Jokers am Boulevard schließt

Das könnte Dich auch interessieren …

36 Antworten

  1. themis sagt:

    Wenn die Leute weiterhin alles im Internet bestellen, wird die Leipziger Straße bald leer gefegt sein. Übrigens steigen bei DHL ab 2020 die Preise für Pakete und Päckchen.

  2. Hllo sagt:

    Keine Parkplätze – keine zahlenden Kunden – keine Umsätze – keine Gewerbesteuer für die Stadt.
    Guten Morgen Halle!

    • Seb Gorka sagt:

      Dann investiere mal kräftig und schwatz nicht nur von Dingen, von denen keine Ahnung hast.

    • Bollwerk sagt:

      Wohl war. Auf dem Markt und in der Leipziger Straße gibt es tatsächlich nicht einen einzigen Parkplatz! Da braucht sich wirklich keiner wundern, dass alle Geschäfte schließen müssen. Auf nach Günthersdorf!

      • Frau L. sagt:

        Wenn es auf dem Markt und in der Leipziger Straße Parkplätze und damit Durchfahrtsverkehr für private Fahrzeuge gäbe, würden sich die Geschäfte dort vermutlich noch weniger halten.

        Ausserdem gibt es auch in Günthersforf keine Straße durch die Einkauspassage, sondern die Kund*innen müssen ihre Fahrzeuge auf dem Parkplatz abstellen und zu den Geschäften laufen. Der Parkplatz ist zwar kostenfrei, doch durch die An- und Abfahrt entstehen Kosten, die das Mehrfache der Halleschen Parkgebühr in der Innenstadt bzw. der Straßenbahntickets betragen.

        Nicht zu vergessen: der ökologische Faktor, vor Ort einzukaufen.

        • 10010110  sagt:

          Komm’ den Trollen doch nicht mit Logik.

        • Texas sagt:

          Wenn man seine Innenstadt beleben will, sollte man vielleicht auch Leute aus dem Umland in Betracht ziehen und die kommen nun Mal mit dem Auto! Hinzu kommt noch das Angebot der Geschäfte und da liegt Nova Eventis um Längen vor Halles Innenstadt.

          • Frau L. sagt:

            Fehlende Parkplätze können nicht der Grund für die Geschäftsschließungen sein, denn Parkmöglichkeiten in der Halleschen Innenstadt sind vorhanden, aber eben nicht auf Markt und Boulevard.

          • farbspektrum sagt:

            Autofreiheit kann nicht die Vorausetzung für prosperierende Einkaufsboulevards sein, sonst würde es in der Leipziger Straße und auf dem Markt besser laufen.

  3. JM sagt:

    In diesem Laden gab es leider auch kein einziges vernünftiges Buch. Und der Verkäufer (Eigentümer?!) wollte irgendwie auch nicht angesprochen werden.

    • Hallenserin sagt:

      Nur gut das es Kunden gab, die das anders gesehen haben. Und wenn du einen Verkäufer ansprechen wolltest u der nicht angesprochen werden wollte, dann könnte es daran liegen, dass es dort nur Verkäuferinnen gibt…

    • Urhallenser sagt:

      Du schreibst wirklich großen Mist! Natürlich gab es da auch ganz „normale“ Bücher. Selbst die herab gesetzten – die gibts übrigens auch bei Thalia – waren z.T. Weltliteratur. Aber – JM – wenn man nicht lesen kann, muss man hier auch nicht rumsaften!

      • JM sagt:

        Komisch, dass der Laden nun schließt, wenn er doch so tolle Weltliteratur im Angebot hatte…nun ja, ich kaufe sowieso kaum Bücher. Ich leihe in der Stadtbibo (am liebsten mag ich die Bücher in der zweiten Etage) oder gehe zu den Freunden der Stadtbibo.

        • eseppelt sagt:

          Weil demnächst auch Osco daneben zumacht. Das komplette Haus wird saniert

          • Seb Gorka sagt:

            Woher soll er das denn wissen. Es ist ja nicht so, dass die Sanierung in der Nachricht erwähnt wird. Auch wenn er an anderer Stelle explizit nach Sanierungsplänen gefragt hatte und darauf hingewiesen wurde, vor dem Losplappern erstmal zu lesen…

            Naja, seit er dort vor Jahren mal einen Mann angesprochen hat, der aber nichts von ihm wissen wollte, ist eben die ganze Welt doof.

          • farbspektrum sagt:

            Du hast wieder mal keine Ahnung, obwohl es explizit im Artikel steht. Joker zieht nicht wegen Sanierung um, sondern endgültig aus Halle aus.

          • Seb Gorka sagt:

            Wegen Sanierung des Hauses wird der Laden geschlossen. Warum er nicht wieder eröffnet wird, hat andere Ursachen. (Eigentumsverhältnisse, Mietvertrag, Umbau, Geschäftskonzept, Marktgegebenheiten – also so ziemlich alles, wovon du wenig oder keine Ahnung hast)

            Trotzdem danke für deinen Versuch, auch wenn der noch weiter daneben ging als sonst.

        • 10010110  sagt:

          am liebsten mag ich die Bücher in der zweiten Etage

          Ah, also die Kinderbücher. Wenig Text, viele Bilder. 😀

  4. Eveline Wessel sagt:

    Ich bin gerne rein ,habe ganz viele Hörbücher günstig gekauft. Ich finde es schade,geparkt haben wir auf dem Sparkassenparkplatz und sind dann ein Stückchen gelaufen.

