Schulen in Halle (Saale) bleiben nächste Woche geöffnet

Das könnte dich auch interessieren …

84 Antworten

  1. Avatar Hans G. sagt:

    Einfach unverantwortlich.

    • Avatar Nein_zum_Lockdown sagt:

      Irrtum. Einfach völlig korrekt!!

    • Avatar Andreas sagt:

      Das sehe ich genau so. Unglaublich. Naja, Samstag, Sonntag, Montag runter. Dienstag, Mittwoch rauf. Donnerstag und Freitag klammern wir aus und schon passt es. Ansteckung in der Familie (Großeltern, Risiko-Eltern,…. ) alles egal. Und wenn dann wieder Feiertage sind (Ostern, Pfingsten) dürfen alle zu Hause bleiben.
      Ich verliere den Glauben, dass es um die Menschen geht.

  2. Avatar Karl Koch sagt:

    Die Inzidenz ist ja bereits über 7 Tage gemittelt. Wenn ich jetzt behaupte, es wäre ja erst 3 Tage drüber, habe ich sehr wenig mathematisches Verständnis.
    Oder ich möchte bewusst meine eigenen Regeln brechen. (grübel, grübel)

    • Avatar theduke sagt:

      Nein, es ist ja festgelegt, dass der Inzidenz an 5 aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegen muss. Von Mitteln ist in den Gesetzen/Verordnungen nicht beschrieben. >>>habe ich sehr wenig mathematisches Verständnis.<<<< In diesem Fall ja, weil man hier statistische Sachen und die zugehörigen Verordnungen nicht vermischen darf.

      • Avatar Vater sagt:

        Im Ernst, schauen wir uns die Werte an – die beiden Tage, die nicht über 200 lagen, waren wo? 199 und 198. Haha. Schauen wir uns die 7-Tage-Inzidenz der 5- bis 14-Jähringen an – da liegen wir heute bei 321, und wir sind seit LANGEM über 200. Es ist verantwortungslos, die Schulen offen zu halten.

        • Avatar Hallenserin1979 sagt:

          Dann behalt dein Kind oder Kinder zu Hause, wenn du es für gefährlich hältst, bleib aber bitte auch zu Hause und geh nicht zum Arbeitsplatz, wenn doch, dann bitte nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln… denn wenn du dich ansteckst, landet es sicher im privaten Umfeld, ach her je… deine Kinder fallen dann aber bei Ansteckung aus der 7 Tage Inzidenz für 5-14 Jährige jedoch auch nicht raus…Aber wird ja nicht passieren…. wenn dein/e Kind/er nicht in die Schule gehen.

  3. Avatar Ohh sagt:

    Um Gottes Willen, macht die Schulen zu

  4. Avatar Friederike sagt:

    Mit dieser Vorgehensweise wird man m.E. noch etwas länger auf sinkende Inzidenzwerte warten müssen. Aber egal, die 200er Marke scheint mir eh recht beliebig! Ich übe mich brav in Fatalismus … und schüttele dennoch den Kopf.

  5. Avatar Lana sagt:

    Als Mutter von 2 Kindern möchte ich mich dafür bedanken. Und das ist auf kein Fall sarkastisch gemeint, sondern wirklich ernsthaft. Die Kinder haben nichts dafür, dass die Erwachsene mit der Situation nicht klar kommen

  6. Avatar Hallenserin1979 sagt:

    Kann man Halle nicht auch zu so einer Moddellregion machen, damit endlich Schluss ist, das Kinder und Jugendliche für das Dilemma verantwortlich sind? Der Hauptbereich mit in den letzten Wochen zum Teil über 50 % liegenden Neuinfektionen, war schließlich der private Bereich! Also fest euch mal alle selbst an die Nase und über denkt eure eigenen Handhabungen bezüglich der AHA-Regelungen ! Und schiebt es nicht ständig Kindern in die Schuhe!

    • Avatar m sagt:

      Ich sehe das genauso.

      Die kinder sind nicht schuld an die Inzidenz.

      Gestern 103 neu Infektion im privaten Umfeld.

