Starkregen, Gewitter, Sturm: Neue Vorabwarnung des Wetterdienstes

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Avatar Ronny sagt:

    Ach was! Solche Vorhersagen treffen doch niemals nicht zu. Außerdem ist es am Ende auch gar nicht passiert, sofern es auch nur einer nicht mitbekommt. Ist doch immer so. Weiß doch jeder. 🙂

  2. Avatar möhwald sagt:

    Seit Jahren weisen wir auf die Gefahren hin, die von den 15m hohen Linden in der John scheer str. aus gehen .
    Die Stadt erklärt sich nicht bereit einen ordentlichen kronenschnitt durchzuführen.
    wartet man wirklich bis ein Unglück geschieht,
    Eigentlich ist die Stadt verantwortlich,Gefahren abzuwenden.
    Gild in Halle aber nur für Innenstadt. paulusviertel rieveufer usw

    • Avatar xxx sagt:

      „Die Stadt erklärt sich nicht bereit einen ordentlichen kronenschnitt durchzuführen.“

      Baumkronen sind keine Frisuren, die man regelmäßig schneiden muss.
      Die Natur hat in Millionen Jahren eine für Bäume optimale Form gefunden, die eben genau möglichst nicht sturmgefährdet ist. Kronenschnitte verdichten durch die Ausbildung vieler kleiner Äste (samt Blättern) den Luftwiderstand einer Krone und bilden bei Sturm eine viel größere Gefahr.

      • Avatar Baumfreund sagt:

        Straßenbäume können sich aber nicht so frei entwickeln wie in der Natur. Oft verhindern Bauten im Untergrund die Ausbildung eines entsprechend raumgreifenden Wurzelwerks.

        • Avatar xxx sagt:

          Das mag ja sein, aber eine künstlich verdichtete Krone schafft da keine Abhilfe, im Gegenteil.
          Übrigens können sich Bäume in der Natur auch selten wirklich frei entwickeln, Pflanzen stehen sich nämlich allgemein als Konkurrenten gegenseitig „im Weg“.

      • Avatar Ich bin's sagt:

        Aha. Die Form hat die Natur einfach so gefunden….dolle Sache. Wo hat sie denn die Form gefunden? Seit die Natur erschaffen wurde, wachsen Bäume so, wie sie wachsen. Der Mensch muss sie hegen und pflegen, sonst wachsen sie wild.

        • Avatar xxx sagt:

          „Der Mensch muss sie hegen und pflegen, sonst wachsen sie wild.“

          Das ist so undurchdacht, dass es schon fast wehtut. „Wild“ ist das Normale. Darüber kannste nun gern ein paar Jahre nachdenken, dann entwickelt sich vielleicht dein urbangeschädigter Blickwinkel in die richtige Richtung.
          Mensch ist übrigens auch Natur, nicht vergessen. Wenn du daran Zweifel hast, unterbrich mal probehalber die Zufuhr von Luft, Wasser, Nahrung.

        • Avatar 10010110 sagt:

          Der Mensch muss gar nichts, und Bäume wachsen von ganz alleine so, dass sie normalerweise auch einem Sturm standhalten. Klar wachsen die wild, aber daran ist absolut nichts verwerflich. Übrigens hat ein weitaus größerer Teil der Bäume in Halle den Sturm weitgehend unbeschadet überstanden.

    • Avatar Sachverstand sagt:

      Was verstehen Sie denn unter einem „ordentlichen Kronenschnitt“? Lassen Sie mich Raten, eine Kappung, wo sich im Ergebnis ein an sich sicherer Baum über die Jahre infolge entstehender Fäulen (große Schnittwunden, sich bildende Ständeräste, absterbende/faulende Wurzeln durch Unterversorgung) zum Schadbaum wandelt. Zu Naturereignissen gibt es bereits seit dem 21.1.1965 ein Urteil des BGH. Darin heißt es u.a.. „…, denn der Verkehr muß gewisse Gefahren, die nicht durch menschliches Handeln entstehen, sondern auf Gewalten der Natur beruhen, als unvermeidbar hinnehmen. Eine schuldhafte Verletzung der Verkehrssicherungspflicht liegt … nur vor, wenn Anzeichen verkannt …, … auf eine weitere Gefahr durch den Baum hinweisen.“ Gemeint sind damit Trockenholz, Höhlungen, Wunden,… und nicht die Baumgröße!

  3. Avatar :D sagt:

    Wo ist das denn stark Regen wenn ihr keine Ahnung habt lasst es doch einfach sein ihr wollt doch nur das die Menschen sich irre machen ihr Deppen

  4. Avatar Tim Buktu sagt:

    Wenn sich Mal so viele über die Coronaschei*** aufregen würden wie über den DWD… ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.