Mutmaßlicher Berlin-Anschlag: Reaktionen aus Sachsen-Anhalt

32 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ist ja schön und gut, wnn jeder drittklassige Politiker seinen Senf dazugeben muss, aber man muss dem ja – solange es nicht in Halle oder zumindest im direkten Umland stattgefunden hat – nicht auch noch eine Plattform bieten.

  2. @Binärcode
    Sei doch lieber froh, das es nicht hier iun Halle passiert ist.
    Es ist schon schlimm genug, das Deutschland jetzt ebenfalls im Fadenkreuz des Terrorismus steht.

    • Imme sagt:

      War zu erwarten!? Unglaublich, unfassbar aber es gab genug Menschen, welche vor solchen menschenverachtenden Taten gewarnt haben. Und auch diese Warner wurden in die rechte Ecke gestellt! Mein Mitgefühl gilt allen Betroffenen und deren Angehörigen.

      • @Imme
        Sicherlich war es nur eine Frage der Zeit wann es passieren würde, auch hier in Deutschland. Und nur weil alle Parteien vor genauso einem Anschlag gewarnt haben, sind sie noch lange nicht rechts.
        Wenn aber eine bestimmtev Partei sagt, das Flüchtlinge notfalls mit Waffengewalt an Überschritt der Grenze nach Deutschland gehindert werden sollen, ist das nicht nur nur rechts, sondern rechtsradikal, in meinen Augen sogar menschenverachtend und verfassungswidrig.

        • Nachtschwärmer sagt:

          Es ist nicht rechts, es ist auch nicht rechtsradikal und schon gar nicht menschenverachtend. Es ist schlicht und einfach die Umsetzung bestehender Gesetze! Der Einsatz von Waffengewalt ist der letzte Schritt zur Sicherung einer Grenze! Genau aus diesem Grund haben Grenzer eine Schusswaffe und keine Wasserpistole!

          Türen haben nicht grundlos Schlösser, Grundstücke haben nicht grundlos Zäune und auch Grenzen haben nicht grundlos ihre Schutzeinrichtungen.
          Was muss eigentlich noch alles passieren, bis auch der letzte Realitätsverweigerer das endlich mal begreift?

        • farbspektrum sagt:

          Asylsuchende können gern kommen, aber bitte nicht alles, was von Zeitgenossen ohne Durchblick als „Flüchtlinge“ bezeichnet wird.

        • Imme sagt:

          Du meinst also es ist verfassungswidrig wenn ein souveräner Staat seine Grenzen schützt. Interessante Ansicht.

    • Nachtschwärmer sagt:

      Jaja, tolle Geschichte. Wer hat denn die Büchse der Pandora geöffnet? Wer hat Beifall geklatscht und wer unterstützt dubiose, mafiöse Vereine. Aber Reden schwingen können die Politikdarsteller dann gut…

  3. Nachtschwärmer sagt:

    https://youtu.be/o766mxhfAjI

    https://youtu.be/EeMTj8eNHjI

    Nun hat Merkel ihre Kraftfahrer-Fachkräfte…

  4. Rudi sagt:

    Mal wieder sehr schlaue Kommentare hier. Wo ist denn der konkrete Zusammenhang zwischen Merkel und dem mutmaßlichen Attentäter?

  5. farbspektrum sagt:

    Wenn ich so manchen Kommentar hier lese… nein, einfach nicht lernfähig.

  6. Rudi sagt:

    Okay. Du kennst den mutaßlihen Attentäter. Er wäre also nicht über die Grenze gekommen, wenn das Mittelmeer einen Zaun hätte?

    • farbspektrum sagt:

      Wie viele Attentäter gab es denn vor der unkontrollierten Einwanderung? Vor dem von Merkel herbeigeführten Flüchtlingschaos? Von „alles Asylsuchende“ können doch nur Merkbefreite und merkelsche Propagandisten sprechen.

      • Vulcanus sagt:

        Er wurde doch kontrolliert. Sonst wüsste man nicht, dass er aus Pakistan und über Passau eingereist ist.

        Und es gab auch schon vor Gestern Attentäter in Deutschland. Man denke nur an die „Sauerland-Gruppe“. Also bitte nicht ganz so geschichtsvergessen.

        • farbspektrum sagt:

          Attentäter gab es schon immer, aber keine Mördernetzwerke, die man sich unkontrolliert ins Land holt und nicht mehr beherrscht.
          Welche Attentate hat denn die Sauerland-Gruppe durchgeführt?
          Also bitte nicht ganz so geschichtsvergessen.

          • Vulcanus sagt:

            Die Freiheitsstrafen betrugen 5, 11 und 12 Jahre. Es ist also nicht so, dass man Anschlagspläne erfolgreich umsetzen muss, um eine Gefahr darzustellen, für die man bestraft wird.

            Und Al-Qaida, zu denen die Sauerland-Gruppe gezählt wird, ist (oder war) wohl zweifellos ein Mördernetzwerk.

            Wenn man ein Mördernetzwerk „beherrschen“ will, dann läuft grundsätzlich was falsch.

      • Rudi sagt:

        Falsche Fragestellung. Wie viele Attentate gab es vor dem IS und danach?V

  7. farbspektrum sagt:

    „Die Freiheitsstrafen betrugen … 12 Jahre.“
    Theoretisch , aber nicht praktisch. Mach dich mal kundig.

  8. Poseidon sagt:

    Überschrift MZ 20.12.16

    „Das sah aus wie Absicht“

  9. mirror sagt:

    Um 08:00 Uhr in den Nachrichten waren alles ungesicherte Vermutungen. Das ZDF gestern Abend sinngemäß: Wir sollten zum jetzige Zeitpunkt nicht spekulieren und dann wurde 20 Minuten lang ein Terrorismusexperte interviewt. Solider Journalismus stelle ich mir anders vor.

    Fakt ist, die Ereignisse lassen sich, wie auch die Anschläge auf eine Moschee in Zürich und der erschossene Botschafter in Ankara erst richtig einordnen, wenn die Hintergründe aufgeklärt sind.

    Vielleicht können wir feststellen, dass Frankreich, Belgien und Deutschland keine sicheren Fluchtländer mehr sind. Hat u.U. Auswirkungen auf die Definition von sicheren Herkunftsländern.

  10. eavier sagt:

    …was hier manch einer für unsinn verzapft, farbspektrum hilfe, das tut weh…

  11. farbspektrum sagt:

    Spiegelei ist wieder multiaccountmäßig aktiv.
    Jetzt weiß ich auch, was das mit „Spiegel“ zu tun hat. Er will eine Meinungsmehrheit vorgaukeln. Ein Gaukler eben.

  12. Rudi sagt:

    „Detektiv Farbspektrum“ taugt nicht mal für eine schlechte Romanvorlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.