      • Avatar Vater sagt:

        Aha, dann guckt Euch doch mal an, was „privates Umfeld“ bedeutet. Wenn ein symptomloses Kind seine Eltern ansteckt, dann ist das der „private Bereich“, auch wenn das Kind das Virus aus der Schule heimgebracht hat. Denkt ihr, es ist Zufall, dass die Inzidenz bei den 5-14-jährigen 321 ist und die der Eltern (15-35 Jahr) 310? Also beides deutlich höher als im Durchschnitt?

        • Avatar Egal sagt:

          @Vater, was ist denn ein symtomloses Kind? Ist das Kind dann vielleicht gesund? Oder doch krank? Ich glaube, du bist krank. Schau bitte morgen mal auf dem Friedhof nach, ob du schon tot bist. Hier laufen doch nur noch bekloppte rum. Fangt langsam an zu denken!

          • Avatar Achso sagt:

            Du könntest nach einem Jahr mal langsam einige grundlegende Erkenntnisse zu SARS-CoV-2 zur Kenntnis nehmen.

      • Avatar 10010110 sagt:

        Was ist denn das „private Umfeld“? Nach der Schule treffen sich die Kinder auf dem Spielplatz oder in Bekanntenfamilien – und es achtet keine Sau mehr darauf, wie viele aus wievielen Haushalten sich nun treffen dürfen – und schon ist man infiziert. Zwischen Schule und Privatbereich ist ein relativ fließender Übergang und irgendwie hat alles miteinander zu tun.

      • Avatar PalimPalim sagt:

        Und…da gibt es keine Kinder, die dann am nächsten Tag in die Schule gehen??? Wer sagt denn eigentlich, dass die k8nder schuld hätten? Ihr indirekt!

    • Avatar rellah2 sagt:

      Lern mal die deutsche Rechtschreibung!

    • Avatar Snoopy sagt:

      Ich hatte es definitiv aus der Schule, hätte gern darauf verzichtet.

    • Avatar Sebastian Orlach sagt:

      Die wenigsten Kinder kommen damit nicht klar. Sind meistens die Eltern die völlig durchdrehen und immer die ach so armen Kinder als Argument vorschieben

    • Avatar Andreas sagt:

      Der private Bereich ist dafür verantwortlich? Alles klar. Welcher Mitarbeiter-innen sagt schon das er sich in de Grüns angesteckt hat, damit die Firma dicht gemacht wird?

  7. Avatar Schule_dicht sagt:

    Und damit ist klar, was passiert:

    Ab Montag gilt ohnehin die Ausgangssperre für Halle, weil wir über 200 liegen. Die Schulen sind weiter offen. Die Inzidenz steigt weiter. Und damit gilt die Ausgangssperre für die nächsten Wochen.

    Bedanken darf man sich bei den Vollpfosten in der Politik und Eltern die der Meinung sind, Corona ist ja nicht schlimm. Solchen Eltern sollte man das Sorgerecht entziehen und ie gleich mal wegen vorsätzlicher Körperverletzung anklagen

    • Avatar m sagt:

      Viele Eltern müssen ihre Kinder auch on die Notbetreuung geben.

      Wir werden nicht einfach so freigestellt.

      103 neu Infektion im privatenumfeld.

      Die Eltern die sich an die Regeln nicht halten sollten ihre Kinder zu Hause lassen.
      Das wäre mal ne massnahme

    • Avatar mailer sagt:

      Das Bundesgesetz gibt es doch noch nicht. Corona ist nicht für Kinder und Jugendliche schlimm.

  8. Avatar Hagen sagt:

    Ich verstehe diese dummen Kommentare nicht mit unverantwortlich , macht die Schulen zu etc. . Bleibt doch mit einfach euren Kindern zu Hause, so steckt ihr euch nicht an und ihr vermittelt eurem Kind das allerbeste sowohl schulisch als auch sozial.

  9. Avatar Omü sagt:

    Aktuelle 7-Tages-Inzidenz im BLK 409,29.
    Gute Ausgangslage für ein Modellprojekt.
    #corona

  10. Avatar Gerüchteküche sagt:

    Wie wird das mit der Präsenzpflicht eigentlich bei schriftlichen Tests gehandhabt?
    Ich habe Gerüchte gehört, dass bei fehlender Präsenz einfach 0Punkte erteilt werden.

  11. Avatar Bärbel R. sagt:

    Mit Test wird IN der Schule selbst nichts passieren, da werden alle Maßnahmen weitgehend eingehalten. Es geht wohl eher um das ganze „Drumrum“… ÖVPN z. B. oder private Kontakte in den Familien, Treffen mit Freunden.