  5. themis sagt:

    Es gibt mehrere Parkhäuser in der Innenstadt, allein das Ritterhaus in der Leipziger Straße hat über 300 Parkplätze. Sie sind allerdings nicht kostenfrei. Man kommt aber auch sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt.
    Im Jokers-Geschäft wurde ich immer freundlich bedient und beraten, man bekam z.B. schöne Kinderbücher mit beträchtlichem Preisnachlass.

    • farbspektrum sagt:

      Angenommen, ich möchte mir ein Buch vorher anschauen und kaufe deshalb nicht im Internet. Ich scheue also die Fahrtkosten nicht. Ich setze mal die Fahrtkosten mit dem PKW mit 50 Cent pro Kilometer lt. ADAC-Tabelle, hinzu kommen 2€/ h Parkgebühren im Parkhaus, Ersatzweise 4,80 € für die Straßenbahn.
      Bei dem geringen Angebot finde ich in keinem Buchladen was ich suche *). Und nun?
      Nun fahre ich nach Hause und bestelle doch bei Amazon.

      *) ca. 71.000 neue Titel jährlich

      • Seb Gorka sagt:

        Vielleicht richten sich Läden in der Innenstadt auch nicht ausschließlich an Leute, die erst umständlich anreisen müssen. *)

        Wie kommst du nach Günthersdorf? Auch mit der ADAC-Tabelle?

        *) Halle hat ca. 240.000 Einwohner und jede Menge offene Gleisbetten.

        • farbspektrum sagt:

          Ging es hier nicht um „Jokers“, also um den Buchhandel?
          Ich fahre nicht nach Günthersdorf um Bücher zu kaufen..
          Wie hoch sind denn deine Anreisekosten?

          • Bollwerk sagt:

            Du rechnest ernsthaft Anreisekosten ins Parkhaus vor? Laut deiner Aussagen haben doch „die Autofahrer“ viel Geld. Können sich immerhin ein Auto leisten.
            Und dann sind dir Parkgebühren zu hoch?? Echt lustig…

            Übrigens gibt es durchaus Buchhandlungen, wo man online ein Buch bestellen kann und es dann in der Filiale abholt. In der Buchhandlung Waisenhausring ging das bisher immer.

          • farbspektrum sagt:

            Ich rechne vor, was es kostet, wenn ich mit lereem Kofferraum zurückfahre.
            Warum soll ich mir ein Buch in eine Buchhandlung bestellen und nicht gleich nach Hause?

          • Seb Gorka sagt:

            Du fährst Kilometer in die Innenstadt und parkst stundenlang im Parkhaus, um ein Buch anzusehen, dass du dann doch bei Amazon bestellst. Es ist dein eigenes Beispiel. Wenn du nicht mal selbst weißt, was du damit aussagen wolltest…

            Günthersdorf führst du immer als dein bevorzugtes Einkaufserlebnis an, weil ja die Reise nach Halle für dich so umständlich ist. Fällt dir etwa jetzt erst auf, dass du für die Fahrt nach Günthersdorf trotz „kostenlosem“ Parkplatz ebenfalls Anreisekosten hast? Das wäre immerhin ein kleiner persönlicher Fortschritt, wenn es auch zum Thema Jokers in Halle keinerlei Beitrag leistet (was auch niemand von dir erwartet).

  6. farbspektrum sagt:

    Ich bin mal auf die weitere Entwicklung von Halle gespannt. Weniger Geld in den Kassen von EU bis Kommune, Deindustriealisierung, weniger Facharbeiter ( aber sicher mehr BWLer und Advokaten), und Verteuerung der Mobilität.
    Man wird es am Boulevard ablesen können.

    • Seb Gorka sagt:

      Der hallesche „Boulevard“ – Gradmesser der globalen Entwicklung in Wirtschaft und Politik. Außer dir hat das (noch) niemand erkannt. Dass das Haus saniert wird, um danach leerzustehen, liegt ja auf der Hand. Ob du weiterhin der einsame Rufer in der intellektuellen Wüste bleibst, in der du da wandelst? Gib die Hoffnung nicht auf.

  7. farbspektrum sagt:

    Der hallesche „Boulevard“ – Gradmesser der halleschen wirtschaftlichen Entwicklung.
    Kennst du auch noch andere Häuser auf dem Boulevard?
    Auf dem oberen Boulevard gibt es zwei hervorragende Modegeschäfte.
    Da wird Spitzenmode sogar auf dem Bürgersteig präsentiert. Modernster Schlabberlook. Passend für Halle. Was die Kids gern sogar in die Schule anziehen. Leider haben einige spaßverderbende Pädagogen das schon verboten.
    Aber wovon hast du schon Ahnung.

    • eseppelt sagt:

      Schräg gegenüber gibt es seit einem halben Jahr ein hervorragendes Restaurant. Und aug der gleichen Seite wie dein favorisierter Billigshop gibt es eine gute Eisdiele und ein gutes Café.

    • Seb Gorka sagt:

      Ich habe immerhin eine Ahnung, dass du gar nicht weißt, wo sich Jokers befindet. Dass du das Geschäft deines Parteifreundes nicht kennst, liegt wohl daran, dass du selbst in der AfD gemieden wirst, wie du schon bei den Piraten zuvor gemieden wurdest. Aber der Versuch war es (dir hoffentlich) wert. Übe mal noch, vielleicht klappt ja nächstes Jahr endlich irgendetwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.