Kontrolle im Intercity Magdeburg-Halle: Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl bei 28-Jährigen – Bekannter zahlt 1020 Euro Geldstrafe

42 Antworten

  1. Wie bitte? sagt:

    Die Duldung ist seit November 2019 abgelaufen, ein neuer Strafbefehl wird erstellt und dann verläßt der Typ als freier Mann die Polizeiwache. So was gibt es nur in Deutschland.

    • überall das gleiche sagt:

      Du wirst sicher schon deine Ausreise vorbereiten. Du solltest aber vorher herausfinden, wie es in deinem Zielland steht um das dortige Aufenthaltsrecht. Du wirst überrascht sein!

      • Janaki sagt:

        @überall das gleiche: Ich wüsste nicht, dass es in der Elfenbeinküste aktuell einen Bürgerkrieg, einer Hungerkatastrophe oder ein damit vergleichbares Geschehen gibt, welches einen Grund zum Verbleib in Deutschland darstellen würde, nachdem die Duldung abgelaufen ist. Außerdem hat er sich in seinem Gastland nicht gesetzeskonform verhalten. Insofern sollte seiner (ggf. auch mit staatlichem Druck erwirkten) Rückkehr in sein Heimatland nichts im Wege stehen …

        • Jananee sagt:

          Dann buch ein Ticket und nichts wie hin da! Muss ja das Paradies sein.

          • Fuchs sagt:

            Es geht nicht darum ob es in seinem Heimatland paradiesisch ist oder nicht sondern darum das er kein Aufenthaltsrecht hat und sich darüber hinaus mehrmals strafbar gemacht hat. Kannst ihn ja bei Dir unterbringen und ihn anständig durchfüttern. Dann kann sich der Steuerzahler sein Heimflug-Ticket sparen.

          • Gans sagt:

            Er sucht doch gar keine Unterkunft. Offenbar hat er eine Adresse, sonst hätten sie ihn nicht wieder laufen lassen. Denk doch bitte ein bisschen mit.

        • Fuchs sagt:

          In Belarus werden derartige Fälle anders gehandhabt.
          Abschiebungen wären viel zu kompliziert und kostspielig.
          In Belarus gibt es jedoch reichlich Sumpfgebiete.
          Man kann sich denken was Lukashenkos
          Schergen schon alles so dort versenkt haben.

          • Ronny sagt:

            Also sollen wir uns in Deutschland ein Beispiel an Ländern nehmen, in denen Leute in Sümpfen versenkt werden ohne Prozess?
            Schön, wie sich manche entblößen, ganz ohne Scham.

          • Fuchs sagt:

            Ich denke mir überhaupt nichts aus. Das steht doch alles im Artikel drinne. Wenn jemand keine Adresse hat, wegen diversen Straftaten gesucht wird, ohne Aufenthaltserlaubnis durch Deutschland pendelt dann ist derjenige untergetaucht. Ganz einfach: Zum Zeitpunkt der Festnahme ist der Typ nun einmal in Halle (Saale) am HBF gewesen – und nicht bei Oma Waltraut in Buxtehude. Logisches Denken ist anscheinend bei Personen mit bunten Socken im Schrank nicht gerade eine Stärke.

        • Fuchs sagt:

          Genau das wollte ich damit ausdrücken.
          Man sollte sich ein an anderen
          Nationen ein Beispiel nehmen.
          Mal davon abgesehen: Die 1020€ wurden
          vermutlich ebenfalls illegal eingespielt.
          Dort würde ich erstmal eine Razzia
          veranlassen und alles durchsuchen.
          Das sind diese ach so tollen „Loverboys“
          mit ihren klaren Tropfen die sich an
          unseren Frauen und Kindern vergehen.

        • Fuchs sagt:

          „Bekannter zahlt 1020 Euro Geldstrafe“
          Dabei sei die Bezeichnung „Bekannter“ betont.
          Ich würde keine 1020 Euro für einen „Bekannten“ latzen.
          Da kann man sich doch denken welches Milieu dahinter steckt.
          Abbezahlt wird dann durch die nächsten Drogendeals oder wie?

