„Kein Konzept“: AfD zweifelt Weihnachtsmarkt-Sicherheit in Halle an

43 Antworten

  1. g sagt:

    die sog Absperrungen und die Polizei Präsenz ist doch lediglich Opium fürs Volk … ausrichten können beide Maßnahmen im Ernstfall nix

  2. Weihmann sagt:

    Es könnten auch Weihnachtsengel vom Himmel fallen.

    AfD – Who’s that?

  3. 10010110 sagt:

    Das ist doch sowieso Quatsch und nur eine populistische Alibiaktion. In Straßburg hat einer vollkommen zu Fuß ein Attentat verübt und ist immernoch auf der Flucht. 100% Sicherheit gibt es nicht, und die beste Art mit Terrorismus umzugehen, haben die Norweger nach dem Amoklauf von Utøya bewiesen. Offenheit und Trotz, nicht Pseudo-Verbarrikadierung und Angst. Unsere Polizei könnte sich wesentlich wichtigeren Aufgaben widmen – wie zum Beispiel Falschparker abzuschleppen – als sich den ganzen Tag in der Kälte sinnlos die Beine in den Bauch zu stehen.

    Werden wir jemals wieder einen Weihnachtsmarkt ohne Barrikaden erleben können?

    • Ulfi sagt:

      „Werden wir jemals wieder einen Weihnachtsmarkt ohne Barrikaden erleben können?“

      Ja natürlich, ca. 2040 wenn hier der letzte Christ verschwunden ist und man einen Weihnachtsmarkt nur noch aus den Geschichtsbüchern kennt.

    • Normalbürger sagt:

      Ohne Glühwein wär schon mal ein Anfang…

    • Anwohner sagt:

      Was dieser ganze Polizeirummel kostet. Derweil muss nur jemand mal nen Koffer auf dem Weihnachtsmarkt stehen lassen.
      Da schreien immer alle immer nach mehr Polizeibeamten und dann sitzen die Beamten zuhauf den ganzen Tag in ihren Wannen rum und das bei laufendem Motor. Super, mit Überwachungstat und Dieselabgasen vor dem Haus kommen richtig weihnachtliche Gefühle auf.

      Komisch, dass für so ein Schnulli immer Geld übrig ist. Wo war Halle im bundesweiten Vergleich noch mal auf dem letzten Platz? Ahh in der Kinder- und Jugendhilfe. Und das weit abgeschlagen. Aber die Leute schreien lieber nach mehr Polizei. Na, das nenn ich doch mal Prioritäten.

      • Bürgerin sagt:

        Naja, frag lieber mal, wo Halle auf dem (fast) ersten Patz ist.
        Richtig, in der Kriminalstatistik – nämlich auf Patz 6 von 110 deutschen Städten.
        Schööön nach oben gearbeitet in den letzten Jahren.
        Was soll dein Quatsch ier mit Kinder- und Jugendhilfe?
        Jaaa, auch für dich fällt da noch ein kuschliger Job als Sozialpädagoge ab, wenn du weiter weinst.
        Aber bis dahin brauchen wir mehr Polizei und eine konsequente Justiz.

        • Anwohner sagt:

          Ja genau, die Einsatzkräfte, welche den ganzen Tag um den Markt stehen, sind also dort um die Kriminalitätsrate zu senken. Schon klar. So viel wie da rumstehen, müssten wir nach deinem Konzept null Kriminalität haben. 😀

    • Wilfried sagt:

      Falschparker sind ruhender Verkehr und im Aufgabenbereich des Ordnungsamtes.

      • 10010110 sagt:

        Auch die Polizei darf sich diesen gern annehmen. Es gibt zwar eine grundsätzliche Einigung darauf, aber der Polizei ist es nicht verboten, sich um ruhenden Verkehr zu kümmern. Und wenn das Ordnungsamt unterbesetzt ist und die Polizei eh nur rumsteht, dann kann sie es auch gern bei sinnvollen Tätigkeiten unterstützen.

