Linksextremne Gruppe bekennt sich: Straßen nach NSU-Opfern „umbenannt“

Das könnte Dich auch interessieren...

Startseite Foren Straßen nach NSU-Opfern „umbenannt“

Dieses Thema enthält 27 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anonym vor 1 Woche, 4 Tagen.

Ansicht von 27 Beiträgen - 1 bis 27 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #114039 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    *kopfschüttel*

    #114058 Antwort

    gurkenkönig

    so ein linkes Gesindel,im beschmieren, bemalen und bekleben sind die spitze.

    sonst fordert man nur unsinniges zeug und lässt sich vom (verhassten) Staat durchfüttern.

    #114064 Antwort

    Ghost

    Ja klar, ist ja nur „linkes Gesindel“ das beschmiert, bemalt und beklebt..gerade in Halle.

    komm mal klar

    #114079 Antwort

    Möp

    <p style=“text-align: left;“>Das Geld hätte man besser in Schulen oder ib KITA’s gesteckt….sinnlos=(</p>

    #114094 Antwort

    Quaak

    Na Klasse,wer jetzt in  die Lohmann Strasse will sucht sich dann mal dusslig, toll überlegte Aktionen ………

    #114097 Antwort

    Vertriebenes Hasi

    Bei den Zecken kann man doch nur aggressiv werden. Gehen nicht arbeiten und liegen dem Staat auf Tasche, geben dann unsere Steuergelder für Alkohol und Drogen aus oder verschleudern das Geld für sooo sinnlose Aktionen oder besser gesagt Straftaten. Aber sich dann hinstellen und sagen dass die Nazis die bösen sind. Ist im Grunde richtig, nur dass es diese seid 45 nicht mehr gibt wissen Sie offensichtlich nicht.. Aber woher soll auch Bildung kommen wenn man nur bekifft ist und keine Schule besucht.

    #114102 Antwort

    gurkenkönig

    @Ghost

     

    na offenbar leiden sie unter Gedächtnisschwund.. wer hat denn die Stadt flächig mit Hasen Graffitos beschmiert?

     

    ja ist klar will man ja nicht dran erinnert werden wenns die eigenen leute waren..

    #114124 Antwort

    Fenton

    Bei den Zecken kann man doch nur aggressiv werden. Gehen nicht arbeiten und liegen dem Staat auf Tasche, geben dann unsere Steuergelder für Alkohol und Drogen aus oder verschleudern das Geld für sooo sinnlose Aktionen oder besser gesagt Straftaten. Aber sich dann hinstellen und sagen dass die Nazis die bösen sind. Ist im Grunde richtig, nur dass es diese seid 45 nicht mehr gibt wissen Sie offensichtlich nicht.. Aber woher soll auch Bildung kommen wenn man nur bekifft ist und keine Schule besucht.

    Wettbewerb: Wieviele Stereotype bekommt man in einen Forenbeitrag.

    Respekt.

    #114127 Antwort

    du mich auch

    Wir verschieben deshalb die Unterschilderung der Willy-Lohmann-Straße auf einen späteren Zeitpunkt.

     

     

    Dieser Mist wird auch noch hofiert, unglaublich.

    Warum wird diese Sachbeschädigung nicht umgehend entfernt? Warum gibt es nicht sofort eine Ermittlung der Strafbehörden für diese Sachbeschädigung.

    Bei lustigen Aufklebern auf Verkehrszeichen

    wurde auch umgehend gehandelt und ermittelt. Bei einer Aktion auf Ortseingangsschildern

     

    trat sogar der „Staatsschutz“ auf den Plan.

    Einige sind hier in Absurdistan offensichtlich wohl doch gleicher als andere.

