Klimaforscher Gerald Haug ist neuer Leopoldina-Chef

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Uppercrust sagt:

    Gratulation. Möge er irrationaler oder ideologischer Einflußnahme der Wissenschaft wiederstehen (aktuelle Auswahl: Gentec-Gegner, FfF, Klimawandel-Leugner, Schulmedizin-Gegner …), denn wir haben nicht die Zeit, die es braucht bis sich die Erkenntnis von Naturgesetzen und Fortschritt auch beim letzten Ideologen, Grünen oder Esoteriker durchgesetzt haben. Am Ende gelten (gewinnen) immer die Naturgesetze – der Enthropie entkommt niemand. Nur für des Deutschen Wohlstand und Umwelt mag es zu spät sein.
    PS: FfF weisen auf ein wichtiges Problem hin, aber weder haben sie Ahnung von Wissenschaft, die so sehr vereinnahmen, wie die Politik sie vereinnahmt, noch sind ihre Lösungsvorschläge die sinnvollsten – aber das Engagement ist aller Ehren wert. Die Wissenschaft kann für sich selbst sprechen – z.B. durch die Leopoldina. Und wenn das nicht immer eiheitlich ist, was der Laie gern hätte, dann ist das normaler wiss. Diskurs.

    • Metsämies sagt:

      Ihnen ist schon bewusst, dass eben jene, von Ihnen hochgelobte Wissenschaft, die Forderungen von Fridays for future unterstützt? Es gibt sogar eine eigene Gruppe, Scientist for future, in der auch nicht wenige Leopoldina Mitglieder vertreten sind.
      Im Übrigen hat die Wissenschaft auch schon seit mehr als 30 Jahren den Klimawandel und seine Folgen publiziert.Wie erfolgreich das von der Politik einbezogen wurde, können Sie ja an der Klimapolitik der letzten 30 Jahre sehen. Und das trotz Engagements der Leopoldina.
      Es hat also schon seinen Grund, warum renommierte Wissenschaftler wie Gerald Haug hinter FFF stehen.

    • Nestor der Toleranz sagt:

      „… die es braucht bis sich die Erkenntnis von Naturgesetzen und Fortschritt auch beim letzten Ideologen, Grünen oder Esoteriker durchgesetzt haben.“

      Na spricht doch Toleranz in Reinstform! Troll!

    • Na du bist ja niedlich. Du bildest dir ein, Ahnung davon zu haben, ob FFF Ahnung von Wissenschaft hat? Dann schau dir fridaysforfuture.de/Forderungen an, oder schau in leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/klimaziele-2030-wege-zu-einer-nachhaltigen-reduktion-der-co2-emissionen-2019/ rein, oder in die vielen allgemeinverständlichen Veröffentlichungen der Wissenschaft.

      Erklär uns, bis zu wie viel ppm du das Risiko hochschrauben willst, erklär uns vor allem, wie du ein paar hundert Gigatonnen CO2 wieder schnell aus der Atmosphäre raus holst.

      Und erklär uns, warum unsere Notlage heute so unglaublich groß ist, dass wir heute für wenige Euro Profit pro Tonne CO2 die Fossilverbrennung aufrechterhalten müssen, um in 10 oder 30 Jahren das zehn- oder hundertfache für die Rückwandlung auszugeben, wo klar ist, dass es in 10 oder 30 Jahren aufgrund der Klimakatastrophen viel knapper ist mit Lebensmitteln und Trinkwasser, dass Stürme und Dürren und Überschwemmungen das Land beuteln.

      Also: warum in einer guten Zeit Schulden aufnehmen, um sie in einer schlechten Zeit zehnfach zurück zahlen zu müssen?

      Antwort: wegen der heute herrschenden ungezügelten Gier, Dummheit und Faulheit derer, die am meisten Macht und Einfluss haben. Und der enormen Denkfaulheit derer, die ihnen diese Macht verleihen.

  2. Uppercrust sagt:

    Die Naturgesetze kennen keine Toleranz. Das mag Ideologen etc nicht schmecken, ist aber so. Maximal gibt es Heisenbergsche Unschärfe.

    • Blasendetektor sagt:

      Du quatsch hier Blasen. Du hetzt gegen – wie war das doch – Ideologen, Grünen oder Esoteriker, meinst insbeondere die Grünen, erklärst die FfFler zu blökenden Schafen auf der richtigen Weide, wirst an Toleranz erinnert und machtst in Folge auf Naturgesetzdeuter einfach weiter! Dabei bist du nur ein erwischter Hetzer. Ohne Format und Können. Besser du lässt das hier!

      (So, jetzt bastelt der die nächte Ladung Dreck zusammen, wetten?)

    • Bravolation sagt:

      Wie kann man nur so borniert rumschwafeln? Hast Du nichts zu tun? Bring Dich ein, zieh ein Projekt durch, mach auf Familie etc.! Aber gratuliere doch nicht noch irgendwelchen von den Oberen Zehntausend! Die fallen doch eh bald alle aufs Maul!

    • Eben deshalb rächt es sich, dass wir so viel Treibhausgase emittieren, und eben deshalb interessiert es die Atmosphäre einen Fliegenschiss, dass wir hier jammern, zetern und unbedingt Auto fahren wollen.

      Zwei bis vier Gigatonnen Restbudget. Alles weitere erhöht die Risiken sehr, sehr großer Probleme.

      Und die 1,5 Grad Erwärmung sind kein Paradies, sondern auf den heutigen Zustand noch mal die gesamte Verschlimmerung vom Jahr 2000 bis 2020 oben drauf plus ein paar Bonusspäßchen, die die Folgeeffekte so drauf haben (Amazonas? Arktiseis weg? Methan?).

      Es geht also auch beim Einhalten von 1,5 Grad um noch viel größere Probleme als heute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.