„Sei brav, sonst hol ich die Polizei“: Polizei in Halle warnt vor solchen Eltern-Drohungen

Das könnte Dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. Maik sagt:

    Im Flugzeug: „Wenn du jetzt nicht artig bist, dann sage ich dem Piloten Bescheid. Der dreht dann um und wir fliegen zurück.“ Man sollte nur androhen, was man auch einhalten kann 😂

  2. Fadamo sagt:

    Jede Eltern haben ihre eigenen erzieherischen Wirkungen.
    Ist besser wie Gewalt anzuwenden.Dann muss wirklich die Polizei kommen und die Eltern bestrafen.

  3. Achso sagt:

    Es würde mich nicht wundern, wenn misshandelnde Eltern den Spruch mehr oder weniger bewusst nutzen, um das Kind von der Polizei fernzuhalten. Die Kinder lernen, dass man sich mit Gewalt durchsetzt und dass die Polizei der Feind ist. Und genau so werden gewalttätige Polizistenhasser erzogen, nicht durch die „antiautoritäre Erziehung“, wie misshandelnde Eltern gerne behaupten.

    • Basti sagt:

      Wobei ich glaube, dass antiautoritäre Erziehung auch dazu führt, dass man so austickt, weil man gelernt hat, man kommt mit Allem durch und dann plötzlich nach Jahren macht man die Erfahrung ,dass es doch nicht so ist. Da kann Der oder Diejenige froh sein, dass er bei dieser Erfahrung ist Deutschland ist und nicht in den USA oder anderen Ländern, wo Polizei richtig krass durchgreift.

  4. Wilfried sagt:

    Führt dann fast automatisch dazu, daß Polizisten von 16- oder 18jährigen körperlich angegangen werden

  5. Erzieher sagt:

    Bloß dem Kind mit nichts drohen. Immer eija eija machen. Schön wie ihr alle Bescheid wisst. Früher hat man die Kinder erzogen und heute werden so viele Kinder missbraucht. Woher kommt das nur? Es gibt Regeln die alle einhalten müssen. Und dazu gehört auch, dass die Kinder die Schwächsten sind und wir sie beschützen müssen. Wir müssen ihnen erklären, dass darfst du und das nicht. Alle haben Regeln auch Kinder. Nur was ist, wenn einer gegen die Regeln verstösst? Dann muss er gemaßregelt werden. Und das ist das Problem. Solange die Kinder die Maßregelungen als amysant empfinden, werden Sie sich nicht an Regeln halten. Also darf das Kind zB nicht seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Oder es schreibt die Regeln auf. Oder es räumt für die anderen auf. Na fällt euch noch was ein? Kein Taschengeld? Stubenarrest, Ohh nein das Wort schon. Ich könnte euch ja mal aufzählen, was bei mir geholfen hat, aber da würdet ihr ja gleich nach der Polizei rufen, ihr Alleswisser. Es gibt jetzt schon Familien, die Angst vor ihren Kindern haben oder gar von ihnen geschlagen werden. Ist da was falsch gelaufen? Gewiss doch, nur wie macht man es richtig?

    • Basti sagt:

      Das gute, alte Fernsehverbot – heute vielleicht Zockverbot oder das Smartphone für 1 Tag einziehen wirkt bestimmt genau so wie 3 Tage Fernsehverbot zu meiner Zeit. Von Stubenarrest halte ich nix, weil, warum das Kind einsperren ? Würde mir wünschen, dass Eltern heute ihren Kindern beibringen, dass es asozial ist, mit ner Musikbox durch die Stadt zu laufen oder in der Bahn andere Leute mit primitiver Musik zu beschallen – Kopfhörer sind ja nicht teuer.

      • 10010110 sagt:

        Würde mir wünschen, dass Eltern heute ihren Kindern beibringen, dass es asozial ist, mit ner Musikbox durch die Stadt zu laufen oder in der Bahn andere Leute mit primitiver Musik zu beschallen […]

        Sowas wird ja teilweise schon in der Schule/im Hort vom Erziehungspersonal vorgemacht; da wird am Nachmittag auf dem Schulhof völlig sinnlos ein Lautsprecher aufgestellt und der ganze Hof beschallt (die Kinder brauchen das überhaupt nicht und machen beim Spielen ohnehin schon selber genug Geräusche). Die Kinder lernen dann, dass das was ganz selbstverständliches ist, ständig mit belanglosem Gedudel berieselt zu werden.

    • Achso sagt:

      „Früher hat man die Kinder erzogen und heute werden so viele Kinder missbraucht.“

      Irrtum. Ausweislich aller Kriminalstatistiken wurden früher deutlich mehr Kinder missbraucht als heute, abgesehen davon, dass früher das Dunkelfeld auch noch größer war. Wie man überhaupt darauf kommt, dass besonders streng erzogene Kinder keine Missbrauchsopfer werden, ist mir schleierhaft.

      • Kluger sagt:

        Alle Kinder sind irgentwie Missbrauchsopfer, ich wurde zum Einkauf geschickt, also auch missbraucht. Ich wurde gezwungen. Immer wieder gezwungen, also auch missbraucht. Auch Erwachsene werden missbraucht, sich so was anzuhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.