    #114143 Antwort

    Gutfinder

    Für mich ist das schlicht Vandalismus, aber wenn’s gegen Nazis geht, muss man das gut finden. Das entschuldigt einfach Alles! Wäre das nicht toll, wenn diese Typen mit ihren „Aktionen“ nicht laufend den Staat schädigen würden, von dem sie leben? Kann man nicht ohne Gewalt und Beschädigung auf seine Themen aufmerksam machen? Wenn diese Leute mal den gleichen Elan, den sie für solche Scheiße aufbringen, dazu nutzen würden, für ihr Auskommen zu sorgen-das wäre schön. De Weld is in Wandel und die Asis machen die Meinung. Ich komme irgendwie nicht klar…

    Von Beileidsbekundungen bitte ich abzusehen

     

    #114144 Antwort

    carnivore

    Man könnte ja die Umbenennung um die Namen derjenigen ergänzen, welche beim Versuch, aus der DDR zu flüchten, von Grenzsoldaten hingerichtet wurden.

    Die Motive sind ja die selben: Gefolgsleute einer verbrecherischen Ideologie, Hass, niedere Beweggründe.

    Die Folgen ebenso: Die Opfer sind tot.

    #114145 Antwort

    kein Mitleid

    Für mich ist das…

    Auf dich kommt es ausschließlich an.

     

    Ich komme irgendwie nicht klar…

    Merkt man. 😉

    #114152 Antwort

    Gutfinder

    Sicher kommt es nicht ausschließlich auf mich an. Ist halt ne Meinung wie viele andere auch. Das ich nicht klar komme, war natürlich gelogen😂 Mit dem Beileidsbekundungsverzicht meinte ich eigentlich, daß ich jetzt nicht mit irgendwelchen, von sich begeisterten, Fiffis rumdiskutieren will (das hat „man“ wohl nicht gemerkt), aber ich habe natürlich Verständnis, wenn Du Dich in dem Text irgendwie wiedererkannt hast.

    #114196 Antwort

    Skandälchen

    „Linksextreme Gruppe bekennt sich“ dazu, Straßenschilder überklebt zu haben. „Rechtsextreme Gruppe“ mordet jahrelang unter den Augen des Verfassungsschutzes und es gibt bis heute keine umfassende Aufklärung.

    Preisfrage: Was löst die größere Empörung unter den „gutbürgerlichen“ (*Ironiee*) KommentatorInnen von dubisthalle aus?

    #114197 Antwort

    Ghost

    Wie Recht du hast, @Skandälchen, wollen nur leider wenige wahrhaben.

    Auch dass die Aufkleber der ach so gefährlichen linksextremen „Terroristen“ ja der einzigste Vandalismus sei. HFC Ultra und Hooligan Aufkleber und Schmierereien die mitunter auch gewaltverherrlichende Inhalte haben, sowie niveaulose Anti-Asylaufkleber, die auch überall in der Stadt verteilt sind, sind für viele weniger schlimm. Obwohl von der Tat genau her dasselbe.

    #114213 Antwort

    Trööt

    Dann bekleben wir mal Strassennamen mit den Namen der Opfer welche durch eingewanderte Terroristen ums Leben gekommen sind. Aber nach denen kräht ja bekanntlich kein Hahn 🙁

    #114234 Antwort

    Ghost

    Doch für die gibt es doch genauso Gedenkveranstaltungen, wie für NSU Opfer.

    #114236 Antwort

    Anonym

    „Auch die Frage warum ausgerechnet diese Menschen sterben mussten blieb unbeantwortet …“

    Diese und weitere Fragen werden die Täter ode Konstrukteure des substanzlosen Gespenstes „NSU“ so schnell nicht freiwillig beantworten.

    Viel interessanter wäre eine Antwort der vielen Stützer dieser offensichtlichen, staatlich getragenen oder initiierten, Konstruktion, wie man freiwillig dieses schäbige Spiel mitspielen kann.

     

    #114237 Antwort

    Anonym

    „„Rechtsextreme Gruppe“ mordet jahrelang unter den Augen des Verfassungsschutzes und es gibt bis heute keine umfassende Aufklärung.“

    Es wird auch von Staatsseite so schnell auch keine „Aufklärung“ geben. Es wäre wenig zuträglich sich selbst zu bezichtigen und eure Konditionierung eigenhändig zu zerbrechen.

