Syrer, Rumänen und Russen stellen die meisten Ausländer in Halle

31 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Sinnloser und zugleich inkonsequenter Genderismus. 🙄

  2. stekahal sagt:

    Sind da die Rumäninnen schon mitgezählt, die jeden tag am neustadtcenter Kleinbusse besteigen, um dann im ganzen Stadtgebiet verteilt betteld harumsitzen ? Macht jedenfalls keinen guten Eindruck. Leidtragende sind Diejenigen gleicher Herkunft, die ihr Geld hier redlich und mühsam verdienen.

    • Dr. Daniele Ergänzer sagt:

      Der Kreis dieser Leidtragenden wiederum ist… nun ja.

    • Böllberger sagt:

      Interessant wäre auch die gleichzeitige Aufzählung der sozialen Zugehörigkeit gewesen, insbesondere welche Zuwanderergruppe sich zu welchem Prozentsatz in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen bzw. in Abhängigkeit von Sozialleistungen befindet. Auch fehlt die Gruppe der Afrikaner völlig, man bekommt den Eindruck es gibt keine in Sachsen-Anhalt.

      • Seb Gorka sagt:

        Vielleicht, weil „Afrika“ kein Land ist? Nur so eine Idee. Hat man in Bölliberg große Angst vor’m Schwarzen Mann? Geh ruhig auch mal vor die Tür, dann kannst du dir ein paar (echte) Eindrücke holen. Siehst ja, wie wenig reine Internetimpressionen zur Wissensbildung beitragen…

  3. Daniel M. sagt:

    „…Ausländerinnen und Ausländer“
    Einfach nur zum kotzen! Ausländer ist völlig ausreichend.
    Mit dieser Meinung gehört man sicher gleich zu den sexistinnen und sexisten.
    Übrigens herrscht Frieden in Syrien. Also sollte diese Gruppe langsam aber sicher nicht mehr zu der größten gehören.

  4. W. Molotow sagt:

    Kann irgendwie nicht ganz stimmen.

    Da fehlt die ganze Masse Afrikaner, das sind schon mal mehr als die bettelnden Rumänen.

    • Robert sagt:

      Sie wissen aber schon, dass Afrika ein ganzer Kontinent ist?

      Falls es Sie wirklich interessieren sollte, wie viele Ausländer aus Afrika hier sind, dann müssen Sie sich wohl oder übel den Bericht durchlesen und rechnen. Die Ergebnisse können Sie ja dann hier posten.

  5. Gemüsehändler aus Damaskus sagt:

    „Syrer“ – das ist doch eher ein Sammelbegriff für finstere Gestalten, die ihren Paß nicht herzeigen wollen und behaupten Syrer zu sein, weil von denen fast alle hierbleiben dürfen.
    Unvergessen in dem Zusammenhang die Großtat unserer BAMF Beamten die vor zwei Jahren einen Bundeswehrleutnant als Asylbewerber anerkannten, der behauptete Gemüsehändler aus Damaskus zu sein.
    Schon klar, die meisten Ausländer in Sachsen Anhalt sind „Syrer“.
    Unsere Behörden wissen gar nichts in dieser Hinsicht und stellen sich blind und taub.
    Hauptsache wir erwischen alle Falschparker und GEZ Nichtzahler.

  6. sardonic sagt:

    Frieden in Syrien? Dort leben immer noch ca. 17 Millionen Menschen unter unwürdigen Bedingungen in ständigem Bombenhagel. Als 2015 die große Flucht einsetzte stellten zwar tatsächlich erst mal die jungen Männer 80% der Flüchtlinge, aber seit nun eben 4 langen Jahren sitzen deren Frauen und Kinder im pausenlosen Granat- und Bombenhagel. Und klar ist: Wenn dort einige hunderttausende mal gerade so dem sicheren Tod entronnen sind, dann müssen die anderen 17 Millionen nach weiteren 4 Jahren um so dringender dem sicheren Tode von der Schippe gezogen werden. Niemand kann und sollte in Syrien leben. Auch nicht in Afghanistan und auch nicht in Pakistan oder in Schwarzafrika. Eigentlich nirgends auf der Welt, außer hier bei uns natürlich.

    • Claus Kleber sagt:

      Na du bist ja ganz ein eifriger Tagesschau Gucker und glaubst auch jedes Märchen.

      • Unglaublich sagt:

        Wer verrät Ihnen denn „Ihre“ Wahrheit? Sie können ja mal Urlaub in Syrien machen, schön warm und viel Sonne.

      • Florian Beiz sagt:

        Und was schaust du? Wo informierst du dich? Compact-Magazin? Höcke-Reden? Facebook-Gruppe? @admin: sagt mal, ist das normal, dass hier zahlreich gegen die Menschenwürdev erstoßen wird? Ich glaub ich meld die Seite mal an die Behörden. Dann können die diese Wutplattform hiet dicht machen und die Nazis hier im Forum gleich mal mit dingfest machen. Erbärmliche Leute.

