„Intifada Revolution“: Pro-Palästina-Demo mit 150 Teilnehmern in Halle-Neustadt – Angriffe auf Pressevertreter, Beschimpfungen der Polizei

Das könnte dich auch interessieren …

128 Antworten

  1. Alt-Hallenser sagt:

    Läuft sicherlich die Linksextremistin aus dem Stadtrat mit.

    • @A-H sagt:

      Wer lesen kann ist stark im Vorteil!

    • Zipp sagt:

      Es geht ja schließlich gegen „Faschismus“. Da darf sie nicht fehlen.

      Aber egal: Ihre politische Karriere hat sie ohnehin zerschossen, da kommt es auf eine Palästinenserdemo mehr oder weniger auch nicht drauf an. 👍

      Für nichts und wieder nichts. D hat im Nahen Osten ohnehin nichts zu melden, gibt nur die Nazi- und Antisemitismuskeule.

    • Frank Lussem sagt:

      Sie haben den Bericht nicht mal gelesen. Peinlich.

  2. David sagt:

    Wer 18 Uhr, wenn Deutschland spielt, auf eine Demo geht, hat für Deutschland nichts übrig.

  3. bleiben nur noch Palästina-Fanatiker übrig sagt:

    Cleverer Zeitpunkt. Alle Fußball- oder Bildungsinteressierten haben schon was vor.

  4. Kevin S. sagt:

    Unter dem Motto: „… we return“

    Na dann, ab nach Leipzig und in den Flieger. Reisende soll man nicht halten…

  5. Franz2 sagt:

    Soviel Gestalten auf einem Bild, die den Genozid an Israelis gutheißen … gruselig.

    • Klaus sagt:

      Naja, so einfach ist das nicht. Der Genozid fand nach dem Überfall auf Israel statt… Allein tausende tote Kinder,dazu die humanitäre Katastrophe!
      Man muss es ansprechen dürfen…

      • Ach Kläuschen sagt:

        Wer verbietet denn das Ansprechen? „Franz2“ jedenfalls nicht und er ruft auch nicht zu einem Verbot auf. Vielleicht liest du noch mal den Artikel, es gibt sogar eine Demo dazu. Davon handelt der Artikel, also von der einen Demo, es gibt viel viel mehr. Niemand verbietet das.

        PS: Es ist kein Genozid und es wird auch keiner durch ständiges wieder und wieder behaupten.

      • Franz2 sagt:

        Der Genozid gegen Israelis wurde nach ’45 fortgeführt. Was die Hamas und ihre Fans seit Jahrzehnten begehen ist Genozid. Das sich verwundert die Augen gerieben werden, wenn man sich selbst verteidigt zeigt ganz klar, dass hier das Narrativ umgekehrt wird. Die Hamas hat den Tot vieler Palästinenser zu verantworten, die Kinder als Schutzschilde benutzen und ihre Basen in Krankenhäusern und Schulen haben. Wo ist eigentlich der Aufschrei, dass Hilfslieferungen der Bevölkerung entwendet werden und die Hamas und Palästinenserführer im Reichtum leben ?

        • Fakt2 sagt:

          „Der Genozid gegen Israelis wurde nach ’45 fortgeführt.“

          Bis 1948 gab es gar keine Israelis. Israel hatte 1948 um die 800000 Einwohner und heute sind es fast 10 Millionen.

          Du meinst vielleicht Juden? Da gab es 1945 ca. 10 Millionen weltweit, heute sind es 15 Millionen, so viel, wie vor 100 Jahren. Davon leben weniger als 7 Millionen in Israel.

      • Robert sagt:

        Woher hast du diese Information her ?

      • Kalyna sagt:

        Doch! Wenn man Israel überfällt dann muss man eben
        auch die Konsequenzen verkraften können, aber
        offenkundig haben Sie die Massaker der Hamas in Israel
        in den zahlreichen Telegram-Videos nicht gesehen!

    • ach franzl sagt:

      woher weißt du, das die das alle gutheißen?
      vielleicht prangern sie nur u.a. die israelische politik im palestinensergebiet an….
      denn wer kennt sie nicht, die durchweg friedlichen israelis.

    • Gedankenordnung sagt:

      Genozid an Israelis?
      Vielleicht doch noch mal mit dem Thema beschäftigen und nicht nur die Schlachtrufe durcheinander bringen.

      • Macht kein Sinn sagt:

        Hunderte feiernde Jugendliche abzuschlachten, ist also Freiheitskampf? Dein moralischer Kompass scheint seit langem kaputt zu sein.

        • So gesehen sagt:

          Feiern im Krieg. Nicht schlecht.

          • Guck richtig! sagt:

            Du weißt noch nicht einmal den Anlass für diesen schrecklichen Krieg (schrecklich ist Krieg immer). Wie armselig.

            • Kabumm sagt:

              Krieg war schon vor dem „Anlass“, nicht?

              • zu kurz gedacht sagt:

                Nein. Zumindest nicht in Gaza.

              • Guck richtig! sagt:

                Nein. Dieser Krieg ist neu und den Anlass (ohne Anführungszeichen) für diesen Krieg, nämlich das Abschlachten hunderter feiernder Jugendlicher und die Entführung hunderter Geiseln kennst, kennst du auch.

              • kurz geguckt, richtig gedacht sagt:

                „Als Nahostkonflikt bezeichnet man den Konflikt um die Region Palästina, der dort zu Beginn des 20. Jahrhunderts zwischen Juden und Arabern entstand. Er führte wiederholt zu Kriegen zwischen dem am 14. Mai 1948 gegründeten Staat Israel und einigen seiner Nachbarstaaten (israelisch-arabischer Konflikt) sowie zu zahlreichen bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern (israelisch-palästinensischer Konflikt). Der internationale Konflikt in der Region dauert bis heute an.“

        • Gedankenordnung sagt:

          Habe ich das so behauptet?
          Vorsicht.

          Dieser dumme Schwarz-weiß-denk-Extremismus, der immer gleich in sabbernde Übertreibungen führt, wird so zu keinem Frieden finden.

    • Yves Scherdin sagt:

      Es ist anders rum. Vor 200 Jahren gab es keinen jüdischen Staat dort, aber es gab Araber. Seit Anbeginn der zionistischen Siedlerbewegung wurden die Palästinenser Stück für Stück verdrängt – und das ist das Ziel der israelischen Regierung: Ethnische Säuberung. Und das ziehen die konsequent durch. Die Palästinenser sind wie Indianer, sie werden entrechtet, enteignet und vertrieben. Das wird in unseren Medien nicht richtig aufgearbeitet. Aber es GIBT Medien, welche darüber berichten. Die großen, etablierten Medien tun es nicht.

    • Pisa lässt grüßen sagt:

      @Franz2 was für ein selten dämliches Geschwurbel 🤣 🤣 🤣 🤣

  6. Detlef sagt:

    🤷‍♂️und? Was soll’s bringen?

  7. Arbeiterstandpunkt sagt:

    Schönes Motto und gute Initiative! Für ein von Unterdrückung befreites, demokratisches Land in welchem Israelis, Palästinenser, Zugewanderte, … in Frieden und Würde leben können.
    Für ein von Zionismus und jeglichem religiösen Fundamentalismus befreiten „Nahen Osten“!

    • Jesus sagt:

      @Standpunkt, Terroristen sind für dich die „besseren „ Lebewesen? Palästinenser werden Israelis lieber tot als lebendig sehen. Lass doch einfach dein scheinheiliges Getue.

      • Das Auge Gottes sagt:

        Jesus hätte deine übertriebene Verallgemeinerung so wohl nicht getroffen. Schäm dich.
        Könnte es sein, dass die weit überwiegende Zahl der Menschen dort vielleicht einfach nur ohne Angst leben möchte.

    • PaulusHallenser sagt:

      „Schönes Motto und gute Initiative!“

      Arbeiterstandpunkt,

      ich kann nur hoffen, dass Sie und Ihre „Genossen“ von Polizei und Verfassungsschutz überwacht werden. Beim Lesen Ihrer Beiträge ergibt sich eine Geisteshaltung, die mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht mehr vereinbar ist.

      • Arbeiterstandpunkt sagt:

        Ihre Vorstellungen sind gefährliche für jegliche Ordnung – für die hier geltenden demokratischen Rechte und Freiheiten genauso, wenn sie nicht nur auf dem Papier stehen sollen.
        Wir in diesem Fall, in dem Sie jegliche Unterstützung einer genehmigten Versammlung unter der Losung „Wir existieren, wir leisten Widerstand und wir kehren zurück“ (bezogen auf hunderttausende Menschen die gewaltsam ihrer Heimat beraubt wurden und mit friedlichen Mitteln das Recht auf Rückkehr fordern), dann sind Sie mit ihrer Geisteshaltung offensichtlich „nicht vereinbar“ mit der FDGO.

        • Jesus sagt:

          @Standpunkt, es steht diesen Menschen frei zurückzukehren ,für ihr Land zu kämpfen , sich vom Joch der Terroristen zu befreien,sich ein friedliches Leben aufzubauen. Am besten mit ihren Unterstützern. Hier lebt es sich dann aber auf Steuerzahlerkosten besser.😉 Demonstriert in Gaza oder TEL AVIV.

  8. Löwe73 sagt:

    Absolute Schwachmaten! Students for Palestine, wenn ich sowas lese könnt ich brechen, wenn diese ‚Elite‘ die Zukunft sein soll, dann gute Nacht Deutschland!

  9. Frank Schlüter sagt:

    Widerlich!

  10. gähn sagt:

    „Man werde Halle nicht den Zionisten überlassen“

    Schon daran kann man das Niveau erkennen.

    • verdrehte welt sagt:

      Ist doch richtig so. Zionismus ist ganz offenbar ein großes Problem. Trump hat das nochmal gut befeuert. Das Resultat ist ein großangelegter Terrorangriff. Der anschließende Verteidigungskrieg die logische Konsequenz. Leider ist die Art und Weise wie dieser Krieg geführt wird absolut unmenschlich. Wenn sogar die UN den Verdachtsfall eines Genozid’s sieht und Israel mehrfach dazu auffordert sich an die Genfer Konvention zu halten sollte doch jedem klar sein, dass die Antwort Israels falsch läuft. Die meisten westlichen Staaten haben Israel’s Recht auf Verteidigung unterstützt aber inzwischen distanzieren sie sich vom israelischen Vorgehen.

  11. Mensch sagt:

    Die verpeilten Typen machen hervorragende Wahlwerbung .Die AFD lacht sich kaputt .

  12. Mensch sagt:

    Detlef , was es bringt ,kann ich dir sagen .Stimmen für die AFD .

  13. Zeitzeuge sagt:

    Das ist schrecklich und unerträglich! Warum ist soetwas in Deutschland erlaubt? Alle Teilnehmer ausbürgern und ausschaffen, sofort!

    • @Zeugungsunfähiger sagt:

      „Ausschaffen“ gibt es im deutschen Recht nicht. Ausbürgerungen erinnern ganz schlimm an autoritäre und Diktatorstaaten wie zum Beispiel Hitlerdeutschland. Danke, dass du nichts zu entscheiden hast und, auch wenn ich mit dem Thema der Demo überhaupt nicht übereinstimme (sogar ganz im Gegenteil): Danke, dass es bei uns Versammlungsfreiheit gibt und DU das nicht ändern kannst. Danke.

  14. Leona sagt:

    Das ergibt für mich als Deutsche keinen Sinn. Irgendwie sind wir neutral. Ich würde nie für die Geschichte auf die Straße gehen. Vielleicht ehr für eine friedfertige Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palestina. Das wäre dann auch neutral. Ich würde dazu keine einseitige Position beziehen, weil sicherlich auf beiden Seiten viel Scheiße gebaut wurde.

  15. Peter sagt:

    Mal wieder versagt der deutsche Staat, mal wieder versagt die Demokratie. Antisemitische bzw. antizionistische Meinungen sollten schlichtweg verboten werden, z.b dass Zionismus eine Lüge sei oder das es einen Genozid in Gaza gibt. Nichts anderes als Rechtsradikalismus.

    • Alt-Dölauer sagt:

      Wieso sollte man die verbieten? Nur weil sie nicht genehm ist? Wie undemokratisch. Selbst nichts aus deutscher Geschichte gelernt. Solange sie friedlich und ohne Beleidigung demonstrieren ist das o.k. Ich bin kein Freund der Palästinenser, aber mit Aussagen wie „Die haben angefangen“ einen Rachefeldzug zu starten, der den 10-fachen Schaden anrichtet, ist zwar verständlich, aber für eine Komfliktlösung auch nicht geeignet.

  16. WIR sagt:

    Halle gehört werden den Zionisten noch Palästinenser.
    Die Stadt Halle hat Weltoffenheit.
    Die Demo wird an der Falschen Stelle abgehalten.
    Wenn es in Palästina so schön ist, warum leben die Leute denn in „Ausland“?

    • kurz mitdenken sagt:

      In Palästina fallen fast pausenlos amerikanische Bomben.

      • Franz2 sagt:

        Du verwechselst das mit selbstgebauten Raketen und Sprengsätzen, die von Palästinensern und der Hamas abgeschossen werden und teilweise die eigene Bevölkerung treffen.

      • Alt-Dölauer sagt:

        Nichts im Vergleich zur Zahl der russischen Bomben auf die Ukraine.
        Und: Die Amis würden den Gazakrieg lieber gestern als heute beenden, das haben sie sehrdeutlich gemacht. Nur ist es nicht ihr Krieg. Bei Russland sieht das anders aus.

        • Bombenzähler sagt:

          Die Amerikaner führen keinen Krieg in Palästina. Wenn sie ihn beenden wollten, dürften sie keine Waffen liefern. So lautet das Argument immer, wenn der Ukraine Verteidigungshilfe(!) gewährt wird.

          Knapp 38.000 Tote im Gazastreifen – ca. 2 Mio Einwohner (urspr.)
          Knapp 12.000 Tote in der Ukraine – ca. 44 Mio Einwohner (urspr.)

          • Erbsenzähler sagt:

            Die Opferzahlen in der Ukraine sind nur die Zivilisten. Die 38000 Toten laut Angaben der total glaubwürdigen Hamas schließen ausdrücklich auch Kämpfer ein.

          • Zähle lieber richtig. Menschen zum Beispiel. sagt:

            Ach so. 12.000 sind nicht schlimm.

            Ich habe übrigens völlig andere Zahlen: alleine 31.000 Angehörige der ukrainischen Streifkräfte sind seit 2024 getötet worden. Und man weiß, dass jedes Land die Anzahl der getöteten Soldaten in den eigenen Reihen möglichst klein halten möchte (nicht nur tatsächlich, sondern auch in den veröffentlichten Zahlen). Und da sind noch gar keine zivilen Opfer dabei. Zum Aggressor Russland und dessen Verluste (übrigens weit überproportional zum Bevölkerungsanteil in Russland Nicht-Russen) kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.

            Ganz abgesehen davon finde ich dein Aufrechnen wollen („ist ja nicht so schlimm, weil die Ukraine viel mehr Einwohner hat“) als unmenschlich und furchtbar.

            • Nichts ist Relativ sagt:

              „Ach so. 12.000 sind nicht schlimm.“

              Doch. Sind schlimm.

              Das ist aber eine Antwort auf:

              „Nichts im Vergleich zur Zahl der russischen Bomben auf die Ukraine.“

              • tja sagt:

                In der Ukraine bemüht sich die Regierung um Zivilschutz, im Gazastreifen verstecken sich die Kämpfer hinter zivilen Schutzschilden.

              • was soll's... sagt:

                Wie auch immer. Es gibt mehr Tote im kleineren der beiden Länder.

      • David sagt:

        „In Palästina fallen fast pausenlos amerikanische Bomben.“
        Die Demonstranten sind aber nicht als Flüchtlinge hier, sondern haben sich schon lange vor dieser „Bombenangriffe“ hier in Deutschland gelebt.
        Erst durch die Hamas wurde der Krieg wieder entfaltet.

        Ich frage erneut wenn es in Palästina so schön ist, warum leben die Leute denn in „Ausland“?

    • fragjanur sagt:

      „Die Stadt Halle hat Weltoffenheit.“

      Und was ist, wenn ich sage, dass ich keine Weltoffenheit brauche und du dir die Weltoffenheit sonstwohin schieben kannst. Insbesondere deshalb, weil mir die „Weltoffenheit“ zu teuer ist.

      Was ist dann? Bin ich dann ein Nazi?

      • Frodo sagt:

        Nein, nur ein Idiot, der mal nicht im Krankenhaus oder Pflegeheim von ausländischen Zugezogegen gepflegt werden sollte.

        • Mensch sagt:

          Frodo ,es heißt noch lange nicht ,das Migranten die fleißig arbeiten unsere Staatsform und unsere Demokratie und Lebensweise akzeptieren .

  17. Leona sagt:

    ??? Warum demonstrieren die in Deutschland lebenden Israelis und Palistinener nicht gemeinsam für eine friedfertige Lösung in ihrer Heimat????? Wir können dich vormachen, wie es geht. Das halte ich für absolut sinnvoll….

  18. Leona sagt:

    In Deutschland leben wir zusammen. Ihr könnt das auch schaffen. Immer das Pro ind Kontra….Warum?

  19. Vollmacke sagt:

    Das Streben nach einem unabhängigen jüdischen Staates als Faschismus zu bezeichnen (siehe Transparent im Foto) ist mindestens so ekelhaft wie Faschismus.

    • Denkmal sagt:

      Der unabhängige Staat wurde 1948 gegründet.

      Als problematisch sehen manche an, dass sich der Staat seit dem ersten Tag seiner Existenz immer weiter vergrößert hat – leider nie unter freiwilliger Mitarbeit der Nachbarn, sondern stets mit Gewalt und Zerstörung einhergehend. Das Streben nach Unabhängigkeit ist für diese Kritiker wohl nicht so sehr das Problem.

      • zweierlei Maß, wie es gerade passt sagt:

        „dass sich der Staat seit dem ersten Tag seiner Existenz immer weiter vergrößert hat – leider nie unter freiwilliger Mitarbeit der Nachbarn“

        Annexion nennt man das. Bei Israel ok, bei Russland pfui.

      • Unwesentliches historisches Detail sagt:

        Es hätte vielleicht geholfen, wenn die Nachbarn den Staat nicht am ersten Tag seiner Existenz gleich angegriffen hätten.

        • tja sagt:

          Noch viel besser wäre es vielleicht gewesen, den Staat Israel nicht mitten in bereits bewohntem Gebiet zu errichten. Wenn man das schon tut, dann sollte man aber anschließend nicht auch noch „Siedlungspolitik“ betreiben, auf Deutsch, den Nachbarn immer mehr Land wegnehmen und die ansässige Bevölkerung einfach vertreiben. So schafft man sich selber immer neue Feinde.

        • Denkmal sagt:

          Noch mehr hätte sicher geholfen, wenn die Briten da gar nicht erst kolonialisiert hätten. Oder die alten Römer schon nicht.

          Der Krieg, der da am ersten Tag begann, war spätestens 1949 vorbei. Danach sind durch die vermeintlichen Unabhängigkeitsstreber trotzdem weitere zigtausend Quadratkilometer der Nachbarländer besetzt und deren Bewohner getötet worden. Sowas über 75 Jahre zu tun, muss auch für den verbohrtesten Zionisten erkennbar problematisch sein.

          • Es gibt immer 2 Seiten sagt:

            Ich denk mal. Vor ca. 2000Jahren entstand das Christentum, davor gab es schon das Judentum. Sehr viel weiter davor wanderten die Urmenschen irgendwo aus Afrika rum und bevölkerten die Welt. Wem genau gehört das Land jetzt? Achja, die Juden haben es den Arabern ja nach und nach abgekauft. Besitzansprüche soweit geklärt.

    • Mal bisschen was lesen sagt:

      Da wäre ich vorsichtig oder würde mich mal mit der Geschichte des Zionismus beschäftigen. Da schwebte schon immer viel von Wir stehen über den anderen mit.

  20. Die Ölv 11 sagt:

    Die Mackies legt ja ne steile Karriere hin. Vom Stadrat zur ungelernten Ordnerin.
    Aber vielleicht beginnt sie demnächst ja eine Ausbidung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit.
    Dauert ja nur zwei bzw drei Jahre. Naja.
    Ihr Bier. 🤣

  21. . sagt:

    Da wird sich TeilAuto aber freuen, sollten die die Fotos sehen.

  22. "Ich bin nichts, ich kann nichts" sagt:

    Wenn sie es schon selbst aussprechen, kann man das so stehen lassen 🤣

  23. Hans G. sagt:

    irgendwie lustig zu sehen, der gar nicht mal so neue Antisemitismus der Linken sorgt für viel Verwirrung bei einigen.