        • Fuchs sagt:

          Hab kein Mitleid mit derartigen Kriminellen.
          Wenn jemand einen Apfel klaut weil er kein Geld hat
          ist das immer noch etwas anderes als wenn man mit
          Drogen dealt und sonstige kriminelle Allüren auslebt.
          Die untergetauchten Herrschaften sind es doch die
          ausschließlich durch Kriminalität überleben können.
          Geld gibt es für untergetauchte Personen vom
          Staat nämlich nicht weil sie sich illegal in
          Deutschland aufhalten und entsprechend weil
          untergetaucht auch nirgendwo anzutreffen sind.
          Einzige Ausnahme: In Halle (Saale) HBF auf dem
          Bundespolizeirevier. Dort lassen sie sich blicken.

        • Fuchs sagt:

          Welche „Unterkunft“ Herr Gans?
          Es geht um den Aufenthaltsort und
          der ist offensichtlich in Halle (Saale).
          Was das „laufen lassen“ betrifft, so liegen Sie auch verkehrt.
          Gerade wenn keine Adresse vorhanden ist werden gewisse
          Herrschaften eben nicht einfach so „laufen gelassen“.
          Die findet man ja nirgendwo wieder und
          illegale Aufenthalte sind nun einmal strafbar!
          In meinen Augen ist hier ein Fehler unterlaufen.
          Der Typ taucht doch wieder unter und wie er
          sich seine Brötchen verdient ist wohl offensichtlich.

          • Gans sagt:

            Wieso ist der Aufenthaltsort offensichtlich Halle? Wieso nicht Magdeburg? Wieso nicht Braunschweig? Wieso nicht ganz woanders? Weißt du nicht.

            Ja, ohne ladungsfähige Adresse wird man nicht einfach so laufengelassen. Er wurde aber, weswegen er wohl eine ladungsfähige Adresse hat.

            Er war auch nie untergetaucht. Das denkst du dir alles nur aus.

            Außerdem Frau Gans, wenn schon.

          • Fuchs sagt:

            Frau Gans
            Die Quietsche-Enten von Facebook lassen grüßen.
            Die können auch nicht logisch denken.

          • Fuchs sagt:

            Wissen Sie was Demokratie ist?
            Wenn die Teddybären-Fraktion „Welcome“ brüllt und
            wenn ich „Gute Heimreise“ rufe. Das ist Demokratie!
            Die Teddybären laden ein und ich lade aus!
            Natürlich nicht alle aber in diesem Fall „Goodbye“

        • Fuchs sagt:

          Frau Gans, Sie sind eine Realitätsverweigerin!
          Das haben Sie inzwischen in Ihren Kommentaren
          öftmals deutlich zum Ausdruck gebracht. Deshalb
          werde ich jetzt einmal etwas in Richtung
          Realitätsverweigerer äussern: Diese
          Herrschaften sind es die unser Land
          durch ihr blindes und taubes, stures und
          rechthaberisches, naives und dummes Verhalten,
          nicht nur den Bach hinunter gehen lassen, sondern
          es obendrein mit vollgas in den Abgrund fahren!
          Noch nicht einmal der Typ hier ist schuld daran.
          Er kann ja nichts dazu wenn ihn die „Teddybären-
          Fraktion“ einlädt und „Auf in den Untergang“ brüllt.

    • Relax sagt:

      Was soll denn sonst passieren? U-Haft wegen abgelaufenen Dokumenten??? Öffentliche Steinigung? Wenn mein Ausweis abgelaufen ist, komme ich auch nicht in Haft. Die Polizei hat keinen Strafbefehl erstellt (kann sie gar nicht), sie hat ein Verfahren eingeleitet. Mehr nicht. Und trotzdem läuft der Geifer. Sowas gibts auch nur in Deutschland…

      • überall das gleiche sagt:

        Übermäßiges Mitteilungsbedürfnis bei gleichzeitig völliger Ahnungslosigkeit ist kein exklusiv deutsches Phänomen. Zum Glück oder leider, je nach Sichtweise…

