Elf neue Corona-Fälle in Halle in 7 Heimen

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. mirror mirror sagt:

    Huups, die Rate für neue Fälle wieder zweistellig.
    Eigentlich ganz einfach: Wer mehr testet, finded mehr positive Fälle. Das ganze Geschwurbel über Verdoppelungsrate und Reproduktionsfaktor ist wertlos.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      jop. Und niemand hat sich krank gefühlt… mal sehen, was die nächsten Tage so bringen. Momentan ist Halle ja die einzige Stadt in Sachsen-Anhalt mit solch umfangreichen Tests.

      Am Ende lässt sich sagen: wer nicht testet findet auch nix.

    • Avatar Stadtmensch sagt:

      Das bedeutet aber auch, dass deine Vergleiche mit Magdeburg und deinem Heimatkreis völlig sinnlos waren. Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, aber schön, dass du aufschließen konntest. ?

  2. Avatar Fragesteller sagt:

    Kurze Frage: Wenn gesagt wird, es gibt 288 Infizierte und 168 genesene Personen, sind dann die 168 in den 288 vorhanden (was bedeuten würde, dass es ja eigentlich nur noch 120 infizierte Menschen gäbe) oder sind es insgesamt 456 Fälle gewesen, bei denen 288 noch infiziert und 168 genesen sind?

    • Avatar Antwortgeber sagt:

      „Davon“ ist hier das entscheidende Wort.

      Es wurden bei insgesamt 288 Hallensern das Virus nachgewiesen. Die waren (im Zeitpunkt der Feststellung) infiziert. Bei 168 („davon“) ist das Virus (inzwischen) nicht mehr nachweisbar.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Es werden Infektionen gezählt, nicht die Anzahl der momentan erkrankten. D. h. jede weitere Infektion erhöht den Zähler um eins, unabhängig davon, wieviele wieder gesund werden. Die Zahl steigt also immer an. Die Zahl der gesundeten muss daher von der Zahl der Infektionen abgezogen werden, um auf den ungefähren Krankenstand zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.