        • Rosa Luxemburg sagt:

          Melden ist genau richtig Genosse!
          Hatten wir alles schonmal in braun und in rot. Und jetzt ist deine Chance dich als deutscher Untertan zu beweisen.
          Andersdenkende „dingfest“ machen. Jawoll ! Und dann? Gulag?
          Wer verstößt denn hier bitteschön gegen die „Menschewürdev“?
          Nur weil jemand die angeblich alternativlose Regierungspolitik nicht mag und die Claqueure dieser Politik in den Medien nicht ganz soo super findet, verstößt noch niemand gegen die „Menschenwürde“.
          Aber gut, das was Helmut Schmidt als Bundeskanzler einmal sagte, wäre heute ja auch „voll Nazi“.

          • Robert sagt:

            Die Verbreitung von Lügen und Falschaussagen hat nichts mit „Andersdenkenden“ zu tun. Nein, ganz im Gegenteil, es geht um die Schaffung einer parallelen Wahrheit, die mit der Wirklichkeit nicht viel gemein hat. Außer aber, dass so lange Zweifel gesät werden, bis eine genügend große Masse daran glaubt. Man kann auch Desinformationskampagne dazu sagen.

  7. Hfoertel sagt:

    Da es da offenbar eine Erläuterung braucht: AFRIKA besteht aus mehr als einem Land!

  8. Eibacke sagt:

    @Hfoertel: Das ist vergebene Mühe. Die können nicht mal zu dritt ’ne Überraschungsparty geheim halten, glauben aber an eine weltweite Verschwörung.

    • J. Borowski sagt:

      Niemand hat behauptet, Afrika wäre ein Land und wer hier angeblich an eine „weltweite Verschwörung“ glauben soll, erschließt sich mir nicht.
      Hier leben wohl zwei in ihrer eigenen Filterblase.

  9. Böllberger sagt:

    Subtext bzw. Textinterpretation gehört also auch zu deinen Schwächen, so wirst du nie ne Leuchte! Da steht: „Gruppe der Afrikaner“ und nicht „Einwohner aus dem Land Afrika“. Auch lässt sich eine „Angst vorm schwarzen Mann“ nicht herauslesen, aber evtl. hast du ja die Lesebrille bei Oma vergessen. Die Frage stellte sich, weil die Statistik meine „Impressionen“ in der Realität nicht widerspiegelte. Und jetzt kannst du „Subtext“ googeln, Kleiner!

    • Robert sagt:

      Am besten Sie lesen den Bericht und addieren die Menschen aus den afrikanischen Staaten zusammen, dann haben Sie das was Sie wollten.

    • Seb Gorka sagt:

      Großer, meinst du mich? (Die Kommentare haben eine „Antworten“-Button. Googel ruhig mal, was das ist.)

      Die Statistik führt die Nicht-Deutschen nach ihrer Nationalität auf. Das Stichwort Staatsangehörigkeit taucht gleich im ersten Satz des Artikels auf. Soweit schafft es sogar Oma ohne Lesebrille. Da möchtest du doch nicht hinten anstehen. Du kannst sie auch gleich fragen, was Nationalität und Staatsangehörigkeit bedeuten, auch wenn du sicher für die Abschaffung von Nationalstaaten und jedweder Abgrenzung kultureller Gruppen kämpfst.

      Wenn nun in der „Gruppe der Afrikaner“ (Neger traust du dich nicht zu schreiben?) zahlreiche einzelne Nationen vertreten sind, kann es sein, dass diese einzelnen Nationen weit hinten in der Statistik aufgeführt sind. Senegal ist zum Beispiel nur sehr gering vertreten, obwohl es sogar einen Bundestagsabgeordneten aus Halle gibt, der daher stammt. Der ist allerdings auch kein Ausländer (mehr), obwohl er immer noch sehr schwarz (=Afrikagruppenzugehöriger?) ist.

      Das ist ein bisschen so, wie mit den 14jährigen. Du kennst eine Menge davon, vielleicht sogar besorgniserregend viele und alle hatten oder haben Schulden bei dir. Das heißt aber nicht, dass du sämtliche oder auch nur die Mehrheit aller 14jährigen und deren finanzielle Verhältnisse kennst. Wenn also gegenüber ein Schwarzer Mann wohnt, der deine Mutti immer freundlich grüßt, musst du deswegen noch lange nicht gegen die Afrikanisierung des Böllibergs demonstrieren. Es steht dir aber natürlich frei, das weiterhin zu tun, ganz ohne Subtext.