    Wie blind und blöd seid ihr eigentlich?

    #114251 Antwort

    10010110
    Teilnehmer

    „Linksextreme Gruppe bekennt sich“ dazu, Straßenschilder überklebt zu haben. „Rechtsextreme Gruppe“ mordet jahrelang unter den Augen des Verfassungsschutzes und es gibt bis heute keine umfassende Aufklärung.

    Preisfrage: Was löst die größere Empörung unter den „gutbürgerlichen“ (*Ironiee*) KommentatorInnen von dubisthalle aus?

    Und erst die ganzen Kinderschänder, die ungestraft rumlaufen! Skandal, Skandal!

    #whataboutism #verschwörung

    #114260 Antwort

    Trööt

    Doch für die gibt es doch genauso Gedenkveranstaltungen, wie für NSU Opfer.

    vielleicht von privat organisierter Seite ,aber nicht mit dem staatlichen Tamtam wie für manch andere Opfer

    #114298 Antwort

    Ghost

    Es wird auch von Staatsseite so schnell auch keine „Aufklärung“ geben. Es wäre wenig zuträglich sich selbst zu bezichtigen und eure Konditionierung eigenhändig zu zerbrechen.

    Wohl eher deine Konditionierung, jedem der sich intensiver mit dem Thema befasst, weiß, dass „der Staat“ bzw. eben Teile davon die sich verselbstständigt haben schon seit deren Entstehung, da mit drin ist, sonst wären die Verbrechen alle nicht möglichz gewesen. Sicher sind bei einigen Morden nicht unbedingt die 3 der Täter beteiligt gewesen, aber es sind dennoch rechtsextreme Strukturen. Und der Staat ist unterwandert davon bzw. war nie anders.

    Wie blind und blöd seid ihr eigentlich?

    Immer dieses „ihr“ ..

    #114308 Antwort

    Janimaus

    Gibt es auch eine „Michelle-Kiesewetter-Straße“?

    #114310 Antwort

    Anonym

    „Und der Staat ist unterwandert davon bzw. war nie anders.“

    😂 diese Systemstreue ist rührend, aber albern.

    Dieser Staat ist vieles und ja – dieses System hat und hatte seine Finger im Spiel beim Aufbau in bestimmter Weise gefärbter und agierender „Rechtsextremer“ Erscheinungen. Nur mit dem NS hat dies alles nicht zu tun, außer dass der NS als Etikett herhalten muss ohne dass es dafür ein Basis gibt.

    Widme dich einmal dem von mir an anderer stelleAangesprochenen und versuche diese deine Aussage in einem halben Jahr noch einmal zu wiederholen.

    #114366 Antwort

    Neustädter

    Was hat August Bebel mit der NS-Zeit zu tun? Wieso überklebt man auch das Schild für ihn? Da sieht man was für dumme Leute da in der Nacht unterwegs sind! Und selbst in der heutigen MZ äußern sich Leute positiv zu der Aktion, wie z.B. Theresa Donner, die den Buchladen „Heiter bis wolkig“ in der Luwu/Ecke Viktor-Scheffel-Straße betreibt. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Spätestens wenn an deren Buchladen Aufkleber oder Grafiti angebracht werden, hört ihr Verständnis sicherlich auf.

    #114368 Antwort

    Betrachter

    Was ist ein Menschenleben gegen ein Schild. Die Aktion war es allemal wert! Hat ja Aufmerksamkeit bekommen!

    #114380 Antwort

    Anonym

    Wen oder was hat die „Aktion“ erreicht und was wurde mitgeteilt, was nicht bereits das System selbst von morgens bis abends und durch alle Kanäle hinweg gepredigt hätte?

    Was ist die Zielgruppe und was ist der Kommunikationsinhalt bzw Sinn?

Ansicht von 27 Beiträgen - 1 bis 27 (von insgesamt 27)
Antwort auf: Straßen nach NSU-Opfern „umbenannt“
Deine Information: