Neues Hotel am Riebeckplatz: Innenausbau beginnt

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. stekahal sagt:

    Na endlich hat halle den Anschluß an West-Archtektur gefunden, ein 0815-bau wie in jeder altbundesdeutschen Stadt zu finden ist. da habden die Hochhaustürme mehr her gemacht. „stylischen Living Lobbies samt Co-Working-Spaces, coolen Coffee Bars, besonderen Bad- und Zimmerkompositionen sowie Pop-Up-Stores“.“ Hoffentlich können die kellner weigstens deutsch reden.
    “ Ein Pop-up-Verkauf [ˈpɒpˌʌp] (von englisch to pop up ‚plötzlich auftauchen‘) – im Englischen Pop-up Retail – im Deutschen meist Pop-up-Store – ist ein kurzfristiges und provisorisches Einzelhandelsgeschäft, das vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen betrieben wird“ (nach wikipedia). Na wenn jetzt schon mit leerstand gerechnet wird.

  2. Ästhet sagt:

    Schlicht und geschmacklos, wie üblich.

  3. lederjacke sagt:

    Kommt eine Solaranlage auf das Dach?

  4. Besucher0815 sagt:

    @Ästeht: Treffender hätte man eure beiden Kommentare nicht bezeichnen können.

  5. Besserwisser sagt:

    Na endlich, geschafft.
    Nachdem das architektonische Gestaltungskonzept des Riebeckplatzes demontiet wurde ( Fassade vom Haus des Lehrers, Hochhäuser, Fussgängerbrücke)) hat man endlich den Anschluss an das westdeutsche Niveau gefunden. Dieser Plattenbau, nein, ein Bau aus Betonfertigteilen heist das ja jetzt, ist an Monotonie kaum zu überbieten

  6. farbspektrum sagt:

    Die Stadt Halle hat genau das Hotel bekommen, was zu ihr passt. Drei-Sterne-Schlafbunker für Leipziger Kongressteilnehmer mit kleinem Budget..

    • Ästhet sagt:

      „Die Stadt Halle hat genau das Hotel bekommen, was zu ihr passt.“

      NOCH passt es nicht, aber je mehr von diesem einfallslosen Betonschrott gebaut wird, desto eher passt der jeweils neue freilich dazu, Meiner.

      • farbspektrum sagt:

        Ich meinte nicht architektonisch, ich meinte die Bedeutung der Provinzstadt Halle. Wo Billiglöhner arbeiten, das größte Problem die Bedürfnisse der Radfahrer sind, was sollen denn da für Prunkbauten entstehen?

      • Seb Gorka sagt:

        Du hast geschrieben, es sei schlicht und geschmacklos, wie üblich. Wenn etwas üblich ist, ist es ja keine Ausnahme, sondern die Regel. Hast du gelogen oder weißt du einfach nur nicht, was die Worte bedeuten, die du dir zusammensuchst?

        • Ästhet sagt:

          „Du hast geschrieben, es sei schlicht und geschmacklos, wie üblich. Wenn etwas üblich ist, ist es ja keine Ausnahme, sondern die Regel.“

          Du bist vielleicht ein Korinthenkacker – natürlich ist mit „üblich“ das gemeint was seit Jahren als Neubau entsteht. Aber Hauptsache was getrollt, gell?

          • Seb Gorka sagt:

            Wenn es schjon seit Jahren so geht, ist „NOCH passt es nicht“ gelogen. Oder getrollt? Du wirst schon irgendwann herausfinden, was du eigentlich sagen willst.

  7. Seb Gorka sagt:

    Mal sehen, ob sich am Aussehen des Hotels etwas ändert, wenn noch ein paar Ästhetik-, Architektur-, Hochbau- und Hotellerie-„Experten“ ihre sehr wichtigen Kommentare hier aufschreiben.

  8. Halli sagt:

    Das Gebäude ist optisch wirklich sehr langweilig. Dem Platz nicht angemessen.

  9. Sachverstand sagt:

    Bitte mal um Übersetzung von: Living Lobbies, Co – Working – Spaces, Pop – Up – Stores und was sich hinter Bad- und Zimmerkompositionen verbirgt. Ein Kammerkonzert etwa? Ansonsten klingt das eher wie US – Amerikanische Raumfahrtbehörde denn Hotel.

    • Seb Gorka sagt:

      Warte einfach bis zur Eröffnung und sieh es dir an. So kannst du deinen Sachverstand vielleicht erweitern, wenn dir Suchmaschinen nicht geheuer sind.

      • stekahal sagt:

        Naja meine Erfahrung ist wer so blödsinnig denglisch daherfaslt, hat nur einen Riesenballon heiße Luft. Und wenn der platz,bleibt kaum was übrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.