      • Fuchs sagt:

        Das kannst überhaupt nicht vergleichen oder bist auch von der Elfenbeinküste nach Deutschland geschwommen und anschließend untergetaucht? Dann kannst Dich im Guinness-Buch der Rekorde einreihen. Damals hatte es so etwas nicht gegeben. Da kam niemand wieder auf freie Füße wenn derjenige illegal durch Deutschland herumgegeistert ist. Die kamen direkt in Abschiebehaft. Die Zeiten kennt jedoch alle anscheinend nach 30 Jahren Teil-Wiedervereinigung nicht mehr. Dann fragt doch einmal Eure Eltern was im sogenannten ehemaligen „Ostdeutschland“ in solchen Fällen passierte. Vermutlich ähnliches wie in Westdeutschland. Vielleicht ein bisschen konsequenter aber im Endeffekt kam es auf das gleiche heraus.

        • Gans sagt:

          Frag mal deine Eltern, warum die Grenzen dicht gemacht wurden. Das war nicht, weil zuviele EINreisen wollten!

          • Fuchs sagt:

            Ich habe nichts von geschlossenen Grenzen erwähnt.
            Das hast Du soeben getan.

          • Fuchs sagt:

            Das erklärt natürlich weshalb heute europaweit die Grenzen offen sind. Damit europäische Landsleute verduften und nicht europäische Landsleute Europa besiedeln können. Eine prima Sache diese offenen Grenzen. Ironie Ende

          • Gans sagt:

            „Dann fragt doch einmal Eure Eltern was im sogenannten ehemaligen „Ostdeutschland“ in solchen Fällen passierte.“

            Weißt schon selbst nicht mehr, was du alles für Schwachsinn verzapfst. Ist bei der Menge aber auch schwer dranzubleiben.

          • Fuchs sagt:

            Die ehemalige DDR kann man nur „Ostdeutschland“ nennen denn Ostdeutschland liegt weiter östlich. Schon einmal dort gewesen? In Polen und Tschechien fährt bis heute die Ostdeutsche Eisenbahn.

          • Fuchs sagt:

            In Kaliningrad fordern Russen heute die Umbenennung in Königsberg. Also, auch wenn offiziell kein deutsches Territorium mehr, so ist der deutsche Geist dennoch dort vorhanden geblieben.

          • Achso sagt:

            Ist in „Sankt-Peterburg“ auch der „deutsche Geist“ erhalten geblieben? Und in Städtenamen wie Leipzig, Dresden und Chemnitz der „sorbische Geist“?

          • Gans sagt:

            Also Russen fordern ganz bestimmt nicht die Umbenennung. Sie mögen die russische Staatsbürgerschaft haben, aber wenn du sie fragst, wollen sie alles andere als Russen sein. Du weißt einfach nicht, wovon du redest. Leider redest du dennoch sehr viel und irgendwie auch sehr seltsam aufgeregt.

        • Fuchs sagt:

          Keine Sorge Herr Gans. CDU arbeitet bereits intensiv an einem Comeback. Damit auch die heutige Generation erlebt wie es damals gewesen ist.

      • Fuchs sagt:

        Man muss jedoch auch dazu sagen das die Herrschaften in Uniform von einst sich ein Beispiel an den Herrschaften an den „Besatzungstruppen“ genommen hatten. Im Vergleich zu heute waren die polizeilichen Einheiten in „Ost und West“ zwar wie eine mittelalterliche Garde ausgerüstet aber die hatten ihren Job konsequent durchgezogen. Während die Herrschaften im Westen ähnlich wie die US Militär Polizei durchgriff erledigten die Herrschaften im „Osten“ ihren Job nach Vorbild der Sowjets. Das funktioniert heute jedoch nicht mehr weil entsprechende Gesetze erlassen wurden. Die Parlamente waren einst im Westen überwiegend konservativ während sie im „Osten“ sozialistisch waren. Die Polizei verfügte auch damals über ein enorm hohes Gewaltmonopol. Jedoch wurden die Parlamente immer mehr von Parteien des „bunten“ Spektrums geflutet und konservative Plätze gingen verloren. Die „bunten“ Forderungen wurden nach und nach durchgesetzt. Deshalb gibt es heute unsere „Kuscheljustiz“ und ein eingeschränktes Gewaltmonopol der Polizei.