  4. HansimGlueck sagt:

    Die Fußwege werden durch die Polizeiautos aber erfolgreich verengt und blockiert.

  5. Weihnachtsmann sagt:

    Ich finde, ein bis 2 Schnellfeuergewehre mit Scharfschützen auf den Dächern rund um den Markt muss schon sein, damit ich mich sicher fühle. Außerdem nicht nur Betonklötze, sondern Panzersperren mit NATO-Zaun ist das Mindeste. An jede Bude 2 Wachmänner, zwingend notwendig.
    Fehlt nochwas? Ach ja, nur ehrliche Christen dürfen den Markt betreten. selbst der Chinese ist da ein Risikofaktor.

  6. ohne Zensur sagt:

    Naja, aber genau das ist mir beim Besuch des Weihnachtsmarktes auch durch den Kopf gegangen. Sicherheit? Wo?
    Die paar Merkelsteine sind doch nur Alibi und eine Polizeipräsenz konnte ich – wie immer in Halles Innenstadt – nicht feststellen.
    Nur weil eine Äußerung vonn einem AfD Politiker kommt, muß sie ja nicht zwingend falsch sein, auch wenn das der Reflex der Altparteien ist.
    Wenn die AfD behaupten würde, abends geht die Sonne auf, dann würde mit Sicherheit irgendein Grüner oder SPDler loskeifen und das Gegenteil behaupten.
    Naja und unseren Tobias Teschner alias „der Stadt sind keine Probleme bekannt“, den kannst du in der Pfeife rauchen.
    Der würde Sicherheitsprobleme nicht erkennen, wenn er mittendrin stehen würde.
    Steht er aber nicht, hockt im Büro.
    Insofern bin ich froh, dass ein Politiker da mal wirklich hinschaut. Und ja, es ist ein AfDler. Schlimm genug, dass es die anderen nicht interessiert. Die wollen ja lieber „Flüchtlinge“ übers Mittelmeer schleusen. Damit sind sie offenbar ausgelastet.

    • Achso sagt:

      „Wenn die AfD behaupten würde, abends geht die Sonne auf, dann würde mit Sicherheit irgendein Grüner oder SPDler loskeifen und das Gegenteil behaupten.“
      Da bin ich sogar ziemlich sicher.

      • Der Volksgenosse sagt:

        „Wenn die AfD behaupten würde, abends geht die Sonne auf, dann würde mit Sicherheit irgendein Grüner oder SPDler loskeifen und das Gegenteil behaupten.“

        Ich behaupte einfach mal, da würde jeder Mensch bei Verstand widersprechen. 😁

  7. Ghost sagt:

    Interessant dass die AfD zu Flüchtlingen und Wölfen irgendwie dieselben Einstellungen hat.

  8. Eibacke sagt:

    Der Nazi ist doch bloß enttäuscht, dass noch nichts passiert ist. Immer schön Angst verbreiten, wo keine ist.

    • Der Volksgenosse sagt:

      Jeden der euch Kindern als rotes Tuch vorgehalten wird „Nazi“ zu nennen ist schon recht albern.

      Vor allem beim jüdischen Kind „AFD“ und der sog. „Neuen Rechten“. Die haben mit uns nüscht am Hut und umgekehrt.

  9. Veit Zessin sagt:

    Die Glühweinfestungen vom Berliner Breitscheidplatz oder von Straßburg sind teures, leicht auszutrixendes Blendwerk, wie die Killer-Fachkraft im Elsass bewiesen hat. Billiger und wirkungsvoller wäre ein Grenzschutz, der die Terroristen aus EU und Deutschland heraushält. Die NoGo-Areas verbreiten sich in Europa wie Fettaugen auf einer Suppe und werden in nicht so ferner Zukunft flächenhaft zusammengewachsen sein.

    • HansimGlueck sagt:

      Und noch mal ne Angst aus der Klischeekiste.

