Kirchenglocken in Halle sollen für mehr Klimaschutz läuten

Das könnte Dich auch interessieren …

21 Antworten

  1. Wessi sagt:

    Cool! Wie wäre es mit einem Gedenkensgeläut für verfolgte, misshandelte, missbrauchte, gefolterte und vergewaltigte Kinder und Jugendliche durch Schutzbefohlene Kirchenanhänger und Heimen?

    Die Volkskirchen springen auch nur einer Sekte hinterher! Die Spenden fürs Klima drückt man dann in Strom fürs elektronische Geläut aus!

    Hört sich lustig an…. Ist es aber nicht!

  2. 10010110​ sagt:

    Immer, wenn ich ein Auto mit einem Fischsymbol-Aufkleber an der Heckklappe sehe, frage ich mich, wie jemand, der sich als Christ sieht, es überhaupt vor sich selbst verantworten kann, ein Auto zu besitzen bzw. damit rumzufahren. Ich meine, irgendwie muss der christliche Glaube ja doch was besonders wichtiges sein, wenn man ihn der Öffentlichkeit so mitteilt; aber anscheinend kommt erst das Fressen und dann die Moral.

    • Achso sagt:

      Manche konservativ-fundamentale Christen lehnen Klimaschutz sogar ab, weil sie es für gotteslästerlich halten, der Menschheit einen Einfluss auf das Klima zu unterstellen. Das ist einer der Gründe, warum es in Nordamerika so viele „Klimaskeptiker“ gibt.

      • Joker sagt:

        @achso- faktisch hat ja die Kirche schon vor langer Zeit sich für das Klima eingesetzt. Die Hexen wurden nicht mehr verbrannt. Damit weniger CO2 und es müsste weniger Holz verbraucht werden

  3. Kir che sagt:

    Sagmal 150, was hast du eigentlich für ein Problem mit deinem Leben?
    Such dir doch einmal professionelle Hilfe für deine Lebensprobleme.
    Bitte hör auf hier Leute zu beleidigen. Nicht wegen ihres Glaubens, nicht wegen ihrer Herkunft oder ihrer persönlichen Einstellung zu Verehrungen….
    Wenn du selbst einmal echte christliche Werte und die christliche Gemeinschaft kennengelernt hättest, würdest du so nicht reden( schreiben ).
    Ohne Kirche hätte es wohl keine Umweltaktionen in der DDR gegeben. Ohne Kirche gäbe es keine gemeinnützigen Bahnhofsmissionen. Ohne Kirche gäbe es viele gemeinnützige Institutionen nicht. Also halt mal die Luft an und denke über das nach, was du von dir gibts. Man muss Kirche ja nicht mögen, aber Toleranz sollte man immer gegenüber andersdenkenden zeigen, sofern sie das eigene Leben nicht beeinträchtigen.

    • g sagt:

      Geht’s eine Nummer kleiner…..die kirche ist immer noch ein mittel um das volk dumm und klein zu halten … die kirche war immer ein Instrument der herrschenden Klasse… im namen von Religion und kirche sind unvorstellbare Verbrechen begangen worden ..und von massenweisen Missbrauch muss ich ja nicht anfangen …
      Also schoen ruhig mit der beweihräucherung….

      • Sachverstand sagt:

        Lang, lang ist es her! Heute wird das eher von diversen ([a] sozialen) Medien übernommen. Um es genauer zu sagen, sie haben als Machtmittel des Machtinstruments der herrschenden Klasse, namens Staat, längst die Führung übernommen und auch hier macht „das Volk“ munter mit (Fratzenbuch, Instradingens, Zwitscherkanal etc.pp.), um dann im gleichen Atemzug nach Datenschutz zu schreien. Das Verdummungsmonopol als Machtmittel ist der Kirche schon längst genommen.

    • 10010110​ sagt:

      Nun komm’ mal wieder runter, ich habe nicht die Kirche oder den Glauben oder die Herkunft von Leuten beleidigt, sondern nur die mir widersprüchlich erscheinende Tatsache, dass jemand als Nächstenliebe zelebrierender Christ die Stadt mit seinem Auto verstopft und zur Luftverschmutzung beiträgt (aber das trifft selbstverständlich nicht auf alle zu). Du scheinst dich ja anscheinend angesprochen zu fühlen – getroffene Hunde bellen?

    • Herz sagt:

      Christliche Werte? Das sind MENSCHLICHE Werte!!! Was es ohne das Christentum noch nicht gegeben hätte, wage ich gar nicht zu schreiben. Aber der Menschheit wäre tatsächlich einiges erspart geblieben.

