Stolperstein in Halle für Willy Cohn verlegt: von den Nazis im KZ Auschwitz ermordet 

Keine Antworten

  1. Alt-Dölauer sagt:

    Es ist gut an Leute zu erinnern, die von politischen Schergen ermordet wurden. Man sollte das noch ergänzen um Stolpersteine für vergleichbare DDR-Opfer wie Mauertote oder stalinistisch Ermordete. Diese brutalen, intoleranten und despotischen national- und links-sozialistischen Regime darf es nie wieder geben. Und bevor die Linksradikalen gleich wieder aufschreien, Nazis wären schlimmer: nein, die linke Diktatur war nichts besser – tot oder im Gulag – wollt ihr wirklich zählen und aufrechnen – genau wie es die Rechten gerne tun, tot ist tot, und pol. Gefängnis ist tot auf Raten, des freien Lebens beraubt ist das fast noch unmenschlicher. Entscheidend ist, das solches illiberales Gedankengut das Problem ist, und es gilt daran zu erinnern, damit es nicht wiederkommt, egal ob aus politischen oder z.B. auch religiösen Gründen. Stolpersteine helfen.

    • grüner sagt:

      Niemand hindert dich eine solche Aktion zu starten.

    • stimmt sagt:

      „und pol. Gefängnis ist tot auf Raten, des freien Lebens beraubt ist das fast noch unmenschlicher.“

      Darum ist ein Stolperstein für Julian Assange mehr als überfällig.

      • Daniel M. sagt:

        Na klar. Und für Putin auch. Erdogan nicht zu vergessen. Und für die gesamte Hamas auch noch.

        • 🤦‍♀️ sagt:

          Was genau hat ein Journalist mit zwei autokratischen Staatpräsidenten und vor allem mit einer Terrororganisation zu tun?! Ganz sauber scheinst du nicht zu sein im Oberstübchen…

    • Bürger für Halle sagt:

      Alt… Es geht hier aber um ermordete und vertriebene Juden. Außerdem ist ihr Vergleich mehr als unredlich.

      • Luft nach oben sagt:

        Unredlich nur für Linksradikale und DDR-Verblendete, weil es den Kern trifft. Die Nazis sind nicht solitär in Menschenverachtung und Antisemitismus und Vergleiche und Anknüpfungen wie vom Alten durchaus richtig und bedenkenswert.

    • Gise sagt:

      Es waren beides faschistische Diktaturen, die Eine halt rot angemalt, wobei ein Vergleich mit der DDR schon stark hinkt. Das stalinistische Regime, welches ja in Russland anscheinend eine neue Blüte erfährt, war da sicher schon eher vergleichbar. Mit den heutigen Linken sehe ich da aber wenig Überschneidungen. Ich glaube wokeness und vegan hat wenig mit einem Gulag gemein.
      Ich würde es auf jeden begrüßen, wenn an all diese Opfer auch erinnert wird. Wie schon geschrieben, bitte starten Sie eine Aktion. Ich würde es unterstützen.

  2. Wolli sagt:

    Eine Enkelin von Williy Cohn konnte 1939 mit einem Kindertransport nach England der Ermordung entkommen. Der Zeitgeschichtenverein hat sie in England finden können und nach Halle zur Stolpersteinverlegung für ihren ermordeten Großvater nach Halle eingeladen.
    Links aiuf dem Foto ist sie zu sehen.

  3. Wolli sagt:

    Korrektur:
    Die Enkelin des ermordeten Willy Cohn, die mit einem Kindertransport nach England gekommen ist, ist bereits verstorben, ihre beiden Kinder sind nach Halle gekommen, sie stehen links auf dem Foto.
    In der vollen Aula des Feiniger-Gymnasiums war nach der Stolpersteinverlegung eine sehr niveauvolle Veranstaltung mit diesen Enkelinnen von Willy Cohn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.