Soli-Aktion mit Hasi: nächstes Haus besetzt

58 Antworten

  1. Konsensstoerung sagt:

    Das ist konsequent. In einer Stadt, in der der Oberbürgermeister mit linken Kriminellen zusammenarbeitet und in der sich die Polizei weigert, Eigentumsrechte durchzusetzen, kann man eigentlich in Zukunft besetzen und wegnehmen, was immer man will. Voraussetzung ist selbstredend, dass man das mit linkem Gesülze begründet.

  2. Gurkenkönig sagt:

    Na kein Wunder…. eine Rechtssprechung die die täter schützt, und eine exekutive die sich mit fadenscheinigen ausreden nicht die Hände schmutzig machen will.

    Wer in diesem land noch arbeitet und seine abgaben entrichtet wird noch verhöhnt

  3. Vermieter sagt:

    Aber nicht das die Zeckenkinder nach drei Tagen aufgeben, weil ihnen kein Strom und Wasser bereitgestellt wird.

  4. mirror sagt:

    Sind das die rechtsfreien Räume, die im Konzept beschrieben werden sollen?

    „Die Geister, die ich rief, Werd ich nun nicht los“ (Goethe)

  5. einervonvielen sagt:

    das haus gehört glaub ich dem puschkinhaus verein…

  6. einervonvielen sagt:

    Das Haus gehört glaub ich dem Puschkinhaus e.V. der das nebenliegend Puschkinhaus versucht zu erhalten.

  7. Min sagt:

    Aber wehe die Rechten kaufen legal ein Gebäude, dann gibts Gewalt und Sachbeschädigungen en masse.
    Linke Spinner dürfen scheinbar alles.

  8. Hallenser Kommunarde sagt:

    Nehmt doch den Ratshof oder das Stadthaus – das ist dann schnell geklärt. Ganz schnell!

  9. Manfred Drabent sagt:

    Wie lange will man sich noch von diesen Linksradikalen auf der Nase rumtanzen lassen?

    • Hallenser sagt:

      @Manfret Drabent Was verstehst du unter radikal? Das Menschen Freiräume schaffen? Das Menschen soziale Arbeit leisten, Kinder betreuen und für jeden ein offenes Haus schaffen? Das ist bei dir radikal. Bei der angekündigten Räumung verlief alles friedlich. Im Gegensatz geht Gewalt regelmäßig mit Gewaltaufrufen von den Identitären aus. Gewalt ist bei dir nicht radikal? Der Aufruf zur Gewalt gegen Menschen die Schutzlos sind und Hilfe brauchen, findest du legitim? Gewalt gegen die Polizei ist nicht radikal? In was für einer Welt lebst du? Massiver Bildungsmangel und Alkoholsucht würden deine Einstellung erklären. Oder bist du nur einer der hier Stimmung macht: https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2017/11/27/identitaere-in-halle-gewalt-einschuechterung-und-verharmlosung_25120

      • 10010110 sagt:

        Also Moment mal! Man kann ja politische Ansichten haben, wie man will, aber solche Verdrehung von Tatsachen und Schaffung eigener Wahrheiten sind unter aller Sau. Die Farb- und Buttersäureattacken auf das IB-Haus sind wohl keine Gewalt, oder was? Und die unerlaubte Inbesitznahme fremden Eigentums ist wohl in Ordnung, wenn man es nur selbst als sozial begründet?

        Ein seltsames Rechtsverständnis ist das.

        Soziale Arbeit, Kinderbetreuung und offene Räume schaffen manche andere Menschen auch mit weitaus weniger radikalen, bzw. extremen Methoden.

        • Moment vorbei sagt:

          Farb- und Buttersäureattacken, noch dazu auf ein Haus, unterscheiden sich doch stark von Knüppelangriffen auf Polizisten, für die sich die Herren M. und Sch. vor Gericht verantworten müssen.

          Die unerlaubte Inbesitznahme fremden Eigentums ist nicht in Ordnung, auch wenn man es nur selbst sozial begründet.