    • Fuchs sagt:

      In Belarus würde es so etwas nicht geben. So ein Regime wie in Belarus hat sowohl seine positiven als auch negativen Aspekte aber in diesem Fall wäre es positiv zu betrachten. Bei Herrn Präsident Lukashenko käme man direkt in den „Abschiebe-Gulag“.

  2. Uwe Manngatter sagt:

    Relax bist du DUMM??? DerTyp hat weder Visum noch Aufenthaltserlaubnis. Bedeutet in jedem anderen Land der Welt Ausreise. Ende der Discussion. Schon mal in einem nicht europäischen Land Versucht ohne Papiere oder Visum einzureisen bzw. ohne Gültige Papiere erwischt worden. Glaub mir da gibt’s keine Wohnung oder Sozialleistungen für.

    • relax sagt:

      Na dann ist es ja gut, dass dieser Mensch in Deutschland ist. Duldung bedeutet, er hat einen asylantrag gestellt (was nicht verboten ist) und dieser wurde abgelehnt. Nun hapert es mit der Ausreise, weil er keine Papiere hat. Auch keine Straftat. Die erste Frage verneine ich mal. Dummheit ist was anderes.

    • Scholli sagt:

      👍👍👍👍👍👍👍👍👍

  3. Bürger Halles sagt:

    Dieser Fall ist exemplarisch dafür, dass unser Rechtsstaat aktuell nicht mehr zeitgemäß handelt. Die Anforderungen der heutigen Zeit erfordern einen Rechtsstaat, der fähig ist, seine Bürger zu schützen, indem er Straftäter stoppt. Straftäter können aber im weitesten Sinne unbehelligt unterwegs sein. Wir müssen uns nicht wundern, dass sich immer mehr Menschen von unserem Rechtsstaat nicht mehr vertreten fühlen. Ich nehme das Verhalten der Politiker in solchen Fragen als fahrlässig und unverantwortlich war.

    Das aktuelle Beispiel in Leipzig, wo Kriminelle Straftäter randalieren und Menschen angreifen können, ohne große Gefahr zu laufen, festgenommen und verurteilt zu werden, zeigt, dass unser Rechtsstaat aktuell massiv versagt.

    • Stadtmensch sagt:

      Wohin sollen die „Kriminellen Straftäter“ aus Leipzig abgeschoben werden? Nach Borna? 🤣

      Was zumindest punktuell massiv versagt hat, ist unser Bildungswesen. Das zeigst du Tag für Tag. 😂

      • Landmensch sagt:

        das von dir, Stadtmensch, angesprochene Bildungssystem hat vor allem bei dir versagt. Verstehendes Lesen gelingt dir nicht. Bürger Halles hat ja gar nichts von „abschieben“ der kriminellen linken Aktivisten in Leipzig geschrieben. Aber hauptsache blubbern…

        • Stadtmensch sagt:

          Danke für die Erklärung! Ist total nachvollziehbar und hat echt was gebracht. 🤣

          Auch schön, dass du dich nun doch zu deiner wahren Herkunft bekennst. Zu einem „Bürger Halles“ reicht es eben nicht für jeden. Macht nichts, hier riechts auch manchmal nach Gülle. Manchmal! 😆

  4. UM sagt:

    Na wunderbar. Man lernt nie aus. Die richtigen Kumpels im richtigen Moment, und schon ist alles paletti. Alles ist möglich allerdings nicht alles nachvollziehbar.

  5. Itzig sagt:

    Dieses Portal ist ein Ventil zum Abbau der Aggressionslust der deutschen Seele. Das sollte bei allen Kommentatoren klar sein.
    Veränderung schafft nur die “Straße“ (siehe 1989)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.