  4. Veit Zessin sagt:

    Klima muss nicht geschützt werden, es ist da, solange es eine Atmosphäre gibt. Die Hexenjagd auf das Teufelsgas CO2 ist eine ideologische Kampagne. CO2 ist eines von mehreren Treibhausgasen und für die Biomasseproduktion, also die Welternährung, von elementarer Bedeutung. Der anthropogene Anteil am CO2 ist marginal, der von Deutschland gar vernachlässigbar klein. Das sofortigen Aussterben der Deutschen und ihrer Wirtschaft hätte keinerlei Einfluss auf das Weltklima. Für jedes hier stillgelegte Kohlekraftwerk bauen Chinesen und Japaner Dutzende neue. Statt die deutsche Industrie, die so sauber wie noch nie in den letzten 150 Jahren produziert, zu vertreiben, sollte man Innovationen stärken, um die Anpassung an den seit Jahrmillionen vor sich gehenden Klimawandel zu stemmen. Größte Bedrohung für die Umwelt ist nicht CO2, sondern die explosionsartig wachsenden Weltbevölkerung. – In Afrika z.B. alle 10 Tage eine weitere Million, mit Ansprüchen an Raum und Ressourcen. Die Kirchenpolitik sollte sich um die Bedürftigen in unserem Land kümmern, statt den Weltretter zu spielen. Und die teils maroden Kirchen, unser aller Kulturgut, vor dem Verfall retten.

    • Achso sagt:

      „Der anthropogene Anteil am CO2 ist marginal“
      Seit Beginn der industriellen Revolution ca. 1850 ist die CO₂-Konzentration der Atmosphäre um 50 Prozent angestiegen. Die Methankonzentration (eines der anderen Treibhausgase) hat sich sogar mehr als verdoppelt. Jeweils auf Werte, die weit über den geringen Schwankungen der vergangenen 400 000 Jahre liegen.

  5. farbspektrum sagt:

    „aber Toleranz sollte man immer gegenüber andersdenkenden zeigen,“
    Wäre doch schön, wenn die Kirche das auch machen würde. Stattdessen arbeitet sie mit ihrem riesigen Netzwerk, ihren ellenlangen Seilschaften daran, keine Toleranz zu zeigen.
    Man muss sich nur mal das Programm des MDR ansehen, wie da ihre Ideologie ins Volk gepresst werden soll.
    Oder wie man der Universität Leipzig eine Kirche als Aula aufgedrückt hat.

  6. Merle sagt:

    Die Kommentare hier werden immer dümmer. Hier scheinen sich Rechte und ultra Linke gegenseitig verbal auf die Fresse zu geben. Wenn ich so dummes Zeug lese wie „Ideologie ins Volk gepresst“ oder „die kirche war immer ein Instrument der herrschenden Klasse“ kommt mir die Galle hoch. Ideologie hat Adolf Hitler unters Volk gepresse aber nicht die Kirche. Wir leben heute und nicht vor 500 Jahren. Dass die Kirche ein Instrument der herrschenden Klasse ist, scheint völlig an mir vorbei gegangen zu sein. Vielleicht habe ich unter Honecker nicht gut genug in Staatsbürgerkundeunterricht aufgepasst. Leute ihr scheint alle samt völlig aus der Zeig gefallen. Aber wenigstens habt ihr einen Computer und ein Smartphone auf dem ihr euren Blödsinn auf längst verangenen Zeiten verbreiten könnt.

  7. Scheeks sagt:

    Beim Thema „Klima“ nehmen Hysterie und Fanatismus hierzulande immer skurrilere Züge an.

  8. Ulrike sagt:

    Immer, wenn ich Restmüll, Plaste, Papier und Grünabfälle, Kartfollelschalen ect. entsorge und 4 Behältnisinhalte entsorge und dabei feststelle, was meine Mitbewohner in die dafür bestimmten Behälter entsorgen, bewegen mich 2 Gedanken
    a) sind meine Nachbarn Analphabeten?
    b) wann begreifen die Leute, wie ernst es um unsere Welt steht?

  9. farbspektrum sagt:

    Merkwürdig, da wird immer von „weniger“ geredet. Von weniger Autos, von weniger Heizung, von weniger Fleisch usw. Aber von einer Einschränkung des Bevölkerungswachstums wird nicht gesprochen. Blinde Eiferer?
    https://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/3537574350/1.5966375/media_in_article_medium_original/hq/infografik-entwicklung-der.jpg

  10. Fadamo sagt:

    Die Jugend will Taten sehen und keine Friedensgebete hören. Diese Gebete hört man schon öfters aus der Berliner Politik .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.