      • Böllberger sagt:

        Schön, dass ich dir so wichtig bin, Kleiner. Du verzettelst dich aber wieder und wirkst genauso verwirrt wie bei meinem kleinen Vortrag über Schuldentilgung. Anscheinend erträgst du keinen Widerspruch und versuchst dich lieber mit Vermutungen und Wikipedia-Wissen ins Bild zu pressen. Dein lächerlicher Versuch, mich in die rassistische Ecke zu stellen ist leider von vornherein gescheitert, da ich einen multikulturellen Freundeskreis habe und politisch eher links stehe. Dass es auch weisse Afrikaner gibt weisst du nicht, bzw. macht es dich zum Rassisten, wenn in deiner Welt Afrikaner ausschließlich schwarze Hautfarbe haben. Des Weiteren ist schwarze Hautfarbe nicht auf Afrika reduziert. Im Gegensatz zu dir schaue ich mir die Leute nicht hinter der Gardine an, sondern höre sie auf der Strasse sogar in ihrer Landessprache sprechen. Die Antwortfunktion hab ich über Nacht vergessen, nachdem ich sie zuvor regelmäßig benutzt hatte. Ciao Piccolino

        • Seb Gorka sagt:

          Die weißen Afrikaner und die schwarzen Nicht-Afrikaner sind in Sachsen-Anhalt zahlenmäßig wohl noch weniger vertreten und tauchen in der Pressemitteilung zur Ausländer-Statistik deshalb erst recht nicht auf. Aber um Inhalte geht es dir schon längst nicht mehr, stimmt’s?

          Woran du die afrikanische Herkunft weißer Menschen festmachst, die du auf der Straße siehst und sprechen hörst, ist eine weitere deiner faszinierenden Fähigkeiten. Vielleicht aber auch nur müder Versuch, deine kleine Farbschwäche zu überspielen.

          Und natürlich hast du einen multikulturellen Freundeskreis, ganz bestimmt sogar. Somit kannst du gar nicht Rassist sein. Sind weiße Afrikaner dabei? Die können dir das sicher bestätigen. Man hört ja so viel Gutes aus ihrer Heimat…

          A dopo, cicciotello!

          • Böllberger sagt:

            Mensch musst du einsam sein, erbärmlich. Du hast keine eigene Position, suggerierst aber ganz genau zu wissen, was die Kommentatoren hier so machen, denken, sehen und hören, ganz schön putzig. Man könnte meinen, du kennst hier jeden persönlich, leider kennst du Niemanden und kennst dich auch nicht aus. Geh mal raus an die frische Luft und such dir Kontakte in der echten Welt, du bist leider nur eine leere Hülle vor dem Screen.

          • Seb Gorka sagt:

            Schade. Du entfernst dich immer weiter vom Thema, dafür nimmt deine Emotionalität überhand. Daran solltest du arbeiten, wenn du hier mal übernehmen willst. Manch einer nimmt da nicht so viel Rücksicht.

            Multikolorierte Mitmenschen vom afrikanischen Kontinent – wie auch immer du sie heimlich nennst – tauchen jedenfalls wie erfasst auch in der Statistik auf. Es sind allerdings weniger als 6000, und die wenigsten davon aus Südafrika. Wie das mit deiner Frischlufterfahrung korrespondiert, weißt natürlich nur du. Aber wem schon einer zuviel ist, der macht sich bei ein paar tausend erst recht ins Hemd. Da hilft dann auch die Leere auf dem links positionierten Screen nichts mehr…

    • Hfoertel sagt:

      Also ihr Beitrag beinhaltete schon den Satz: „Auch fehlt die Gruppe der Afrikaner völlig, man bekommt den Eindruck es gibt keine in Sachsen-Anhalt.“
      Das ist doch soweit richtig, oder? Ich habe mir nur erlaubt darauf hinzuweisen, das die sogenannte „Gruppe der Afrikaner“ sehr wohl in der Statistik auftaucht, nur halt eben jeweils nach ihren Herkunftsstaaten sortiert… Und außerdem könnte ihr Eindruck auch dadurch verfälscht sein, dass sie einfach Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe einem Kontinent zuordnen, dem sie eventuell nicht durch Geburt verbunden sind.

  10. Böllberger sagt:

    Bring eigenen Content, dann kannst du mitreden. Ansonsten langweilst du langfristig mit den wirren Mutmaßungen aus deiner Parallelwelt.

    • Seb Gorka sagt:

      Der gebotene Content scheint dich mehr als genug zu triggern. Wie sonst erklärst du deinen Output an Statements an deinen Buddy?

      Ja, dein gaffe mit den Afrikanern war peinlich und sicher auch vermeidbar. Aber du bist eben nur ein durchschnittlicher Dude ohne besondere Skills. Kein Reason, sich zu shamen, Bro!

  11. 10010110 sagt:

    In dem Zusammenhang ist ein interessanter Bericht vom MDR gestern erschienen:

    https://www.youtube.com/watch?v=QM7WTYiIhQs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.