Tierschützerin aus Bayern verklagt Halle wegen Halloween im Zoo

Das könnte Dich auch interessieren …

39 Antworten

  1. F. J. Strauß sagt:

    Aus Bayern?
    Jo schleich di!

  2. Saibo sagt:

    Ganz ehrlich man kann es auch übertreiben. Ich finde die Veranstaltungen die im Zoo das ganze Jahr über sind echt sehr toll. Und jedes Elternteil bzw Großeltern sollte ihre Kinder (Enkel) so gut kennen um zu wissen ob sie dort hin gehen.
    Und mag zu behaupten das die Dame aus Bayern keine Kinder hat und keine Ahnung hat von was sie redet.

    • Kommerzscheißdreck sagt:

      Typisches Konsum- und Bespaßungsschaf.

      Wenn ein Zoo schon sein soll, dann um dort in Ruhe und ohne Lärm zu schlendern und sich Tiere anzugucken. Nicht um dort hektisch runzurennen, Lärm zu produzieren, sich durch „Veranstaltungen“ bespaßen zu lassen und die Tiere zusätzlich zu stressen.

      Die selbsternannte Krone der Schöpfung ist einfach nur dumm, gierig und egoistisch.

      • Saibo sagt:

        Ach so du willst mir also sagen das an einem sonnigen Samstag nachmittag kein Lärm und hektisches rum gerenne ist? Also in den Zoo möchte ich auch mal. Dust

  3. Misanthrop sagt:

    Pfeif doch auf die Bälger. Die armen Tiere!

  4. farbspektrum sagt:

    Ich schlage vor, die Tierschützer machen ein Sit-in im Löwengehege.

  5. Wendy Stavenhagen sagt:

    Tom & Jerry ist auch Horror wenn die sich den Kopf einschlagen, oder!

  6. Johnny sagt:

    Was soll diese möchte gern Bevormundung von Eltern, von freien Bügern die sich frei entfalten dürfen?

  7. MÖP sagt:

    Geb Misanthrop recht…

    Hätte jetzt durch die Überschrift angenommen, dass die Frau Goldner sich um das wohl der Tiere kümmert…

    Wer kennt es nicht… Millionen amerikanische Kinder die nach Halloween intensive psychologische Betreuung brauchen ^_^

  8. Fr. Proll sagt:

    Da wächst zusammen, was zusammengehört.

  9. PlatschQuatsch sagt:

    Wieso kümmert sich eine – offensichtlich deutschlandweit agierende – „Tierschützerin“ um Kinder 😉

    • Elke Petermann sagt:

      Darf sie das nicht? Aber meinethalben: Weil sie Diplompädagogin und psychotherapeutische Logopädin ist. Um Tierschutzbelange kümmert sie sich ehrenamtlich.

  10. Kajo sagt:

    gruselig muss auch gelernt werden,wie Ekel.. bin ich der Meinung. ich als Frau kenne keine Angst vor Spinnen,Mäusen und ähnlichem und mein 2 jähriger Enkel hatte keine Angst..kommt halt auch darauf an,wie man Kinder an sowas heranführt

  11. Chr sagt:

    Ob die Kinder darunter leiden kann ich nicht sagen, dafür sind die Eltern da. Jedoch wollen die Tiere im Zoo auch ihre Ruhe haben. Feiern sollen sie lieber woanders.

  12. Chr sagt:

    Ob die Kinder darunter leiden, kann ich nicht sagen, dafür sind die Eltern verantwortlich. Jedoch sollen sie die Tiere lieber in Ruhe lassen, feiern können sie lieber woanders.

  13. stekahal sagt:

    Also man kann ja geteilter meinung sein über diese Zoo aktivitäten. Aber bedarf es dazu moralapostelinnen aus st. Johann wie Frau Claudia Goldner ?
    Es hat sie niemand gezwungen nach Halle zu kommen und sich vielleicht noch von meinem 5jährigen Enkel im Zoo auslachen zu lassen.

  14. Epoche sagt:

    Wir leben in der Epoche der Geisteskranken. Ich habe gehört zu Weihnachten laufen wild in rot gekleidete Männer herum. Sollte man auch verbieten.

  15. Michael sagt:

    Frau goldener Soll doch in Bayern bleiben, wir brauchen schon lange keine Bevormundung mehr. Unsere Kinder haben es bisher auch verkraften. Manche Märchen sind grausiger, oder kennt Frau Goldner eine. Sie kann ja auch noch die Gebr. Grimm verklagen. Mir schwillt der Kamm.

  16. stekahal sagt:

    Nachdem ich so eine Gruselfigur Krorodil zerreißt gerade eine menschen, muß ich der dame doch vollkommen recht geben. Als Film wäre das garantiert als „für kinder und Jugendliche nicht geeignet“ eingestuft.
    Ein kindesgemäßer Halloweengruselspaß sieht anders aus.

    • farbspektrum sagt:

      Gibt es im Zoo auch, wie einem Interview auf TV-Halle zu entnehmen war. Bestimmte Bereiche sind entsprechen gekennzeichnet.

      • stekahal sagt:

        hab ich in der MZ über halloween gelsen. Und für solchen Mist haben wir eine Wildhüter aus Bayern zum Direktor gemacht. Wie muß es dort erst in die nationalparks aussehen. Bestimm Hüttengaudi im Wald.

  17. ErHALtungstrieb sagt:

    Halloween & Tierquälerei, genau das richtige für die gelangweilte Blödbirne von heute. Dann am besten noch die Kohle fürs Parkhaus sparen und die SK-Schüssel im Giebichensteinviertel abparken.

  18. themis sagt:

    Hat ein Zoo nicht einen Bildungsauftrag? Dazu gehört bestimmt nicht die Zurschaustellung einer künstlichen halben menschlichen Leiche, in deren blutende Därme ein künstliches Krokodil genüsslich seine Zähne schlägt (Foto MZ vom 27.10.18).

    • Misanthrop sagt:

      Ob leuchtende Pokémons, dümmlicher Halloweenmist oder womit auch immer die Hirnprothesenträger bespaßt werden, solcher Unfug hat in einem Zoo nichts zu suchen.

  19. farbspektrum sagt:

    „Hat ein Zoo nicht einen Bildungsauftrag?“
    Einen Auftrag zur Erwirtschaftung von Mitteln wohl nicht?

  20. themis sagt:

    Beides sollte sich aber nicht ausschließen, ein Zoo hat auch andere Möglichkeiten Geld zu erwirtschaften als zur Verrohung in der Gesellschaft beizutragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.