. mirror sagt:

    Da hat sich im Januar wohl eher der OB aus dem Fenster gelehnt und einen Erfolg gefeiert, der so gar nicht da ist.
    „Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) betonte, „dass nun eine Bundesbehörde einen Standort in Halle aufbaut ist auch Folge des herausragenden Rufes unserer wissenschaftlichen Einrichtungen“. (t-online)

    • Seb Gorka sagt:

      Sie sitzt mindestens 3 Jahre lang in Halle, nicht in Leipzig, Schkeuditz oder Günthersdorf. (dubisthalle)

      • 10010110 sagt:

        Diese vorübergehende Zwischennutzung aber als Erfolg seiner politischen Arbeit zu verkaufen, ist scheinheilig.

        • Seb Gorka sagt:

          Du weißt offenbar schon nicht, was scheinheilig bedeutet. Im obigen Zitat wird allerdings auch der „hervorragende Ruf der wissenschaftlichen Einrichtungen“ als „Erfolg“ „verkauft“, nicht die (eigene) politische Arbeit, die vielleicht aber trotzdem eine Rolle dabei gespielt hat. Die Zusammenarbeit in der Region blieb sicher auch nicht ohne Einfluss auf die Entscheidung.

          Ob es bei einer (nur dreijährigen) Zwischennutzung bleibt, steht dazu in den Sternen. Der BBI sollte nach kurzer Bauzeit im November 2007 den Flugbetrieb aufnehmen…

          • farbspektrum sagt:

            Du hast falsch gelesen, es soll kein neuer Flughafen gebaut werden, nur ein Gebäude am Flughafen.
            Und nach 3 Jahren wird still und heimlich nach Sachsen umgezogen.

          • Seb Gorka sagt:

            An der Spitze, wo heute B&B-Hotel und Finanzamt stehen, sollte auch nur mal schnell ein Gebäude entstehen. Vielleicht googelst du mal nach der Geschichte. Auch im Tiefbau gibt es zahlreiche Beispiele, wie langsam oder auch gar nicht ein einfaches Bauvorhaben voranschreiten kann: A14, A143.

            Ich meinte aber auch die möglichen politischen, wirtschaftlichen, „cybertechnischen“ Entwicklung innerhalb dieser voraussichtlichen 3 Jahre, die zu ganz anderen als den jetzt geplanten/gehofften/erwarteten/befürchteten Gegebenheiten führen kann.

            Mit Hinweisen zum „falschen“ Lesen solltest gerade du besser sparsam umgehen.

          • farbspektrum sagt:

            Wenn du aus Halle wärst, wüsstes du Bescheid. Es lag am Eigentümer des Loches, dass dort lange nicht gebaut wurde. Solche Fragen spielen beinm Bauen am Flughafen aber keine Rolle.

          • Seb Gorka sagt:

            Dort gibt es wohl keine Eigentümer? Du musst noch sehr viel lernen…

          • farbspektrum sagt:

            Aber mei Käcker, zwischen einem Loch in Halle, um das gepokert wird, und einem Gewerbegebiet mit viel freier Fläche ist schon ein Unterschied.

          • Seb Gorka sagt:

            Das ist auffallend richtig. Ein Automatismus besteht dennoch nicht. Insbesondere nicht bei öffentlichen Vorhaben, die auf mehrere Jahre angelegt sind.

            Wie gesagt, du hast noch viel vor dir.

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        Sebastian, ein super ,,LOL aus dem Letter of Intent “da hat man wirklich einen großen Wurf nach Halle gebracht ?
        Warum nicht dauerhaft, wenn es auch vorüber gehend funktioniert?
        Wie viel Arbeitsplätze werden dann wirklich von hoch spezialisierten in der Region geborene und hier lebenden Informatikern besetzt oder beschränken sich diese ,,regionalen** Jobs wieder nur auf die Putzfrauen und den Hausmeister?
        Warum dann der Standort am Flughafen um schnell die (Wahl) Heimat zu verlassen?
        Sebastian, du weißt doch soviel oder sollen wir doch lieber den Herrn Bernstiel fragen?

        • Seb Gorka sagt:

          Olaf, eine Bundesbehörde ist keine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für abgehängte Internetexperten aus Ha-Neu. Du kannst davon halten, was du willst. Selbst unternimmst du jedenfalls gar nichts, was deiner Vision der Zukunft entspricht.

          Aber wende dich gern an Herrn Bernstiel, auch wenn der gar nicht Wiegand heißt oder OB ist. Mir glaubst du doch sowieso nicht. Ob der dir allerdings die „richtigen“ Antworten gibt, sofern du dich überhaupt zu fragen traust, ist höchst zweifelhaft.

          • Zukunft der Demokratie sagt:

            Sebastian, wer nicht fragt bleibt dumm ?