    • Wilfried sagt:

      Der Grenzschutz versagt aber bei Eingeborenen, und hätte auch im Fall von Straßburg versagt. Der Mann war geborener Franzose.
      Und bezüglich der Areas: Paß nur auf, daß du da rechtzeitig rauskommst und nicht von denen eingekesselt wirst. Dann gibts nämlich keine Luftbrücke für dich

  10. Ghost sagt:

    Alles auch eine Frage der Perspektive. No Go Areas für Ausländer wiederum (bestimmte) sind dafür die Eisenbahnstraße in Leipzig (passiert doch nur untereinander was) oder für viele gilt heute wohl Chemnitz als No Go Stadt, obwohl sie einen der schönsten Weihnachtsmärkte haben.

  11. farbspektrum sagt:

    Eben noch wird von der Tagesschau -Redaktion in Köthen verkündet, dass sie nur Abweichungen von der Normalität als Nachricht verkünden und schon wird heute morgen in der Tageschau verschwiegen, dass gestern abend in Nürnberg drei Frauen niedergestochen wurden, Naja, vielleicht ist das die schon die Normalität.

  12. Bollwerk sagt:

    Die tagesschau geht 15 Minuten. In der Welt passieren noch ganz andere Dinge als Messerstechereien in Nürnberg. Warum die tagesschau aus diesem Grund nun nicht unabhängig berichtet, bleibt dein Geheimnis. Aber ist ok. Bleib schön bei Deutschlands primitivsten Schmierblatt. Ich glaub dir sehr gern, dass dir das gefällt.

    • farbspektrum sagt:

      Die Tagesschau bei Moma geht nur ein paar Minuten, die um 9Uhr auch, aber in der war die Meldung dann enthalten. Sie war weder im Teletext der ARD noch in dem vom ZDF enthalten. Es kann mir keiner erzählen, dass sie zuvor bei unseren zwei wichtigsten ÖR-Sendern nicht bekannt war. Und MOMA geht schließlich von 5:30Uhr bis 9 UHR. Also Zeit war genug.
      Es war ja auch Zeit genug, um über das Attentat in Straßburg zu berichten.

      • Bollwerk sagt:

        Wo liegt jetzt dein Problem genau? Durchforstest du bereits sämtliche TV-Magazine, Sendungen, Nachrichten, News quer Beet durch, wer was als erstes oder überhaupt berichtet? Es heißt ja immer Rentner haben nie Zeit. Kein Wunder. Manche verschwenden einfach ihre Zeit, genau wie du. Wenns dir Spaß macht…

        • Spektralanalyse sagt:

          Es müssen immer alle über alles und jeden berichten. So eine Art Gleichschaltung eben. Wo kommen wir denn hin, wenn Farbi nur in drei großen Online-Portalen von einer Nachricht erfährt! Es muss eben auch im Kika per Laufband darüber berichtet werden, auch und gerade über noch unbekannte Details. So wie im Fall Straßburg, wo er „tagelang“ (also weniger als 24 Stunden) warten musste, bis er mehr über den mutmaßlichen Täter erfuhr, obwohl er eigentlich schon alles per Bauchgefühl und Webcam ermitteln hatte.

          Er hat doch sonst nüscht im Leben…

        • farbspektrum sagt:

          Dass ich meine Zeit nicht verschwende, merke ich daran, dass ich immer besser informiert bin als du.
          Die Bild mag ein primitivstes Schmierblatt sein, aber oft bietet sie mehr und umfangreichere Informationen als die anderen,

          • Bollwerk sagt:

            Du willst besser informiert sein, weil du die Bildzeitung konsumierst?? Das klingt ja nach astreiner Satire! 😀 Leider ist es keine… Da hat der Springer-Konzern ja ganze Arbeit bei dir geleistet.

  13. Böllberger sagt:

    Die Hallenser fühlen sich auf ihrem Weihnachtsmarkt auch ohne Panzersperren und Scharfschützen sicher? Nein, das darf nicht sein…wir brauchen mehr gefühlte Unsicherheit!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.