  12. Avatar Systemkritiker sagt:

    Kaum sind die Lehrer geimpft, kann der Rest im Zweifel drauf gehen.

  13. Avatar Carlos sagt:

    Ist doch in Ordnung, dass die Kinder mal 2 Wochen am Stück in die Schule gehen können. Unterricht hatten sie dieses Jahr bisher nur 10 Tage und trotzdem ist die Inzidenz durch die privaten Kontakte so hoch.
    Warum die Kinder für die Dummheit der Erwachsenen bestrafen?

  14. Avatar Friederike sagt:

    Konsequenter wäre Präsenzunterricht für besonders bedürftige Schüler vor Ort und Distanzunterricht für die Allgemeinheit. Das schiene mit in der aktuellen Sachlage angemessener. Aber auch dieser Irrsinn hat irgendwann (nur nicht bald) ein Ende.

  15. Avatar 🤦‍♂️ sagt:

    Die Schulen bleiben offen, weil der Politik die Alternative zur Präsenzbeschulung fehlt!
    Absolut unverständlich und traurig! Wir waren mal die Speerspitze und sind zum Entwicklungsland verkommen! Dankeschön!!

    • Avatar 10010110 sagt:

      Was ist denn die Alternative zur Präsenzbeschulung? Es wurde doch nun schon hinreichend durch Studien bewiesen, dass Distanzunterricht die Bildungsschere nur vergrößert, u. a. weil die soziale Kontrolle fehlt. Auch wenn jeder einen noch so schnellen Internetzugang hätte, fehlt die soziale Komponente, die Präsenzunterricht ausmacht. Es gibt einfach keine sinnvolle Alternative dazu.

  16. Avatar Bürger sagt:

    Ich frag mich auch, warum Halle kein Modellprojekt macht…
    Kostet das was??
    Wahrscheinlich reichen dann die Tests nicht…

    Politik ist einfach nur dreckig und unfähig!

  17. Avatar Schule_offen sagt:

    wenn hier einige vielleicht länger die Schule besucht hätten, würde nicht so viel Mist hier stehen!

  18. Avatar Wo bleiben Coronapläne? sagt:

    Es ist einfach nur unverantwortlich, unsere Kinder weiter in die Schule zu schicken. Diese sind ein wichtiger Motor für die weitere Steigerung der Inzidenz. Da wünscht man sich doch fast den umsichtigen Herrn Wiegand wieder zurück! Schönen Gruß von Eltern.

  19. Avatar --- sagt:

    …HALLELUJAH…

  20. Avatar Sunny sagt:

    Laut Notbremse gilt ab inzidenz 200 die Schließung der Bildungseinrichtungen. Wenn die Politik das eigentliche Problem schon nicht für sinnvoll erachtet und entsprechend umsetzt, wie soll der Bürger die tiefgreifenden Entscheidungen, die es seit mehr als einem Jahr gibt umsetzen. Warum ist in Gemany alles so kompliziert? Einfach umsetzen, wenn es notwendig ist. Da sind wir aber wieder 1 Monat zu spät dran. Den Salat sehen wir in den steigenden Zahlen. Das Land wird von unfähigen regiert….die um Posten schüchtern, die noch nicht mal zur Verfügung stehen. Lachenden Dritter sind die Grünen

  21. Avatar Gehts noch? sagt:

    Der Wahlkampf tobt. In Halle sind noch 16,7 Prozent der Intensivbetten frei, die Inzidenz liegt bei fast 250, aber aus lauter Angst vor den erbosten Eltern lässt man die Schulen auf, da kann ich nur den Kopf schütteln. Wählerstimmen sind anscheinend wichtiger als Menschenleben. Auch die Festlegung, dass nur donnerstags über mögliche Schließungen beraten wird, egal, wie vorher die Lage ist, ist schon ziemlich grotesk. Fast alle anderen Bundesländer ziehen bei wesentlich niedrigeren Werten die Kinder aus dem Verkehr, aber Tullner schwadroniert über Sicherheit durch Tests. Das ist aber trügerisch, da diese erst anschlagen, wenn man auch schon Symptome hat, was meistens erst drei Tage nach Infektion der Fall ist.
    Vielleicht sollte Herr Tullner mal unangekündigt Schulen besuchen, die Hygienekonzepte funktionieren doch nur auf dem Papier.

    • Avatar Schüler sagt:

      Sind Sie Schüler?

      Offensichtlich nicht.
      Es geht nicht um erboste Eltern, es geht nicht um Wählerstimmen. Es geht einzig und allein um die Bildung des gesamten Nachwuchses. Distanzunterricht funktioniert de facto nicht; nur die Abschlussklassen in die Schule zu schicken ist sinnlos, da zum Beispiel die 11. Klasse nicht als Abschlussklasse gilt obwohl sie sogar wichtiger als die 12. ist.
      Die wahren Infektionstreiber in den Gemeinschaftseinrichtungen sind die Kitas und Grundschulen.

      Und doch, die Hygienekonzepte funktionieren, ich spreche aus Erfahrung.

  22. Avatar Kopfschütteln sagt:

    Lieber Herr Seppelt, wo kommen nur immer Ihre Falschinformationen her?
    In der Elften SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 25.03.2021 finden Sie unter § 12 (4) 2. den Passus der besagt, dass „soweit in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen die Rate der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV2 kumulativ den Wert von 200 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner überschreitet und diese Inzidenz mindestens eine Zeitraum von D R E I Tagen andauert, sind in dem jeweiligen Landkreis oder der jeweiligen kreisfreien Stadt alle Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft zu schließen und es ist Distanzunterricht zu erteilen; davon abweichend ist für die Abschlussklassen Präsenzunterricht durchzuführen.“

    Wo bleibt hier die Glaubwürdigkeit? Wieso soll ich mich als Privatperson an die Verordnung halten, wenn es nicht mal ein Ministerium tut. Für alle möglichen Einrichtungen und Privatpersonen lassen sich in der Verordnung gleich festgeschriebene Bußgelder finden, falls man gegen die Verordnung verstößt. Wo finde ich das Bußgeld für den Verstoß des Bildungsministeriums?

    Ich finde es unverantwortlich! Es gibt immer mehr Kinder, die auch Folgeschäden durch Corona davontragen, mittlerweile ist bekannt, dass Kinder sehr wohl auch Treiber der Pandemie sind und trotzdem wird so verantwortungslos mit der Situation umgegangen. Immer mehr Einschränkungen im privaten Bereich, aber die Schulen bleiben geöffnet. Das ist nicht mehr nachvollziehbar!

    Und ich kann einigen meinen Vorrednern nur zustimmen, man wünscht sich Wiegand fast zurück, der uns bisher sehr gut und mit wertvollen Entscheidungen durch die Pandemie gebracht hat! Apropos, was passiert denn mit den Personen aus dem Stadtrat, die sich so mutig für die Suspendierung Wiegands eingesetzt haben und ebenfalls von der vorzeitigen Impfung profitieren durften?

    Ich kann nur noch den Kopf schütteln!

  23. Avatar klaus sagt:

    103 Infektionen im privatem Bereich. Passt zeitlich irgendwie zu Ostern bei 10 Tagen Inkubation. Also lieber die Schulen offen lassen, weil sich die Leute sonst privat treffen und Viren verteilen.

    • Avatar Kopfschütteln sagt:

      Dieses Clustern ist absolute Augenwischerei! Was mach ich denn mit Kindern, die sich in der Schule treffen, aber auch am Nachmittag miteinander spielen? Natürlich schiebe ich die Infektion in den „privaten Bereich“, damit die Zahlen bei den Gemeinschaftseinrichtungen klein bleiben. Was mache ich mit einer Infektion, die aus der Schule kommt und in der Familie weitergegeben wird? Natürlich auch „privater Bereich“. Diese Zahlen sind nicht aussagekräftig, weil sie sich beliebig schieben lassen. Wie man es eben gerade braucht.

      • Avatar klaus sagt:

        Diese Argumentation geht aber bei beruflichen Kontakten genauso leicht. 365/24/7 echte Ausgangssperre. Mit Kontrolle der Wohnungsinsassen und Schusswaffengebrauchbei Verstößen. Anders wird das nix.

        So in etwa?

        • Avatar Kopfschütteln sagt:

          …erst lesen, dann nachdenken, dann kommentieren! diese Einteilung macht grundsätzlich keinen Sinn. Das hat nix mit irgendwelchen Überwachungsmechanismen zu tun, sondern mit der Entscheidung die Ansteckungen überhaupt einem bestimmten Bereich zuzuschieben. Diese Bereiche kann man sich beliebig ausdenken und die Infektionen dann in den Bereich schieben, wie man es braucht.

      • Avatar Kanzlerkandidat sagt:

        Ob sich die Kinder nach der Schule treffen, liegt ja wohl an den Eltern.
        Also Leuten wie Dir

        • Avatar Kopfschütteln sagt:

          …auch darum geht es hier nicht! Sondern darum aufzuzeigen, dass unsere Sozialräume in denen wir uns bewegen eben nicht klar voneinander trennbar sind, weil sie sich überschneiden und deswegen dieses Einsortieren der Ansteckungen in einen bestimmten Bereich keinen Sinn macht. Das hat einfach keine Aussagekraft und kann deswegen auch nicht als Argument für irgendwelche Argumentationslinien dienen.

  24. Avatar frankW sagt:

    Man könnte meinen, der Tullner ist zum Coronaleugner mutiert. Leider badet er den Dreck nicht selber aus. Er stellt sich nicht vor die Klasse. Man kann nur hoffen, dass dies Gebaren irgendwann bestraft wird.

  25. Avatar frankW sagt:

    Wann klagt man diesen Minister endlich an wegen bewusster Verletzung der eigenen Gesetze und vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfälle?

  26. Avatar Arbeitnehmer mit Präsenzpflicht sagt:

    Mmh, und was macht man mit Kindern in der Notbetreuung? Sind diese Eltern dann auch unverantwortlich?!

    Ich hatte aufs letzte Kalenderjahr nachgerechnet ca 5000 (Patienten) – Kontakte, ohne Kollegen!, Kind stets in Notbetreuung, zusätzlich (reduzierte) Familien- und Freundeskontakte. Keine Infektion, nicht mal Asymtomatisch (nachgetestet).
    Mhm, es scheint auch irgendwie so mit allgemeinen Hygieneregeln und gutem Immunsystem zu funktionieren.

    Aber besser, Schulen zu, dann fällt die medizinische Versorgung eben flach.

    Man sollte nicht den Bezug zur Realität verlieren und sich mit gesundem Pragmatismus schützen.

    Wir brauchen kluge Kinder mit guter Bildung, die die Staatsschulden von heute später abarbeiten.

    Hinsichtlich zukünftiger Pandemien (und die werden kommen) müssen die Kinder eh lernen, mit sowas umzugehen.

    • Avatar galip sagt:

      Ihre anekdotische Evidenz, die Sie sich auch ausgedacht haben können – unnachprüfbar, ich kann genau das Gegenteil hier schreiben mit gleichem Wahrheitsanspruch -, und die selbst, wenn sie wahr ist, ja überhaupt nicht repräsentativ sein muss, überzeugt mich leider nicht.
      Dass ein „gute[s] Immunsystem“ vor einer Covid19-Infektion schützt, ist offensichtlicher Mumpitz und zieht den Glaubwürdigkeitsgrad ihrer übrigen Aussagen stark nach unten.
      Dass gute Bildung Ihrer Meinung nach anscheinend das primäre Ziel hat, „Staatschulden von heute später ab[zu]arbeiten“, verrät desweiteren, dass es Ihnen in Wahrheit nicht um Bildung geht, sondern sie diese als Argument vorschieben, um ihrer fragwürdigen Meinung den Anschein von Wertebasiertheit zu geben.
      Im übrigen spricht niemand davon, dass im medizinischen Bereich arbeitende Eltern, die ihre Kinder in Notbetreuung schicken, unverantwortlich handeln – dass ist ein Strohmann, den sie aufbauen, um Empörtheit bei denen hervorzurufen, die ihren Kommentar nur flüchtig lesen.

  27. Avatar Sandra Schmidt sagt:

    Vater. …bleib doch einfach mit deinen Kindern zu Hause. Dann musst du dich nicht aufregen!

  28. Avatar .PUNKT. sagt:

    Da ja hier alle so schlau sind kann mir jmd. den Unterschied erklären warum es sinnvoll ist Schulen zu öffnen aber Gastronomie, Einzelhandel, usw…. nicht?