            Dies in der Öffentlichkeit zu tun und auch tun zu dürfen, ist für mich ein wichtiger Bestandteil demokratischer Teilnahme an gesellschaftspolitischen Diskussionen, nicht nur in der Gegenwart sondern vor allen Dingen auch in der Zukunft! Vor 30 Jahren war in der DDR eine öffentlich geäußerte systemkritische Meinung allerdings mit möglichen Haftstrafen verbunden, womöglich weißt du das wenigstens aus dem Geschichtsbuch?
            Jeder sollte sich heute daher unter Einhaltung unserer verfassungsrechtlichen und demokratischen Prinzipien mal ,, trauen“ eine ihm brennende ,,richtige Frage“ in der Öffentlichkeit an die Politik zu stellen und bekanntlich hat der Ton einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Qualität der persönlichen Kommentare und der möglichen ,,richtigen“ Antwort, aber wem versuche ich das zu erklären!

            Deshalb an dieser Stelle, einfach einmal ein ganz herzliches Dankeschön an dem Betreiber dieser Plattform, der mit viel Engagement Tages aktuelle Themen den Bürgern dieser Stadt zur Diskussion stellt !

            Und selbst Stadträte nehmen das Angebot auf dieser Plattform an und positionieren sich zu den diskutierten kommunalpolitischen Themen, ungeachtet dem unterschiedlichen Erfolg und der unterschiedlichen Akzeptanz!

            Ob Herr Bernstiel sich das als MdB auch traut? , wenn auch nicht mit unbedingt einer ,,richtigen“ aber vielleicht mit wenigstens einer ,,ehrlichen“ Antwort auf die hier diskutierte Frage, warum nicht langfristig wie von ihm mit angekündigt, unsere Stadt Halle Standort dieser Bundesbehörde bleibt?

            Vielleicht hätten dann auch endlich einmal die ,,abgehängten Internetexperten aus Halle Neustadt“ eine Perspektive in ihrer Heimatstadt?

            Das eine Bundesbehörde keine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist musst du mir nicht erklären, jedoch scheint der noch amtierende sächsische Ministerpräsident seinen obigen Ausführungen folgend, fest davon überzeugt zu sein!

            Ach Sebastian und deine Glaubwürdigkeit, was soll ich dazu sagen ? das würdest du mir wiederum sowieso nicht glauben auch wenn ich ganz ehrlich wäre!

            Aber immer wieder ,,erfrischend“ mit der dir zu diskutieren!

          • Seb Gorka sagt:

            Olaf, fragst du mich jetzt ernsthaft, ob Bernstiel etwas zu einem angeblichen Wiegand-Zitat sagen würden, wenn man ihn nur danach fragt? Statt ihn selbst zu fragen? Dass du (absichtlich) auf derartige Meta-Ebenen steigst, entspricht so gar nicht deinem Habitus.

            Ob du eine Perspektive auf Halle hast und welche, musst du selbst herausbekommen. Vor 5 Jahren hattest du zumindest von einem Erkenntnisgewinn nach der Bürgerkonferenz gesprochen:

            „Meinen Stadtteil und die Stadt betrachte ich jetzt mit anderen Augen, manche getroffene und auch nicht getroffene Entscheidung verstehe ich heute besser. Mitmachen statt meckern, das sollten viel mehr Bürger tun, denn das ist ihre Stadt!“

            Ob das nur so dahin gesagt war oder ob du Vorgegebens nachgeplappert hast, weiß ich natürlich nicht. Auch nicht, ob du seitdem Erfahrungen gemacht hast, die dich seitdem zu anderen Schlussfolgerungen haben kommen lassen.

            Weiterhin ist es fraglich, ob ein Modalverb in der Rede eines Ministerpräsidenten irgendwelche Auswirkungen auf Inhalt und Bedeutung eines Zitats von Wiegand hat. Vielleicht hast du aber auch einfach wieder nicht aufgepasst, worum es eigentlich geht.

  4. farbspektrum sagt:

    Vielleicht zerplatzt das Ganze auch wie eine Seifenblase und es wurde nur eine Potemkinsche Fassade aufgebaut. Das Projekt wird vom Bundesrechnungshof scharf kritisiert. Naja, die Batterieforschung wird es dann aber in Münster geben.

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      @farbspektrum, die Qualität Ihrer Recherchen bessern sich und das ganz ohne zusätzliche Webcams? vielen Dank!

      Falls noch nicht verlinkt, ein Artikel über die von Ihnen erwähnte Kritik vom Bundesrechnungshof an der zusätzlichen Behörde!
      https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/halle/bundesrechnungshof-kritisiert-geplante-cyberagentur-100.html

      Politisch verordnetes Heimatgefühl vor der Landtagswahl in Sachsen, da darf es schon etwas mehr kosten ?