          Das ist das Rechtsverständnis der überwiegenden Mehrzahl der Bürger.

          Du unterstellst Dinge, die du selbst nicht ganz erfasst hast oder – bequemerweise – nicht erfassen willst.

          • farbspektrum sagt:

            Der Angriff erfolgte auf Polizisten in Zivil, die für Randalierer, die das Haus beschädigen, gehalten wurden. Also bitte nicht die Tatsachen so drehen, bis sie ins eigene Konzept passen.

          • Momentchen sagt:

            Welche Knüppelangriffe auf Polizisten? Erwähne doch auch die vorangegangenen Attacken auf die IB’ler. Und wie sollte sich eine Buttersäure Attacke gegen ein Haus richten? Steinwürfe und Brandanschläge auf ein Haus in dem sich sichtlich Menschen befinden, sind auch nicht die Lappalie, die du uns hier zu verkaufen versuchst.

          • 10010110 sagt:

            Lenk’ nicht ab; der Kommentar von „Hallenser“, auf den ich mich bezog, spiegelt eben nicht das Rechtsverständnis der überwiegenden Mehrzahl der Bürger wider und das war auch nicht das, worauf ich mich bezog, sondern auf den konkreten Kommentar.

      • Hasi sagt:

        Warum relativeren Sie eigentlich linke Kriminelle? Drohungen und weitere Straftaten kennen wir doch aus dem Hasi Umfeld. Von sozialer Arbeit war weniger zu hören.

        Und der Bericht ist natürlich erschreckend und zeigt wie lächerlich der Versuch der Relativierung ist. Zitat aus dem Artikel:
        „Die machen einem Platz zum Durchgehen“

      • JEB sagt:

        Ach, die zahlreiche Polizei war nur deshalb anwesend, weil sie im Vorfeld von den Hassisten zum gemütlichen Plausch mit Kaffeetrinken eingeladen war. Aber natürlich doch.

        • Hassias sagt:

          Wer hat denn die zahlreiche Polizei tatsächlich „eingeladen“? Sicher nicht der Verein, der widerstandslos und friedlich die Schlüssel zum Haus übergeben hat. Die haben sicher keine Dienstaufsicht oder Befehlsgewalt, meinst du nicht?

          • Hasi sagt:

            Du versuchst das künstliche Konstrukt Capuze e.V. von den restlichen Kriminellen Hasis zu trennen. Da fängt der Fehler an. Bundesweite Aufrufe und anderer Besetzungen und Absichtserklärungen das Haus nicht räumen zu wollen haben den Einsatz gerechtfertigt. Auslöser waren alleine die Hausbesetzer.

      • jost sagt:

        Radikal ist es, sich fremdes Eigentum anzumaßen und geltende Gesetze zu brechen. Und wer mach t hier Stimmung? Du selbst mit deinem pseudolinken Propagandamüll. Gewalt geht regelmäßig von deinen primitiven Gesinnungsgenossen aus. In was für einer Welt du lebst, zeigst du mit deinem Kommentar.

      • jost sagt:

        Gewalt und Einschüchterung gegen Andersdenkende ist bei Linksextremen an der Tagesordnung. Das weiß jeder normale Mensch.

    • Prognose sagt:

      Solange, bis der letzte der Art „Drabent“ aus dieser Gesellschaft verstoßen wird. Wegen Abartigkeit dem Gemeinwohl gegenüber.

    • Nasentänzer sagt:

      Bis Manni endlich aufgibt.

  10. Freiheit sagt:

    Ich verstehe die Aufregung nicht, denn der Leerstand ist wirklich ein Problem. Nicht nur in Halle.
    Ein anderes Problem ist die rechte Kackscheiß-Rhetorik einiger Kommentatoren. Die können einem nur leid tun.

    • Mk sagt:

      “Kackscheiß“ – typisch infantile Ausdrucksweise der Linksextremen.