    Das erwähnen eines Soros wurde zu vor nicht all zu langer Zeit zu Antisemitismus umgedichtet, hier versucht man ziemlich explizite Äußerungen zu Israelkritik umzudeuten. Zum Glück sind es hier keine Dimensionen wie in Berlin, da führt Antisemitismus sogar noch zu Zuspruch.

  24. Exilhallenser sagt:

    Ich verstehe eins hier nicht , Demonstration und Meinungsfreiheit hin oder her : die hier genannten Menschen ( Demonstranten) genießen hier unseren Schutz und Gastfreundschaft ,beschimpfen aber im gleichen Atemzug den Staat der sie aufgenommen und Schutz und Obdach gewährt hat.Wir sind hier in einem christlich/jüdischen Land ,welches auch diesen Menschen hilft ,aber beschimpfen und Gewalt gegen die Schutzorgane ( Polizei ) ist ein absolutes No Go .Wenn es mir nicht mehr hier gefällt, gehe .Also liebe Gäste und deren Sympathisanten verlassen sie bitte dieses unser achso ungastliche Heimat . Falls Sie das nicht wollen, so haben Sie sich an Regeln , Gesetze und Normen des Gastgebers zu halten. Sie wussten doch schon vor ihrer Ankunft um welches Land es sich handelt wo sie Schutz suchen.
    Und noch ein Punkt zum Thema Gaza/ Israel: es waren ganz normale Menschen – Kinder, Frauen und Männer , die am 7.Oktober bei einem Musikfestival , bei der Arbeit usw abgeschlachtet worden. Wo war da ihr Aufschrei, wo haben Sie da gegen die Gewalt der Hamas protestiert ? Israel mit all seinen Problemen und auch Fehlern ( nach innen und nach außen) ist in der Region die einzige echte Demokratie ( leider) wo sich alle Menschen egal welcher Religion, Weltanschauung , Farbe oder Orientierung frei äußern können und alle Rechte haben .Ich habe dieses Land und auch Region schon mehrfach als Tourist bereist und weiß wovon ich rede .
    Also liebe Gäste, wenn es Ihnen hier nicht mehr gefällt : Auf Wiedersehen und gute Reise

    • tl;dr sagt:

      Du schützt sie nicht und du bist nicht gastfreundlich. Deshalb suchst du nach Angriffspunkten.

    • Halle-Neustädterin sagt:

      Exilhallenser, so ist es. 👍

    • "Wenn es mir nicht mehr hier gefällt, gehe ." sagt:

      Jo, genau meine Meinung. DU kannst DICH gerne der Auswanderungswelle nach Nord-Korea (NK) anschließen. PauluHallenser ist heute schon an Bord gegangen!!!

      Ansonsten GG (d.h. Grundgesetz, nur für die „Unkundigen“ hier) lesen. Besonders Art.5! Über Meinungsfreiheit nachdenken, Über das Primat des Rechts, sekundär der Politik sinnieren. Dann respektvoll die Schnauze halten … ähhh ggf. auch einfach die Finger stille halten!

  25. H. sagt:

    Dass die Pressearbeit behindert und Pressevertreter angegriffen wurden, demonstriert das illiberale Denken der Demo-Teilnehmenden. Es geht nicht um eine friedliche Forderung nach einem Ende der Gewalt und einer Aufarbeitung von Verbrechen (die auf beiden Seiten begangen wurden und ja, die etablierten Medien berichten darüber). Teilnehmende leugnen, dass die Hamas eine Terrororganisation ist, zweifeln am Terror des 7. Oktober und rechtfertigen Gewaltanwendung, auch wenn sie Zivilisten trifft. Es ist wichtig, Israel für die unverhältnismäßigen Vergeltungsaktionen und seine rechtsextreme Siedlungspolitik (auch hierüber berichten die etablierten Medien) zu kritisieren und gleichzeitig sein Recht auf Selbstverteidigung gegen Terror anzuerkennen. Was absolut nicht geht, ist, Juden in anderen Ländern für israelische Politik und Verbrechen verantwortlich zu machen, genau so wenig, wie „die Palästinenser“ pauschal als Terroristen zu bezeichnen.

  26. Knut sagt:

    Sind die Bildungsinteressierten auch beim Fussball?