      • farbspektrum sagt:

        Meine Recherchen waren schon immer von hoher Qualität, weil ich nicht einfach Behauptungen aufstelle. ohne sie mit Quellen zu belegen. Ob Sie die nötige Qualifikation besitzen, um Recherchen zu beurteilen, wage ich zu bezweifeln. Ellenlange weitschweifige Ergüsse weisen nicht darauf hin.
        In diesem Fall ist ein Link nicht nötig. Wer interessiert ist, wird wohl „Cyberagentur“ und „Rechnungshof“ ergoogeln könnnen. Wer hier einfach nur mal quatschen oder das Forum stören will, sollte sich lieber fernhalten

        • Seb Gorka sagt:

          Eine reine Quellenangabe ist kein Merkmal hoher Recherchequalität. Es sind auch weniger die Quellen das Problem deiner Vorgehensweise, als vielmehr die (oft falschen) Schlussfolgerungen.

          Arroganz ist nur angebracht, wenn man auch über entsprechende Kenntnisse und umfangreiches (Hintergrund)Wissen verfügt. Das ist bei dir leider selten der Fall. Wenn du dir immer erst alles in Echtzeit ergoogeln musst, solltest du dich vielleicht nicht ganz so oft bzw. weit aus dem Fenster lehnen, egal wie viele Quellen deine hochqualitative „Recherche“ bereichern.

          Und allein an dieser einer Quelle hast du ja erkannt (bzw. irgendwo gelesen und abgeschrieben), warum das gesamte Vorhaben sehr wahrscheinlich nicht so laufen wird (kann), wie es in den Pressemitteilungen dargestellt und gehofft wird. Da sind Eigentümerfragen zu Grundstücken und Baurecht offenbar die geringsten Probleme bei der (endgültigen) Umsetzung.

        • Zukunft der Demokratie sagt:

          Die Qualität Ihrer Recherchen habe grundsätzlich nicht ich, sondern unser Sebastian immer wieder in Frage gestellt, dies allerdings auch mit gegenseitigen ,,ellenlangen weitschweifigen Ergüssen “!!!
          Wer dies als ,,störend“ empfindet, muss es ja zum Glück nicht lesen und erst recht nicht darüber ,,quatschen“, muss aber auch nicht gleich das Forum verlassen!

          Der Hinweis mit dem Rechnungshof war allerdings in dieser Diskussion wirklich hilfreich, denn auch ohne ,,nötige Qualifikation zum Beurteilen von Recherchen“ muss man schon die richtigen Suchbegriffe bei Google eingeben!

          Danke!

      • Achso sagt:

        Wenn sich der Vorschlag des Bundesrechnungshofs durchsetzt, läuft die Agentur erst einmal sieben Jahre auf Probe. Das könnte bedeuten, dass das Provisorium länger als drei Jahre in Halle bleibt.

  5. HansimGlueck sagt:

    Hatten wir das nicht schon viel zu ausgedehnt, das mit den weltberühmten IT-Experten aus Halle?

  6. ITmachtDoof sagt:

    Zitat: „Die Cyber-Agentur ist in der Stadt Halle (Saale) richtig angesiedelt, weil wir die Anforderungen an eine Hochsicherheitsbehörde umfänglich erfüllen…“

    Und dabei bekommen die Ober-ITler in Halle noch nicht einmal Basics gebacken. „IT macht Schule“?

  7. Zukunft der Demokratie sagt:

    @farbspektrum, ,,Gott sei Dank“ , ich hatte schon befürchtet das Sie meinen ,,ellenlangen weitschweifigen Ergüssen!“ schon öfters gefolgt sind, offensichtlich nicht, sonst wäre Ihnen vielleicht aufgefallen, das ich mit ,,Seb Gorka“ als alias ,,Sebastian“ etwas persönlicher kommuniziere!
    Das es nicht Ihr ,, Sebastian “ wird , kann sicherlich nicht nur ich gut nachvollziehen,, zu mei Käcker“ hat er es aber bei Ihnen auch schon in dieser Diskussion geschafft!

    Ob das ausschließlich an seinem ,, umfangreichen Hintergrund – Wissen “ und der damit ,,berechtigten“ ?? Arroganz , aber auf jeden Fall passend zu seinem Habitus liegt?

    • farbspektrum sagt:

      „Ob das ausschließlich an seinem ,, umfangreichen Hintergrund – Wissen “
      Diese Behauptung kann ich leider nicht nachvollziehen. Betrachtet man seine Beiträge allein in diesem Thread, sind sie doch nur von Widerspruch mit allgemeinen Floskeln geprägt.

      • Zukunft der Demokratie sagt:

        Die Bedeutung der Satzzeichen, ,, “ lassen auch eine ironische Distanzierung zu, aber zumindest wissen Sie jetzt wen ich persönlich mit ,,Sebastian“ anspreche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.