    • 10010110 sagt:

      Ich hätte da eine Idee fürs HaSi, wo sie hinziehen könnten, was nicht ganz so weit weg ist von der Hafenstraße: Das Haus Mansfelder Straße 59 ist akut vom Einsturz bedroht und der Besitzer, ein hallischer „Parkplatzunternehmer“ spekuliert gezielt auf Verfall bis ein Abriss unabwendbar ist, um sich die Sanierungskosten zu sparen und das Grundstück meistbietend loswerden zu können (bzw. es zwischenzeitlich als Schotterparkplatz gewinnbringend nutzen zu können). Wenn den Entscheidungsträgern der Stadt an „offenen Räumen“ gelegen ist, und sie darunter nicht Schotterparkplätze verstehen, dann könnten sie ja mal konkret handeln, bevor auch dieses baugeschichtliche Kleinod in Halle verschwunden ist.

      • Nobody sagt:

        Ne, Ihr Vorschlag geht schon mal gar nicht.
        1) ein Unternehmer läßt nicht so mit sich umspringen wie die HWG – der wird sicher einen fähigen Anwalt haben und sich nicht erst mal einen Zeitmietvertrag abpressen lassen
        2) Einsturzgefährdet bedeutet: man muss was dran machen. Das Ziel der Hausbesetzung ist ja, nicht, sich Arbeit an die Backe zu lachen, sondern irgendwo mietfrei zu wohnen.

    • jost sagt:

      Wer legt fest, was “ rechte Kackscheiß-Rhetorik“ ist? Kleine linke Schreikinder? Du legst für mich gar nichts fest, absolut nichts.

  11. Gurkenkönig sagt:

    Leerstand ist wirklich ein Problem .. aber illegale besetzungen sind keine Lösung.
    Dieses verhalten spaltet nur weiter die Gesellschaft.
    Genauso wie ihre beliebte nazikeule .. vom ständigen inflationären Gebrauch wirds auch nicht besser.

  12. Hasi sagt:

    Wie kann man denn öffentliches Eigentum enteignen an einen privaten Verein? Hä

  13. Peter sagt:

    Hausbesetzungen sind illegal. Eigentum verpflichtet aber auch. Es kann nicht sein, dass Immobilien über Jahre leer stehen und verfallen. Diese Art von Spekulation belastet das Gemeinwohl. Die Besetzungen machen das noch mal deutlich.
    Die Sprache vieler Leute finde ich auch erbärmlich. Es zeigt eine Verrohung unserer Gesellschaft. Mir tun deren arme Familienmitglieder wirklich leid.

  14. einervonvielen sagt:

    Steht das Haus den leer?

  15. farbspektrum sagt:

    In Halle gibt es jede Menge freie Wohnungen. Warum muss man dann ein Haus stehlen?
    Für Faulpelze, die die Miete nicht erarbeiten wollen? Der brave Steuerzahler wird schon die Kröten locker machen?
    https://www.immobilienscout24.de/Suche/S-T/Wohnung-Miete/Sachsen-Anhalt/Halle-Saale

  16. Namenlos sagt:

    Einfach nur krank. Wozu gibt es eigentlich noch Gesetze wenn jeder macht was er will. Es ist traurig 😢 in einem solchen Land zu leben. Es war schon einmal anders.

  17. manfred mustermann sagt:

    Noch ist nicht geräumt worden, noch steht kein Freiraumkonzept. Die kurze Zeit hätte ich mit Soli Besetzungen gewartet.

    • Teetrinker sagt:

      Der Verein sollte zwangsgeräumt werden. Der Verein hat das Objekt friedlich und widerstandslos geräumt. Die jetzige „Besetzung“ erfolgte aus Solidarität gegenüber diesem Verein.

  18. Hallenseranne sagt:

    So viel Aufmerksamkeit hatten die Hasi-Spinner noch nie.
    Wo ist das Problem? In einem leerstehenden Haus einfach Strom und Wasser abstellen. Der Rest regelt sich von selbst….