  27. PaulusHallenser sagt:

    „Mehrfach versuchten Teilnehmer, Pressemitarbeiter zu behindern. Zwei Anzeigen wurden nach Angriffen durch Demonstrationsteilnehmer auf Pressevertreter gefertigt.“

    In Anbetracht der Angriffe auf Pressemitarbeiter sollte man überlegen, diese „Demonstrationen“ schon im Vorfeld zu verbieten. Es kann nicht sein, dass dieser Mob die Presse angreift und dabei noch antisemitische und rassistische Parolen grölt.

    Des Weiteren hoffe ich, dass die Linkspartei endlich Stefanie Mackies ausschließt. Wer bei antisemitischen und rassistischen Demos als Ordner auftritt, hat im demokratischen Parteienspektrum nichts mehr verloren.

    • fragjanur sagt:

      Bist du überhaupt in einer Partei?

      • PaulusHallenser sagt:

        Ja, ich bin seit etlichen Jahren Mitglied der FDP. Wir Liberale sind grundsätzlich gegen jeden Antisemitismus und Rassismus, auch wenn so etwas mitunter aus dem linksextremen Spektrum kommt.

    • Dich sollte man auch ... sagt:

      … „verbieten“ oder „auschließen“ – und zwar im „Vorfeld“m weil Du in meiner Stadt nichts mehr „verloren“ hast!

      Merkste was?

      Nicht? Schade!!!

      • PaulusHallenser sagt:

        Antisemitismus und Rassismus gehören verboten und ausgeschlossen. Da gibt es für mich keine Kompromisse.

        Gerade in diesen Zeiten sollte sich jeder Demokrat grundsätzlich gegen solche Tendenzen stellen. Das ist nicht nur eine Frage der Demokratie, sondern auch der Menschlichkeit.

  28. Antje sagt:

    Wann wird das Alles aufhören? Lasst uns doch alle in Freiheit uns Frieden leben. Die Welt gehört allen Menschen und Lebewesen auf diesem Planeten…..

  29. Lächerlich sagt:

    Wahnsinn. 150 Personen…

  30. Christian sagt:

    Wie kann man so eine Demo gut finden.Ich Frage mich ernsthaft wer das genehmigt hat den sollte man auch in den Flieger setzten.So was hat hier nichts zu suchen.Aber wehe es wären die Rechten gewesen das hätte man abgelehnt.Solche dürfen eine Demo machen.Mir fehlen echt die Worte armes Deutschland.

  31. Du solltest auswandern! sagt:

    „Wie kann man so eine Demo gut finden.Ich Frage mich ernsthaft wer das genehmigt hat den sollte man auch in den Flieger setzten.“

    Also … GG lesen und feststellen, Scheiße geschrieben zu haben, dann bei Kim-Il-Sungs Nachfolger ein Visum beantragen und abschwirren.

    Viel Spass in NK, denn da gehörst DU wirklich hin!

  32. Arafat sagt:

    Warum demonstrieren die nicht am Ort des Geschehens? Herr Netanjahu wird sich mit Sicherheit nicht den Artikel und die Bilder bei DbH anschauen. Und hier ist es der einheimischen Bevölkerung schnurzpiepegal was da unten passiert. Die tragen ihren Krieg nur in andere Länder. Sowas gilt es zu verhindern.

    • Könntdochsein sagt:

      „Warum demonstrieren die nicht am Ort des Geschehens?“

      Weil dort pausenlos Menschen getötet werden. Vielleicht ist das ja genau der Grund für die Demonstration.

      Schnurzpiepegal ist es dir auch nicht, wenn du am Sonntag Morgen immer noch schäumst. 😉

  33. Religion hat Millionen von Menschen getötet sagt:

    Mich kotzt es einfach nur an das solche Menschen hier krakelend durch die Straßen laufen können. Das das überhaupt geht spricht natürlich für Deutschland. Ich Stelle mir eine ähnliche Demonstration in der Türkei vor …. Einfach nervig der ganze Mist …Scheiß Kriege Scheiß Religion

  34. Peter sagt:

    Warum sich die Stadt das Treiben der Antidemokraten immer wieder gefallen lässt sehe ich sehr kritisch. Mal wieder hat die Demokratie durch Genehmigung der Demo versagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.