    Einfach so aus „Virologischer“ Sicht und im Bezug auf die Inzidenz und eventuellen Todeszahlen bei all den Hobby-Virologen hier wird sich bestimmt einer finden der es weiß.

    Ich finde es einfach ungerecht was bringt es den Kindern das sie die Schule besuchen dürfen aber dafür manche Eltern in finanzielle Notlage geraten und wir sprechen hier nicht über ein paar Monate wo das Geld knapp ist es gibt auch genug Eltern die dadurch in horrende Schulden kommen die Jahre lang abbezahlt werden müssen.

    Ich bin oft der Meinung das die Lockdowns einfach zu wenige direkt finanziell betreffen wären beim Lockdown alle Büros zu, alle Baustellen dicht, Öffentlicher Nahverkehr eingestellt, Produktionsstätten geschlossen usw…. dann würden viel mehr Menschen gegen Corona kämpfen und es könnte wahrscheinlich heute alles schon viel besser aussehen rund um das Infektionsgeschehen.

    Aber für die meisten bedeutet ein Lockdown doch einfach nur: oh schade kein Friseur diesen Monat, hmmm naja der Baumarkt hat auch zu wie doof, Gaststätte ach wozu? McDonalds ist doch da
    und die Reisefreiheit scheint für die meisten zu wenig Anreiz zu sein aktiv gegen Corona vorzugehen .

  29. Avatar Ölers sagt:

    Macht die Schulen zu die Zahlen steigen immer mehr

  30. Avatar Mensch ey... sagt:

    13.04.,14.04,15.04 inzidenz über 200
    also heute und morgen noch abzuwarten und somit kann doch frühstens samstag darüber entschieden werden! nee…wurde schon entschieden:5 tage ü 200-schule zu!
    alter verwalter…was soll das werden wenn die die anstehende 3 tage regel umsetzten wollen……

    • Avatar Bärbel R. sagt:

      Und weil garantiert heute, morgen, übermorgen, überübermorgen (und noch darüber hinaus) die Inzidenz über 200 bleibt, müssten die Schulen ab Montag eindeutig zu sein! So schade es für Schüler und Eltern ist. Ich würde auch für „Schulen auf“ sein, es geht aber eigentlich nicht 🙁

  31. Avatar Daniela sagt:

    @eseppelt, haben Sie Informationen darüber wieso Schwimmunterricht erlaubt wird?
    Viele Schulen gehen seit dieser bzw.ab kommender Woche.
    Die Schwimmhallen sind doch geschlossen. Oder habe ich irgendwas übersehen?
    Gibt es irgendwelche Hygienemaßnahmen?
    Soweit ich weiß tragen die Busfahrer die die Kinder zur Schwimmhalle fahren keine Masken ( drei Eichen )
    In der Schwimmhalle werden die Schließfächer und Plätze der Kinder nicht desinfiziert.
    Abstand halten unmöglich und Masken werden auch nicht getragen.
    Für weitere Informationen wäre ich dankbar

    • Avatar IstMeiner sagt:

      Die Fahrer von DreiEichen tragen alle Masken bei den Schülertransporten und auch die Schüler im Bus! Aber das eh wenig mit dem Schwimmunterricht zu tun.
      Jedoch find ich es auch nicht in Ordnung die Kids zum Schwimmen zu schicken. Das Schwimmen im Chlorwasser bzw. der Aufenthalt in der Halle an sich ist nicht das Problem, sondern die Umkleiden und der Platz dort. Und ich wage mal zu behaupten, dass die Halle nicht immer für die eine Kohorte reserviert ist (inkl. Dusch- und Umziehzeiten). Was bedeutet, dass sich die Kohorten zwangsläufig vermischen und eine Kontaktkette im Zweifelsfall nicht mehr nachvollzogen werden kann.

    • Avatar Bärbel R. sagt:

      Warum fragst du nicht in der Schule und bei Drei Eichen?
      Soweit ich weiß, findet Schwimmunterricht statt, solange die Schulen offiziell geöffnet sind. Denn das gehört zum Unterricht.
      Da aber keine Präsenzpflicht besteht, könntest du dein Kind auch zu Hause lassen. Nur bin ich mir nicht sicher, ob das nur für den Schwimmunterricht machbar ist. Im Zweifel in der Schule nachfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.