„Factorymarket“ öffnet zwei Märkte in Halle

18 Antworten

  1. Renate sagt:

    Was für ein Unnütz!

  2. Andreas sagt:

    Passt zu Halle.

  3. Fadamo sagt:

    Ich freue mich darauf

  4. Böllberger sagt:

    Die Schwarmstadt wurde wieder mal hervorragend vermarktet, tolle Arbeit, jetzt gehts richtig nach vorne. Danke an alle mitwirkenden High-Potentials für diesen Kracher!

  5. Not bad Mr. Woodpecker sagt:

    „factorymarket“

    „Omni-Channel-Massenmarkt Konzept“

    „New Retail“

    „Mobile-Shopping“

    Ja, Denglisch ist schon eine tolle Sprache. 😀

    Dafür sollte es für die Chefarschkriecher einen besonderen Preis geben. Ich schlage den goldenen Schlips vor. 😀

  6. Mysälf sagt:

    There hat Halle so long gewaitet. Änd sie have a Shop in Berlin. Oh my god. First Berlin änd nu Halle. Thäts grät.

  7. stekahal sagt:

    Können die auch deutsch reden oder muß man da ein denglisch-wörterbuch mitbringen ? Wer sich so denglisch gibt, ist meist nur Heiße luft zu verkaufen.
    Reicht eine Back-Factory, als „Hinter- fabrik“, als denglisch-Blödsinn für eine Bäckerladen noch nicht aus

  8. Simone sagt:

    Ich finde es gut , wenn das alte Kaufhaus wieder einen Nachmieter hat. Ist doch egal was verkauft wird. Hauptsache es wird genutzt und verfällt nicht. Gekauft wird genug, egal was

  9. Gurkenkönig sagt:

    Wo bleibt bitte hier der aufschrei …. schon wieder so ein ramsschladen… aber globus in der dieselstrasse verhindern wollen …. wie schon geschrieben …. Prioritäten

    • Philipp Schramm sagt:

      Besser hätte man es nicht treffen können.

      Bei diesen ganzen Ramschläden ist es absolut kein Wunder, das es immer mehr Menschen zum Einkaufen woanders hinzieht.

      Aber immer noch besser, als wenn das Haus leer steht und verfällt.

  10. Blacky sagt:

    …na ja, mehr wie ein EIN EURO SHOP scheint es dann doch wohl nicht zu sein

    https://www.gruenderszene.de/business/factory-market-start-index

  11. farbspektrum sagt:

    Xenos war wenigstens gehobener Ramsch. Jetzt wird das Angebot Halle besser angepasst.
    (Es ist noch nicht eröffnet, aber man konnte heute schon mal durchgehen.)

  12. Andreas sagt:

    Ganz einfach erklärt: Dort werden dann Artikel verkauft, die massenhaft in China produziert werden mit dem bestmöglichen Gewinn. Einfaches Geschäftskonzept. Man wird dort Schnäppchen machen können oder nicht. Es wird nur die Frage sein, welche Qualität die einzelnen Artikel haben werden und ob sie langzeittauglich sind. Aber das muss jeder selbst herausfinden. Hingehen werde ich auf jeden Fall mal.

  13. Ottoman sagt:

    Bei der Stadtpolitik, die per „Parkraumbewirtschaftung“ und „Verkehrskonzept“ (also künstlichen Staus) jegliche Kaufkraft aus der Innenstadt vertreibt, ist der nächste Ramschladen noch lange nicht der Letzte.
    Gehobene Gastronomie findet sich in Halle leider auch kaum und die öffentliche Sicherheit läßt zu wünschen übrig.
    Wer – um alles in der Welt – soll diese unattraktive Innenstadt besuchen?

  14. Mark sagt:

    Mir wäre ein KADEWE lieber. Halle hat immerhin eine höhere Kaufkraft und ist eine weltbekannte Stadt.

  15. Jens-Peter Schneider sagt:

    Cool! Ich habe die FM APP schon ein Jahr und bin sehr zufrieden. Manches ist wirklich billig-Ramsch – stimmt! Ist aber auch sehr viel gute Qualität dabei! Jetzt entfallen die langen Lieferzeiten!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.