  19. kitainsider sagt:

    Interessant ist, dass der OB seine Verwaltung zwingt, mit diesem Capuze e. V. ein Freiraumkonzept zu erarbeiten. Wiegand bittet die Rechtsbrecher ins Rathaus

    • Grundschulkenner sagt:

      Man muss die Sorgen und Ängste der Bevölkerung ernst nehmen, habe ich mal gehört. Vielleicht sollten sie „spazieren“ gehen und Verschwörungstheorien verbreiten, um wahrgenommen zu werden. Oder eine radikale Partei gründen, ind Parlamente einziehen und Steuergelder fürs Nichtstun kassieren. Ist ja ein Erfolgsmodell.

    • Bratze sagt:

      Na, schäumt dein konservatives Maul schön?

  20. Bürger sagt:

    sofort räumen. Ist das eigentlich ein Offizialdelikt?

    Wenn nicht geräumt wird, weil der Rechtsstaat sich nicht traut, bin ich gerne bereit, mit ein paar Freunden dieses Problem zu lösen.

    Wann wird die Gesellschaft endlich wach und nimmt das Problem von Linken genauso ernst wie die Rechten?

  21. farbspektrum sagt:

    Sind die Schmierereien an dem Haus so revieranzeigend wie bei einem Hund, der an die Straßenlampe pinkelt?

  22. Aktivist sagt:

    Schon wieder macht sich der Linksradikale Mob in Halle breit und nichts passiert. Müssen erst die Bürger selbst aktiv werden..

    • Nadel sagt:

      Aus dieser Richtung droht bekanntlich keine Gefahr. Wenn man mal von unbeholfenen Versuchen, im Internet eine Vielzahl oder gar Mehrheit vorzuspiegeln, absieht, bleibt der hiesige rechtsradikale „Aktivist“ unter den Bürgern stets bemüht und im Rahmen seiner Möglichkeiten. 😉

  23. Hallunke sagt:

    Immerhin scheinen diese Damen und Herren den Bettlakenmarkt enorm anzukurbeln bei dem Verbrauch. Gibt’s da jetzt eigentlich Strom und Wasser in der Hütte? Ich meine man muss ja irgendwie über den Winter kommen als Parasit….

  24. Phillipp Kranz sagt:

    Die Bezeichnung „Freiraumkonzept“ durch die Linksextremen ist Augenwischerei. Freiräume gibt es dort nämlich nur, wenn man ideologisch „auf Spur“ ist. Ansonsten steht man da eher auf Gewalt und Repression.

  25. Hallunke sagt:

    Wenigstens können sie jetzt kein ganzes Grundstück vollmüllen, sondern nur das Gebäude. Außerdem finde ich ihr solltet euer neues Heim auch mit Farbbeuteln vollknallen. Sieht doch sonst so grau aus. Und ihr könnt ein wenig werfen üben….Woher holt ihr die eigentlich? Sicher nicht ausm Baumarkt…Gibt´s da irgendwo Mengenrabatt?

  26. Daniel M. sagt:

    Ich sehe das dem ersten Kommentar sehr ähnlich. Diese Besetzung ist einfach nur konsequent und logisch.
    Der Rechtsstaat hat sich längst selbst abgeschafft. Wer nicht macht, was er will, ist selber schuld!
    Beispiele entnehmen Sie den täglichen Pressemeldungen.
    Konsequent wäre aber auch, die Legalisierung von Tötungswaffen, so dass ich mein Eigentum auch selbst verteidigen kann. Polizei ist für mich nicht mehr existent.

  27. Hasi sagt:

    Spricht die erhöhte Polizeiaktivität für eine zeitnahe Räumung? Hat man doch dazu gelernt?

  28. Gümmritzer sagt:

    Man könnte ja mal das Gut Gimritz besetzen. Die stehen doch dort alle so aufs Hasi.

  29. Anonym sagt:

    Meine Güte. Eure Probleme will ich haben. So eine Streitereien nur weil irgendwelche volltrottel denken die brauchen keine Miete zahlen. Komme was wolle. Wenn es heißt raus sollen die spinner ausziehen. Sollen se sich ein Haus im Wald bauen und Selbstversorger werden. Damit diese scheiße entlich auf hört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.