„Je oller, umso doller“: 80-Jähriger dreht im ICE durch, will seinen Fahrschein nicht zeigen und greift Bundespolizisten an

4 Antworten

  1. Miraculix sagt:

    3. Person Singular, Präteritum:
    Er wand sich.

    • dbaumann sagt:

      Wir geben es an die Bundespolizei weiter…

    • Deutsche Sprache, schwere Sprache sagt:

      Er wandte sich

      • Miraculix sagt:

        Nein. So würde es heißen, wennes von „sich wenden“ kommen würde. Im Text kommt es aber von „sich winden“. Kleiner, aber feiner Unterschied.

    • Mr. Duden sagt:

      wendete/wandte

      Das Verb wenden (ebenso wie das Verb verwenden) kann man in der deutschen Sprache auf zweierlei Weise konjugieren:
      a) er wendet, sie wendete, wir haben gewendet; er verwendet, sie verwendete, wir haben verwendet,
      b) er wendet, sie wandte, wir haben gewandt; er verwendet, sie verwandte, wir haben/sind verwandt.
      Je nachdem, ob ich das Verb transitiv oder reflexiv einsetze, verändert sich seine Bedeutung:transitive Form von wenden (etwas wenden: ein Auto wenden, die Gans im Ofen wenden), reflexive Form von wenden (sich wenden: Er wandte sich zum Ausgang).

  2. Larl Kauterbach sagt:

    Nächstes Jahr können die Beamten ihm einen Joint anbieten…damit er sich runter fährt…

  3. Leu sagt:

    Typischer Kartoffelassi.

    • @Leu sagt:

      „Leu 27. November 2022 um 13:10 Uhr
      Zu den von Ihnen bezeichneten Teilnehmern, der mit Anstand & Respekt nicht viel am Hut hat, können Sie mich aus dieser Liste gern streichen. Denn Beides wurde mir von Kindheit an beigebracht.“

  4. Robert sagt:

    Was hat ein 80 Jähriger noch zu verlieren ?
    Oder wollte er nur vor seiner Ehefrau ausreisen ?

  5. Jim Knopf sagt:

    Er war krank .

  6. Juna sagt:

    Ich komme mit der Anzahl der ganzen, in Aktion getretenen Menschen nicht ganz klar. Zuerst setzte sich ein Zugbegleiter mit dem renitenten 80-Jährigen auseinander. Korrekt? Der Zugbegleiter rief Beamte der BP zu Hilfe. Korrekt? Es erschien eine Streife der BP. Korrekt? Wieviel BP Beamte waren denn als Streife bei dem Einsatz eingetroffen? Zwei? Naja, das wird die Redaktion von „dubisthalle“ nicht erfahren haben. Und trotz Einschreiten der BP Beamten konnte der 80-Jährige einem BP Beamten mit der Faust auf das Nasenbein schlagen? Guter Tipp für Polizei & BP Beamte: Mal im Fernsehen oder im I-Net anschauen, wie State Troopers oder Streifenpolizisten in z. B. den 🇺🇸 mit solch Unbelehrbaren & sich selbst gegen die Polizei mit Gewalt wehrenden Leutchen jeglichen Alters umgehen. Vielleicht auch dort mal ’nen 4- wöchigen „Schnupperkurs“ machen. Da ist nichts mit „Gefährderansprachen“ oder einem „du, du, du, das darf man aber nicht machen, wir sprechen jetzt einen Platzverweis aus“ oder die -zigste Verhängung einer Bewährungsstrafe! Ein US Polizist &/oder State Trooper würde lt. der im Artikel beschriebenen Verletzung durch den Renitenten, schon vorher & garantiert keine👊 in seinem Gesicht gehabt haben!

    • "Ich komme [..] nicht ganz klar." sagt:

      „Naja, das wird die Redaktion von „dubisthalle“ nicht erfahren haben.“
      Das hat Dir doch Herr Baumann schon erklärt.
      Die Redaktion übernimmt die Polizeimeldungen!

      • Juna sagt:

        @“Ich komme (…) nicht ganz klar.“ – Und nur diesen halben Nebensatz aus meinem Kommi nimmst Du aus meinem gesamten Kommi heraus, obwohl ich ihn mir schon selbst beantwortet hatte? Schwache Leistung von Dir.

    • Stefan S sagt:

      Ich bin sicher, sie haben recht. Aber ehrlich, da bin ich heilfroh, dass man hier mal einen Hieb auf die Nase riskiert, statt so mit Menschen umzugehen, wie Sie sich das wünschen.
      Ich mag es, dass in Deutschland wochenlang über tödliche Polizeischüsse auf Messerangreifer diskutiert wird. Natürlich muss das Mittel / „Maß der Gewalt“ reichen um den Renitenten aus dem Zug und den Messerangreifer vom Angriff abzubringen, aber es muss eben auch das mildeste Mittel sein.

      • Juna sagt:

        @Stefan S- Sie waren noch nie in den USA &/oder Alaska? Stimmt’s? Wahrscheinlich kennen Sie nur die im deutschen Fernsehen gezeigten Videosequenzen, wo die dortige Polizei oder State Troopers sofort zu härtester Gewaltanwendung schreiten? Nein, dem ist nicht so.

  7. Hansi sagt:

    Ständig neue Regeln. Zuletzt hat eigentlich eine Maske gereicht, um durch die Kontrolle zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.